Viele Kinder von prominenten, einflussreichen Menschen werden ja automatisch "It-Girl" , Model, DJ oder designen Mode. Einige machen auch auf Charity um ihr Ego aufzuwerten. Nicht bei allen steht was sinnvolles dahinter.
Anders bei Lauren Bush, die Nichte des Expräsidenten.
2007 gründete sie das Projekt FEED, bei dem von ihr gestalteten Taschen
zu Gunsten des UNO-Welternährungsprogrammes verkauft werden.
Diese recycelbaren Taschen sind UN-Leinensäcken nachempfunden. Die Nachfrage ist enorm. Mit den Verkauf einer Tasche soll ein Jahr lang, einem Schulkind eine Mahlzeit am Tag sichergestellt werden. Es wurden bereits 600000 Taschen verkauft und so fast 68 Millionen Mahlzeiten in über 70 Ländern finanziert. Das Projekt FEED ist ein Non-Profit-Unternehmen.
Diese Shopping-Bags sind nicht nur stylisch, sondern mit dem Erwerb kann man noch Gutes tun. Erhältlich bei Bergdorf Goodman und unter http://www.feedprojects.com/ schon ab 25$
Quelle: ELLE, September 2012


1 Kommentar:

  1. Das ist ein tolles Projekt und eine wirklich schöne Idee. Ich kaufe mir auch so eine Tasche für so einen guten Zweck.

    AntwortenLöschen