Freitag, Dezember 28, 2012

Der Rahmen für das Gesicht - wohlgeformte Augenbrauen


Das Thema Augenbrauen hatte ich hier ja schon mal. Damals habe ich darüber berichtet, wie wichtig die Augenbrauen für das Gesamtbild des Gesichtes sind und ich meine zum nachwachsen in die Reha geschickt habe.
Nicht jeder ist mit schönen, wohlgeformten Augenbrauen gesegnet. Meine sind zwar inzwischen nachgewachsen, aber buschig kann man sie jetzt auch nicht nennen.
Die meisten unserer Generation hat sich in den 90ern an den damaligen Trend gehalten und sich dünne Linien gezupft. Dabei wirken breite, natürliche Augenbrauen viel frischer und jünger, als diese überzupften schmalen Striche, die man heute noch oft sieht.

Doch zum Glück gibt es genug Hilfsmittel, mit denen man einige Härchen vortäuschen kann. Angefangen bei Augenbrauenstiften, Puder oder Wachse.
Manche gehen sogar so weit, sich die Augenbrauen vom Tätowierer nachzeichnen zu lassen. Letzteres habe ich schon bei einigen Frauen gesehen und nach meinem Empfinden erscheint das alles andere als natürlich.

Ich bleibe da lieber bei der altbewährten Methode und betone meine Brauen mit einem Augenbrauenstift. Besser gesagt mit zwei, denn ich habe ewig nach einem Stift mit der perfekten Farbe für mich gesucht. Der eine war zu hell und der andere zu dunkel, also verwende ich überwiegend den helleren Brauenstift und strichle mit dem dunkleren etwas nach. Damit das ganze nicht zu hart aussieht, gehe ich mit einem Brauenbürstchen noch mal drüber. Durch die Kombination beider Stifte wirken meine Brauen harmonischer.



Welche Methode bevorzug ihr zum Nachzeichnen eurer Augenbrauen? Oder habt ihr Glück und Mutternatur hat es mit eurem Brauenwuchs gutgemacht?


Hier einiges aus dem Werkzeugkasten.

1. Foto: Shiseido
2. Foto: Estee Lauder, beides bei Douglas
3. Foto: Mac Brow Set
4. Foto: Mac Eye Brows
5. Foto: eigene Ausbeute, Armani Cosmetics und Manhattan Cosmetics











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen