Donnerstag, Dezember 06, 2012

Körperöle - eine Wohltat für die Haut im Winter


Ich neige ja leider zu trockener Haut und jetzt im Winter noch mehr. Das macht sich bei mir besonders an den Armen bemerkbar.
Da hilft mir auch keine reichhaltige Körpercreme mehr. Gut das jetzt viele Marken Körperöle anbieten. Diese, gleich nach dem Duschen aufgetragen, wenn die Haut noch leicht feucht ist, geben ein samtweiches Hautgefühl. Die Haut sieht selbst am nächsten Tag noch nicht trocken aus.

Viele dieser Körperöle sind auch noch mit Duftstoffen angereichert. Sie pflegen nicht nur die Haut, sondern sind auch noch eine Wohltat für die Sinne.
Je nach Bedürfnis kann man z.B. abends ein Öl mit beruhigenden Aromen verwenden, um besser entspannen zu können.
Oder man ölt sich morgens mit belebenden Zitrusdüften ein, um in die Gänge zu kommen.
Man kann natürlich auch seinen Duft im Körperöl individuell selbst kreieren. Ihr nehmt ein neutrales Basisöl, gebt davon in die Handfläsche und träufelt ein Tropfen ätherisches Öl dazu. Die Auswahl ist groß. Je nach Vorliebe kann man z.B. Jasmin, Neroli (Orangenblüten) oder Rosenholz wählen.

Manche Frauen denken bei Körperölen immer gleich an einen Fettfilm auf der Haut, der dann Spuren auf der Kleidung hinterlassen könnte. Aber so ist es gar nicht. Diese Öle ziehen sofort ein und geben ein Gefühl von streichelzarter Haut.
Also, auf zur Ölung....

1. Foto: Weleda Sanddorn Pflegeöl
2. Foto: Vichy Nutriextra
3. Foto: Origins, Ginger Gloss
4. Foto: Biotherm, Huile Élexir Oil Therapie
5. Foto: Bi-Oil Pur Cellin Oil
6. Foto: Kölnisch Wasser 4711 Aqua Colonia Body Oil
7. Foto: Clarins, Tonic Body Treatment Oil













1 Kommentar:

  1. Klingt vielversprechend!
    Ich habe ja bis jetzt noch keine Körperöle verwenden, weil ich sofort an den Fettfilm denken muss, so wie du schon gesagt hast..

    Aber wenn ich mir den Text so durchlese bekomme ich schon Lust meine Haut zu verwöhnen ;)

    LG Patricia

    AntwortenLöschen