Dienstag, Mai 07, 2013

Produkttest ja oder nein?



Außer, dass ich selbst einen Blog habe, lese ich sehr gerne andere Blogs. Viele kleine persönliche und auch die großen populären Blogs, die das professionell betreiben und davon leben. Wenn es auf diesen Blogs um Produktvorstellungen geht merke ich als Leser sehr schnell, ob es in einem Post hauptsächlich um Werbung für diesen Artikel geht oder um ein tatsächliches Review. Vor kurzem wurden innerhalb wenigen Tagen, auf mehren bekannten Blogs, ein bestimmtes Glätteeisen propagiert. Jede Bloggerin hat eine andere Gesichte erzählt, wie sie zu diesem Gerät gekommen ist. Als Anhänger eines Blogs komme ich mir da veräppelt vor und stelle dann auch die Glaubwürdigkeit in Frage.

Nun wurde mir das erste Mal von einer PR Agentur eine Creme zum testen zur Verfügung gestellt und ich bin da etwas im Zwiespalt mit mir selbst. Auf der einen Seite freue ich mich darüber. Meine Meinung ist gefragt und man geht davon aus, dass es Menschen gibt, die sich für meine Ansichten interessieren. Natürlich ist es auch nett, tolle Produkte zum ausprobieren zu erhalten. Wer würde sich darüber nicht freuen?! Auf der anderen Seite möchte ich auf meinem Blog nichts vorstellen, hinter dem ich nicht stehe.

Da ich mich sehr für neue Beautyprodukte interessierte, habe ich mich dazu entschlossen, die Möglichkeit anzunehmen, Produkte zu testen. Und sollte mir etwas gut gefallen, werde ich hier gerne über meine Erfahrung damit berichten. Ist meine Kritik eher negativ, mache ich mir erst gar nicht die Mühe einen Post darüber zu schreiben. Da ist mir der Zeitaufwand zu groß. Diese Vorgehensweise habe ich mir auf dem Beauty-Blog der Fabforties abgeschaut.


So, das wollte ich mal klarstellen. Jetzt interessiert mich noch, welche Meinung ihr über gesponserte Produktvorstellungen habt? Wie geht ihr als Blogger damit um und was denkt ihr als Leser darüber?


Kommentare:

  1. cute post :)

    xoxo,
    Rae
    http://raellarina.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. looking forward to see what's inside. btw, Hope you have a sec to check-out my new post - see you!


    Coccinelle ↝ Honor Thy Mother

    AntwortenLöschen
  3. hallo glam,
    ich meine, dass das jeder selbst wissen muß, was er macht. ich stelle ja nur das produkt vor und schreibe meine erfahrungen, ob nun der kunde
    das dann auch kauft, ist seine sache. ich habe das keine probleme damit und wenn der tester noch ein wenig geld damit verdient, habe ich auch keine probleme damit. es gibt das große internetforum feierabend, dort bin ich auch und habe dort schon nett menschen kennengelernt. man kann sich dort als scout bewerben und ich hatte auch schon mal die gelegenheit solche
    gelenkkapseln auszuprobieren, ein ganzes paket kostenlos. ich fand das zeugs nicht so prickelnd, es gab aber leute, die das gut fanden.
    da gibt es immer wieder ganz interessante sachen, die man testen kann. ich würde sie aber nie in meinem blog vorstellen. was ich aber machen werde, meine heuschnupfenmittel vorstellen, da wurde ich neulich auch gefragt. hier finde ich schon, dass das vielleicht für den ein oder anderen nützlich sein kann.
    ansonsten kaufe ich das, was ich will, werbung prallt so ziemlich an mir ab.

    lg eva-maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva-Maria. Ich habe dich am Schreibstil erkannt. ;)
      Ich bin auch eher ein Typ der sich von Werbung, egal welcher Art, nicht beeinflussen läßt. Noch dazu teste ich alles aus, bevor ich viel Geld für was ausgebe. Deine Erfahrug mit Heuschnupfen-Mittel ist bestimmt für viele interessant.
      Gruss Cla

      Löschen
  4. ach herjee,
    ich habe anonym geschrieben.

    nee lg eva-maria

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Cla,
    Nach einem Versuch mit einem Kleidungsstück habe ich festgestellt, dass das nicht mein Weg ist.
    Liebe Grüße,
    Claire

    AntwortenLöschen
  6. Gesponserte Produktvorstellungen? Ein klares Jein. ;)

    Ich schaue gerne nach neuen Produkten, vor allem nach Beautyprodukten. Und klar lasse ich mich da von dem inspirieren, was in den Blogs vorgestellt wird - die eher redaktionell angehauchten Werbetexte der Frauenzeitschriften wirken bei mir ja auch. ;) "Deine" geniale Falke-Strumpfhose hat es beispielsweise in meinem Schrank geschafft. ;)

    Ich schaue aber sehr genau, wie authentisch mir ein Blog/die Blogautorin vorkommt. Generell schätze ich ehrliche Rezensionen/Produktvorstellungen, weil ich mich einfach schon zu oft von Werbeversprechungen habe blenden lassen und das geht mit der Zeit wirklich ins Geld. Wenn ich jedoch das Gefühl habe, dass es jemandem nur darum geht, kostenlose Produkte "abzugreifen" oder ein extrem werbelastiger "alles super"-Ton herrscht, der mich schon in den meisten Frauenzeitschriften nervt, dann hat der Text für mich keinen Mehrwert und ich schaue in diesem Blog nicht mehr lange vorbei.

    Nebenbei bemerkt finde ich reine Produkttestblogs auch nicht besonders prickelnd. Die Bewertungen/Rezensionen sind für mich vor allem dann wertvoll, wenn ich einen Draht zur Blogautorin aufbauen kann und merke, dass ich mit ihr halbwegs auf einer Wellenlänge liege. Das hat was von "persönlicher Empfehlung" und das ist für die Firmen wohl zugleich die beste Werbung, weil sie so erfrischend unwerbelastig daherkommt. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna. Wenn so ab und zu auf einem Blog ein Produkt vorstellt wird, finde ich das schon gut. Das sind ja auch Erfahrungswerts , z.b. über Yoga Videos. ;) Für mich sind das gute Inspirationen, aber meine Erfahrungen mache ich sowieso lieber selbst. Wir sind alle individuell und was meiner Haut gut tut, muss für einen anderen nicht auch gleich toll sein.
      Gruss Cla

      Löschen
  7. Nachtrag: Die Glaubwürdigkeit eines Blogs wird für mich übrigens immens gesteigert, wenn gerade auch mal die Produkte rezensiert werden, die nicht so gut waren.

    AntwortenLöschen
  8. Ich interessiere mich nicht für Blogs, die nur Produkte vorstellen. Das kann ich selber recherchieren, wenn ich etwas suche. Wenn manche Blogs eigentlich nur dazu da sind, den eigenen Shop zu bewerben ist das für mich auch nicht prickelnd. Mir geht es um das Persönliche, wobei ich solche Tipps, wie der mit der Falke-Strumpfhose gerne annehme. Habe diesen nicht als Werbung aufgefasst.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde gesponserte Produktvorstellung total okay, wenn:
    1. es nicht das Hauptthema eines Blogs ist (also es gibt ja diese reinen Test-Blogs - die lese ich erst gar nicht)
    2. Erkennbar ist, dass die Sachen gesponsert sind
    3. Die ehrliche Meinung über das Produkt geschrieben wird (wenn etwas Mist ist, will ich das auch sehr gerne wissen :D)

    Ansonsten bin ich jetzt neugierig was du da für eine Creme erhalten hast :D

    AntwortenLöschen
  10. It can be really useful to read blog posts about product reviews. The only issue is whether the person writing the review is telling the truth or just saying something to to make the sponsor happy. I've never done one, but if I was asked to, I would have to genuinely like it and want to use it, because I would feel bad about writing anything negative about a product. I believe if you have nothing nice to say, then don't say anything at all!

    http://forcailini.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  11. so cute :)

    http://newlifewithfashion.blogspot.com/2013/05/460-new-stuff.html

    AntwortenLöschen
  12. Da ich selbstgerne Produktreviews lese (und desöfteren auf Emfehlung anderer Blogger Produkte kaufe) mache ich solche auch selbst. Dann aber natürlich nur wenn mir die Produkte auch zusagen und ich Sie selbst benutze.

    Was mir persönlich aber wichtig ist das so eine "Werbung" auch als solche gekennzeichnet ist.
    Ich schreibe also immer drunter wenn etwas "gesponsort" wurde. Das machen bereits viele Blogger, aber längst nicht alle.

    Ich denk mir immer: Im Fernsehn ist die Schlecihwerbung ja auch verboten, warum dann auch nicht in der Bloggerwelt :D

    AntwortenLöschen
  13. du schreibst es und just heute kommt eine anfrage, ob ich nicht über ein bestimmtes produkt zur outdoor mode berichten kann und einen link setzen.
    herr b. bietet mir einen geldbetrag, der mir aber zu wenig ist. nun habe ich ihm geschrieben und nun sehen wir weiter.
    warum nicht, ob ein bildchen mehr oder weniger auf dem blog ist, ist nicht schlimm.

    lg eva-maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, Geld hat man mir jetzt nicht geboten ;) Haben wir nicht alle unseren Preis ;;)!

      Löschen
  14. Liebe Cla,
    ganz ehrlich - ich finde es nicht schlimm, wenn es im Blog auch ersichtlich ist, dass es sich um ein gesponsertes Produkt handelt. Manchmal lernt man dadurch ja wirklich gute Dinge kennen - allerdings sollte man bei seiner Bewertung ehrlich bleiben und eben auch die Wahrheit schreiben, auch wenn man von dem Produkt nicht so angetan war. Ich zum Beispiel habe mir den Selbstbräuner, den Du hier empfohlen hast bestellt und bin dankbar dafür, dass ich hier eine Bewertung von jemandem habe mit dem ich mich auch identifizieren kann. Sonst probiert man sich durch die Welt der Produkte und gibt auf die Art auch eine Menge Geld aus. Durch die FabFories habe ich wirklich auch schon einige Artikel gekauft, die ich sonst nie entdeckt hätte bzw. nicht beachtet hätte. Und ich bin zufrieden damit. Also, auch ich bin neugierig, was sich hinter der hübschen Verpackung verbirgt :-)
    Ich danke Dir sehr für Deine netten Kommentare auf meinem Blog, lieber Gruß Conny http://ahemadundahos.de

    AntwortenLöschen
  15. Entscheidend ist, dass man sich grundsätzlich mit dem Produkt identifizieren kann, es zu einem passt und dadurch für die Leserinnen glaubwürdig ist. Darüber hinaus muss der post unbedingt als "sponsored post" gekennzeichnet werden (auch wenn man es i.d.R. sowieso erkennt).

    Wenn auf einem Blog, den ich regelmäßig lese und schätze, ein Produkt vorgestellt und ehrlich beurteilt wird, finde ich das gut und hilfreich.

    Ich bin also gespannt, was Du uns berichten wirst!

    LG
    Annette
    Lady of Style
    now on Facebook

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast recht liebe Annette. Man sollte sich mit der Produktvorstellung identifizieren können. Ich würde z.B nie einen Glitzer Nagellack vorstellen, da ich so was nie benutzen würde.

      Löschen
  16. Ich teste auch häufig Produkte und wenn ich zufrieden bin, empfehle ich Sie meinen Leserinnen. Wenn mir etwas nicht zusagt, berichte ich allerdings auch enstprechend darüber. So habe ich z.B. mal zwei Produkte von einer Parfümerie geschickt bekommen, mit denen ich überhaupt nicht zufrieden war. So habe ich dann in meinem Review-Video auch ehrlich geurteilt und war sicher, dass ich von denen nie wieder etwas geschickt bekomme. Aber genau das Gegenteil war der Fall. Meine Ehrlichkeit wurde geschätzt und ich habe erneut etwas bekommen.

    LG Kathrin

    http://www.addictedtofashion.net/kathrin

    http://www.addictedtofashion.net/kathrin

    AntwortenLöschen
  17. Finde das generell gut.
    Schade nur, dass du deine negative Kritik nicht posten würdest. Genau das würde mich besonders interessieren, denn diese taucht in keiner Werbung auf.

    Dann ist da noch die Sache, dass derjenige der mir Dinge verkauft und sie mir anbietet selbst niemals die Sache getestet hat. Also z. B. die Verkäuferin bei Douglas.. hat die jedes Produkt im Geschäft getestet und kann es mir empfehlen? Wohl kaum! Also greift sie auf die vorgegebenen Werbetexte der Produkte zurück, das bringt mir aber nichts, lesen kann ich selbst.

    Wenn sich aber Cla die Mühe macht und etwas testet, z. B. dein Selbstbräuner und ganz offen über pro und contra berichtet, dann sind das 2 komplett verschiedenen Schuhe. Dir glaube ich - WEIL - du mir nichts verkaufen willst oder mich zu etwas überreden willst. Du erzählst eigentlich nur was du erlebt hast. Wie du an den Selbstbräuner gelangt bist (gesponsert, geschenkt bekommen oder gekauft) spielt für mich dabei gar keine Rolle. In deinem Fall! Kommt auf die Person und den Blog an.

    Ich habe auf Blogs auch oft Produkttests gelesen, da waren die Texte fast 1:1 von den Werbetexten abgeschrieben und zum Schluss eine Fette: Kaufempfehlung und dazwischen 5 x in einem Satz die Firma benannt. Liest sich sehr oberflächlich und unehrlich. Sowas mag ich nicht.

    Bleibt dann doch jedem überlassen, ob er was ernst nimmt, was nach-kauft oder nicht, Produkttests Glauben schenkt oder lieber nicht oder das Produkt überhaupt für ihn persönlich in Frage kommt (vieles ist einfach Geschmackssache und nicht jeder verträgt die selben Produkte).

    Fazit: Liebe Cla, ich würde mich freuen, DEINE Produkttests zu lesen :)

    LG Dana
    von http://danalovesfashionandmusic.blogspot.de/





    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dana. Dein Vergleich mit der Douglas Verkäuferin ist treffend und hinzu kommt, dass ja alles Geschmacksache ist. Die eine mag ein bestimmtes Parüm, die andere denkt es stink schrecklich. Alles ist im Auge des Betrachters.

      Und ich würde nie ein Produkt auf meinem Blog loben, wenn ich nicht davon überzeugt wäre.
      Gruß, Cla

      Löschen
  18. Hallo Cla, mich als Bologleserin interessieren grundsätzlich Produktinformationen, wenn sie mit der Bloggerin zu tun haben. Ich lese Blogs, weil mich die Menschen dahinter interessieren bzw. Weil ich mich mit ihnen identifizieren kann. Blogs die nur aus Nagellack - oder Lidschattentests bestehen lese ich nie.
    Wie du das machst, finde ich gut. Teste die Produkte und schreibe uns davon.
    .... Marie

    AntwortenLöschen
  19. Huhu :)
    Also wenn die Blogbetreiberin ehrlich sagt dass ich dieses Produkt zur Verfügung gestellt wurde um es anzupreisen finde ich es okay...allerdings mag ich es gar nicht wenn,wie du schon schreibst,Geschichten drum herum erfunden werden.Ich finde es gut dass du für dich entschieden hast negative Kritik nicht zu veröffentlichen.So tritt man niemandem auf die Füße ;) Alles in allem finde ich Produkttests aber super.Egal ob gesponsert oder die üblichen 2 Pröbchen die man von Douglas bekommt.Ich teste sehr gerne,weil ich so schon ziemlich oft neue Favouriten für mich gefunden habe,die ich so wahrscheinlich nicht gekauft hätte.

    Liebste Grüße
    zimtkringel.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe durch Reviews auf Blogs auch schon einiges kennengelernt, bzw. ausprobiert was ich sonst nicht gemacht hätte. Mich finde die ehrliche Meinung eines Bloggers überzeugender, als diese versteckte Werbung in Zeitschriften.

      Löschen
  20. Viel diskutiertes Thema, und die Meinungen gehen oft so herrlich auseinander. Für mich gilt: Wenn mir ein Blogger schon eine haarsträubende Geschichte auftischt, wie er denn nach wochenlangem Grübeln, dreißigmaligen Streicheln über die Produktpackung und neun Heulanfällen endlich dieses großartige Produkt gekauft hat und dafür selbstverständlich, hört sich ja cool an, sein Konto überzogen hat, dann mach ich die Seite zu.

    Genauso wie auf den Blogs, bei denen immer nur zart angedeutet wird: "Da wartete schon ein Päckchen auf mich" anstatt: Firma XY hat mir etwas kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich finde das unehrlich schon im Ansatz und ein Test, der schon unehrlich beginnt, den möchte ich nicht lesen. Wenn etwas zur Verfügung gestellt wird oder ein Post gesponsort ist, dann kann man das auch sagen.

    An dieser Stelle kommt dann auf vielen Blogs die stereotype Aussage "Du bist ja nur neidisch". Nö, bin ich nicht. Wenn ich es wäre, würde ich anfangen zu bloggen und gut wäre die Geschichte. Ich bin selbst Journalistin und habe lange Jahre Produkttests im technischen Bereich geschrieben und betreut. Natürlich bekamen wir Testgeräte kostenlos zur Verfügung gestellt. Genauso natürlich haben wir geschrieben, wenn sie nix taugten. Und genauso natürlich wurden die Geräte nach dem Test wieder eingetütet und zurückgeschickt. Und genau diese Arbeitsweise würde ich zumindest von den Bloggern erwarten, die von ihren Blogs leben. Die sind allerdings, muss auch mal erwähnt werden, diejenigen, die am wenigsten bereit sind, gesponsorte Artikel und Posts auch zu markieren. Peinlich, das.

    So, was wollte ich jetzt gleich noch sagen: Wenn Du klarstellst, dass der Artikel gesponsort ist, würde ich sicher gern einen Test lesen. Wenn das getestete Produkt ein Reinfall ist, würde ich das ebenfalls gern lesen. Kann aber auch verstehen, dass Du Dir für einen Reinfall die Arbeit nicht machen magst. Und die Strumpfhose, die probiere ich auch irgendwann aus :-)

    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fran. Vielen Dank für deinen tollen und aufschlussreichen Kommentar. Diese unglaubwürdigen Geschichten von manchen Bloggern, wie sie an das Produkt gekommen sind, nerven mich auch. Lieber gleich den Stempel drunter "gesponsert" und gut ist.
      Hier geht es auch nur um Empfehlungen und jeder sollte sich eine eigene Meinung bilden.
      Ich würde mir nie ein 200€ Serum kaufen, nur weil es Miss Blogger XY toll findet. So oder so würde ich mir erstmal eine Probe besorgen.
      P.S. Die Falke Strumpfhose wurde mir nicht gesponsert. Ich trage sie aus absoluter Überzeugung. ;)
      Lieben Gruss

      Löschen
  21. So ein Makramée-Bändchen hab cih zum Geburtstag von Mondbluemchen bekommen - total hübsch!

    Ich lehne Sponsoring für meinen Blog ab, auch wenn ich regelmäßig diverse Anfragen kriege. Bei anderen lese ich solche Rezensionen auch eher ungern, da ich mich nicht auf die Neutralität verlasse. Aber wenn sie jemand eben gern schreibt, macht es mir auch nichts, ich kann den Artikel ja schließlich überspringen! Deine erste sponsored Review werde ich aber lesen. Vielleicht überzeugt mich deine Neutralität ja!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  22. Ich würd mich auch freuen, wenn ich Produkte kostenlos bekomme. Persönlich stehe ich nicht so auf Beauty Produkte. Aber wenn ich wirklich von etwas überzeugt bin, dann würde ich es auch auf meinem Blog vorstellen.

    AntwortenLöschen
  23. Hi Cla,

    ich halte es genau wie Du. Vor ein paar Wochen durfte ich ein Gesichtsserum testen. Die versprochene Wirkung trat nicht ein - bzw. habe ich keine feststellen können. Und weil ich nichts negatives schreiben wollte (geschenker Gaul halt), schrieb ich darüber eben nichts.

    ABER aus Lesersicht finde ich es eigentlich schade. Nämlich dass man, wenn man ein Produkt googelt meist nur Lobhudeleien darüber findet. Wirklich nützlich ist das kaum.

    Also - ich bin da etwas zwiegespalten, wie Du siehst.

    Lg, Annemarie

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Cla,
    ich schließe mich den Meisten hier an. Ich finde es in Ordnung, wenn klar wird, dass das Produkt gesponsert war. Wie Anna es schrieb: es wird zu einer persönlichen Empfehlung... Aber: der Blog muss authentisch sein.
    Ich fände es auch gerade dann klasse, wenn über negative Erfahrungen berichtet wird. Denn ich muss sagen, ich bin sogar in der Bloggerwelt von diesen "rosa Wölkchen und alles ist toll" Welt genervt.
    Allgemein habe ich den Eindruck, man MUSS Positives schreiben. Sowohl bei gesponserten Produkten wie auch bei Kommentaren.
    Ich habe neulich einen kritischen Kommentar bei einer Bloggerin hinterlassen, mit dem Wunsch, wenn sie den kritischen Kommentar nicht veröffentlichen will, dann würd ich ihre Meinung gern per Mail erfahren... keine Reaktion.
    Ich habe eigentlich nur schlechte Erfahrung mit meiner Kritik gemacht, dabei kann das einem viel mehr bringen als immer dieses "Oh Dein Outfit ist so toll...". Man kann doch auch in einem normalen Ton sagen: "Du, das Outfit/ die Farbe etc. gefallen mir nicht" Ist ja auch immer eine persönliche Meinung! :)
    Liebe Grüße,
    Stefanie

    http://seaofteal.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Cla,
    ich finde nichts dabei, wenn Du ein Produkt bewertest, das Du geschenkt bekommst. Solange Du Dir dabei treu bleibst und es nicht nur bewertest, weil Du es bekommen hast. Das hast Du ja schon so für Dich entschieden. Wir probieren ja alle mal das eine oder andere aus und berichten darüber, wie unter Freundinnen, ehrlich halt. Da spielt es keine Rolle, ob es Dir jemand zur Verfügung gestellt hat oder ob Du es gekauft hast.
    Lieben Gruss von Sabine

    AntwortenLöschen
  26. I think it is the new adv trick. Every company gives products to bloggers and most of them do the advertising for free, only receiving gift. I don't support this.
    Best Regards
    Miss Margaret Cruzemark
    http://margaretcruzemark.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks so much for your lovely comment on my post today. I want you to know that you opinion counts for me. I find you very interesting and sophisticated person.
      Kindes regards
      Margaret

      Löschen
  27. very very nice my dear!!!
    www.borsadimarypoppins.com

    AntwortenLöschen
  28. Like it so much! ♥
    Kisses, Berries

    AntwortenLöschen
  29. nice!

    xx
    FashionEvELand | FEEL
    http://fashioneveland.blogspot.gr/
    https://www.facebook.com/FashionEvELand

    AntwortenLöschen
  30. Ein oft diskutiertes Thema! Generell finde ich, wenn man zu dem Produkt steht oder es einem zusagt, sollte man die Möglichkeit annehmen es zu testen. Ist es was, was thematisch oder überhaupt nicht zu einem und dem Blog passt, eher nicht! Generell find ich aber auch, man kann im Posting dann schon ehrlich darüber berichten und muss es nicht verschönen! War etwas gut, super! War es nicht so gut, find ich es auch interessant, das zu erfahren!
    Lg Marion
    marionhairmakeup.blogspot.de

    AntwortenLöschen