Dienstag, Mai 26, 2015

Ein Brief an Frau Dorothee Schumacher


Sehr geehrte Frau Schumacher, 

seit vielen Jahren bin ich begeisterte Dorothee Schumacher-Kundin und habe auch online schon viel bestellt. D. h. bis ich vor ein paar Jahren von Ihnen für Ihren Online-Shop „gesperrt“ wurde. Der Grund dafür seien häufige Retournierungen, wurde mir gesagt, wobei das natürlich in der Natur der Sache einer Onlinebestellung liegt: Für jeden Kunden ist es auch ein Risiko, Ware online zu bestellen und so ordert man den Artikel dann schon mal in zwei Größen. Als weiterer Grund wurde mir genannt, dass meine Rücksendungen nicht im Verhältnis zu meinen Einkäufen stünden. Nun, zumindest nach meinem Ermessen war meine Abnahme sehr hoch. 

Auf meine weitere Nachfrage in Sachen Sperrung wurde mir zudem mitgeteilt, man gehe davon aus, dass ich die Artikel für Fotos für meinen Blog trage und dann wieder zurücksende. Sicherlich können Sie verstehen, wie sehr mich diese Unterstellung getroffen hat. Natürlich entspricht dies in keinster Weise der Wahrheit - was man auch sehr leicht von Ihrer Seite hätte nachprüfen können. Doch diese Mühe wollte man sich nicht machen.

Trotz dieser wirklich ungeheuerlichen Unterstellung bin ich ein Fan von Schumacher-Mode geblieben und stelle auch immer noch Ihre Mode auf meinem Blog vor. Bei fast jeden Outfit ist ein Kleidungsstück von Dorothee Schumacher dabei. 

Vor ein paar Wochen habe ich mich noch mal um eine Aufhebung der Sperrung bemüht. Leider war Ihre Antwort nicht positiv, ich habe es schon fast als Beleidigung aufgenommen. Man hat mich auf Shops in meiner Umgebung hingewiesen. Doch von einer Rücknahme der Sperrung möchte man Abstand nehmen. 

Ich wende mich heute deshalb an Sie direkt, liebe Frau Schumacher, da ich mir nicht vorstellen kann, dass eine solche Behandlung von Kunden (und Bloggern) der Philosophie Ihres Hauses entspricht. 

Gerne höre ich von Ihnen - und hoffentlich mit einer positiven Nachricht!

Freundliche Grüße aus Offenbach,


Der Brief ist nun drei Monate her, die Sperrung bestimmt über zwei Jahre. Ich hatte gerade frisch mit dem Bloggen angefangen. Eine Antwort auf mein Schreiben habe ich weder von Frau Schumacher noch von einer ihrer Mitarbeiter erhalten. Mag sein, dass Frau Schumacher eine beschäftigte Frau ist. Doch über eine Reaktion, in welcher Form auch immer, hätte ich mich gefreut. Selbst wenn sie nur ihre zuständige Mitarbeiterin damit beauftragt hätte. Mit der Sperrung auf Grund der Retouren könnte ich noch umgehen. Obwohl diese nicht im Verhältnis meiner Abnahmen standen. Nach meinem Ermessen habe ich schon ein kleines Vermögen bei Schumacher ausgegeben. Doch vielleicht sind das für die Peanuts? Vielmehr getroffen hat mich die Unterstellung, die Teile für meinen Blog verwendet zu haben. Denn das war nicht ein einziges Mal der Fall, was man auch schon allein durch meinen Blog ganz leicht hätte nachvollziehen können.


Von der Vorgehensweise der Firma Schumacher bin ich enttäuscht. Ich habe den Eindruck der einzelne Kunde zählt nicht. Die Mode Schumacher mag ich immer noch sehr gerne. Ja ich weiß, eigentlich sollte ich sie boykottieren. Aber leider bin ich hier ziemlich inkonsequent. Ich habe eben auch sehr oft die Möglichkeit immer wieder schöne Schnäppchen zu finden. Mit der Mode von Schumacher kann ich mich identifizieren, mit der Firmenpolitik leider nicht!


Kommentare:

  1. Liebe Cla, offene Worte, an der richtigen Stelle. Ich persönlich würde diese Firma an Deiner Stelle meiden und für mich kommt sie aus von den von Dir genannten Gründen daher ohnedies nicht in Frage.
    Ich will als Kundin zuvorkommend behandelt werden, Labels gibt es mehr als genug.
    einen schönen Tag, liebe Grüße aus Salzburg Gabriele

    AntwortenLöschen
  2. Also, wenn ich alles behalten sollte, was ich online bestellt habe. Meine Güte, ich muss auch oft 2 Größen bestellen, um die richtige zu finden. Es fällt alles so unterschiedlich aus. Und auf den Fotos sieht es eben auch oft anders aus als an meinem Körper. Dann dürfen solche Leute keine Onlineshops betreiben.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  3. Too bad that Schumacher act in this way, because her clothes are beautiful. Your performance is very successful. You did not see your picture in my last post?

    http://sensecorbata.blogspot.com.es/2015/05/looks-de-la-setmana-18-al-24-dabril-de.html

    AntwortenLöschen
  4. Morning Cla! Oh my, Im very sorry you have been treated like that from this brand, I honestly dont get the reason since you are blogger who always wears their stuff (you think I know them from you and Ive noticed you use lots of their clothes) and in some way is a good promotion for them!^^' I hope your letter will soon find a reply and also an apologize, after all they have been freely sponsored from you and you :/
    Many hugs mein freund, hope u have a lovely week! xo

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen Cla, Himmel dann wär ich auch in einigen Shops gesperrt. Es ist einfach wirklich so das man bei Onlinebestellungen einfach häufig Retouren hat. Schade das niemand reagiert hat auf Deinen Brief... Respekt das Du das Label denoch trägst. Wünsche denoch einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  6. Zudem die Gewinnspanne für den Hersteller deutlich höher liegt, wenn er seine Ware online verkauft, als wenn er dies über Geschäfte macht. Da sind die Kosten für Retouren locker drin. Und wer heute seine Ware nicht auch online anbietet, braucht sich über schlecht gehende Geschäfte nicht wundern. Dass keine Reaktion auf Ihren Brief kam, wundert mich nicht, aber die Sperrung ist eine Unverschämtheit.

    AntwortenLöschen
  7. Krass liebe Cla... da fällt mir gar nichts anderes dazu ein. Schlimm nur, dass es trotzdem aufgeht... Laut Wikipedia hat das Label bei der Ausstattung zum Film "Der Teufel trägt Prada" mitgewirkt... Da hat jemand den Titel wohl zu wörtlich genommen... aber Hochmut kommt ja bekanntlich vor dem Fall. Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart, lieber Gruß - Conny

    A Hemad und a Hos

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Cla,
    Dein offener Brief lässt mich kopfschüttelnd zurück. Da hat wohl jemand noch nicht die Veränderung der Medienwelt mitbekommen!
    Ich kann verstehen, wenn Labels genervt von wichtigtuerischen Möchtegernbloggern sind, die Produkte abzocken wollen, kein Thema. Doch Du bestelltest als Privatperson, hast darüber hinaus noch positiv über das Label in Deinem Blog geschrieben, und hast entweder bezahlt oder eben zurückgeschickt: So what?
    Du und Dein Stil sind für eine ganze Menge an treuen Leserinnen ein Vorbild, jedes Label sollte froh über die kostenlose PR sein.
    Ich selber könnte mein "Thema der Woche" auf meinem Blog www.shoppingdiaries.de nicht weiter realisieren, wenn ich die meisten der dort vorgestellten Klamotten nicht zurückgeben könnte.
    Ich wünsche dem Label Schumacher dennoch nichts Schlechtes - nur vielleicht einen PR-Verantwortlichen, der im 21. Jahrhundert angekommen ist.
    Liebe Grüße aus München
    Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Cla,

    ich war zuerst etwas fassungslos, als ich Deinen Artikel las. Eine Marke, die so mit Ihren Stammkunden umgeht, hat etwas grundlegend nicht verstanden. Wer seine Ware über Onlineshops betreibt, der muss damit rechnen, dass Kunden Ware retournieren. Wenn dem Unternehmen die Kosten und der Aufwand zu hoch sind, kann es immer noch überlegen, die Kunden an den Kosten der Retoure zu beteiligen - was widerum nicht sehr für ein erfolgreiches Unternehmen spricht. Was aber gar nicht geht, ist, Kunden wegen "häufiger" Retouren für den Onlineshop zu sperren. Noch dazu, wenn die Kunden ansonsten regelmäßig kaufen. Und WAS ÜBERHAUPT NICHT GEHT, ist die Unterstellung, Du würdest bestellte Ware für Dein Blog fotografieren und dann retournieren. Ein Betrugsvorwurf, sozusagen. Und DEN würde ich sehr übel nehmen. Kunden sperren, die nicht zahlen: ja. Kunden sperren, die retournieren: nein!

    Als langjährige PR-Beraterin gebe ich dem PR-Team von Dorothee Schumacher gerne einige kostenlose (!) Tipps:

    1) Entschuldigen Sie sich für dieses "Missverständnis" bei Frau Steinlein und schalten Sie sie wieder für den Onlineshop frei. Eine öffentliche Entschuldigung wäre schön, aber eine private Mitteilung tut es sicherlich auch.

    2) Wenn Sie etwas von Krisen-PR verstehen, dann buchen Sie Frau Steinlein für eine exklusive Modestrecke, die sie in ihrem Blog präsentiert. Der verfügt nämlich über eine beachtliche Reichweite, die genau Ihre Zielgruppe erreicht.

    3) Behandeln Sie Menschen mit Wertschätzung und kommunizieren Sie! Merke: Kunden sind auch Menschen!

    Cla, liebe Grüße,
    Valérie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Valérie,
      ich danke dir für deinen Kommentar. Deine Fassungslosigkeit kann ich nachvollziehen. Die Angelegenheit ist ja nun schon etwas her und ich habe immer noch daran zu knabbern. Die Entscheidung, das öffentlich zu machen, ist mir nicht einfach gefallen. Doch gerade die Unterstellung finde ich so ungeheuerlich, dass man es publik machen muss.

      Vielleicht lesen deine Tipps ja wirklich ein paar Angestellte des Schumacher PR-Teams und machen sich mal Gedanken. Ich befürchte aber eher nicht.
      Herzlichen Gruß Cla

      Löschen
    2. Ich versehe eines nicht: selbst WENN du die bestellten Sachen nur einmal für Deinen Blog anziehen würdest, ist es doch Werbung für die Firma Schumacher?
      Da können die doch froh sein, dass du Werbung für sie machst.
      Ich kannte die Firma vorher gar nicht, erst durch Deinen Blog bin ich auf die Mode aufmerksam geworden...

      Löschen
  10. Liebe Cla, ich stehe auch nach wie vor staunend vor diesem PR-Supergau. Und ich hoffe sehr, dass dieses Posting reichlich über die sozialen Medien geteilt wird. Jeder Kunde hat das Recht wertschätzend behandelt zu werden - und ein Antwortschreiben – mit welchem Inhalt auch immer – wäre das mindeste gewesen.

    Ansonsten schließe ich mich Valerie in allen Punkten an.

    Unfassbar.

    AntwortenLöschen
  11. Ich schließe mich an, das macht mich sprachlos! Du, Cla, die hier ständig Schuhmacher Kleidung vorstellt und nicht mal etwas über Affiliate Links davon hat? Sondern gutes Geld dafür ausgibt, einfach weil die Marke genau Deinem persönlichen Stil entspricht? Und dafür wirst Du so behandelt? Das ist ja einfach unglaublich...
    Valérie hat völlig Recht, was sie hier schreibt und ich hoffe wirklich sehr, dass dieses Posting bis zur Geschäftsleitung durchdringt.
    Ich kaufe fast ausschließlich online und wenn ich etwas vorher nicht sehen, fühlen und probieren kann, ist es ja wohl logisch, dass mehr zurückgeht als im Laden. Aber das ist heute nunmal so.
    Bitte halt uns auf dem Laufenden.

    LG
    Annette | Lady of Style

    AntwortenLöschen
  12. They forget without you they do not exist meaning if a customer do the may their market value goes down and soon shut down. They should had a better cordial respond to a customer who invest her hard earn morning into her design I guess she does not appreciate or notice the value of free advertisement and the value of an customer. Great post.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Cla,

    ich hocke hier auch gerade mit heruntergeklappte Kinnlade vor Deinem Post. Das ist ja echt unfassbar.
    Sperrung wegen Retouren - das könnte ich eventuell noch verstehen, wenn es bei jemanden (nicht bei Dir)
    wiederholt und in Mengen vorkommt.

    Aber diese bösartige Unterstellung, Du würdest die Sachen im Blog zeigen und anschliessend retournieren, finde ich - milde ausgedrückt - haarsträubend. Das ist eine unglaubliche Frechheit, was sich diese Firma herausnimmt.

    Gut, dass Du Deinen Blog und Deine Reichweite nutzt, um Dich zu wehren. Ich wäre allerdings völlig bedient und die hätten es bei mir für immer voll vergeigt. Ich verstehe Dich schon, es ist Deine Lieblingsmarke - aber ist sie wirklich so einzigartig? Ich habe nur ein paar Schuhmacher Teile, könnte mir aber vorstellen, dass man ähnliche Kleidung auch bei anderen findet.

    Jetzt gehe ich Deinen Beitrag erstmal überall liken und teilen, damit Frau Schuhmacher es schnell erfährt und die PR Tussi wenigstens einen roten Kopf bekommt, weil sie zu faul war, auf Deinen Blog zu gucken!

    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Cla,
    auch wenn ich sonst still Deinen Blog verfolge, möchte ich mich heute zu dem Thema äußern. Für mich liest es sich so, als wenn das Label Schumacher sich ganz bewusst für diese Vorgehensweise entschieden hat. Da sie im Luxussegment wahrgenommen werden wollen, gehört es vermutlich nicht dazu, auf solche Rückfragen und Anmerkungen zu reagieren. Und mal im Ernst: kämst Du bei Prada, Gucci o.ä. auf die Idee, dich zu beschweren, wenn das Label nicht so will, wie Du? Ändern kannst Du die anderen nicht- nur deine eigene Konsequenz. Und dass sich Ärger anstaut, wenn man sich freiwillig solch einem Verhalten 2 Jahre lang aussetzt, ist ziemlich klar, finde ich. Was hast Du denn erhofft? Dass sich irgendwann doch noch jemand aus dem Hause bei dir meldet? Die wollen nicht. Es ist ihre Geschäftspolitik. Und ob das gut oder schlecht ist, ist doch letztendlich nur eine Wertung von außen, die nix bringt. Das einzige, das was bringt, ist der Firma den Rücken zu kehren und sein Geld woanders auszugeben.
    Und -das mal zu den PR-Beraterinnen geflüstert: vielleicht erkundigt sich ein kompetenter PR-Berater als erstes Mal nach der Ausrichtung des Unternehmens im Markt?!
    Für mich ist Schumacher als Marke schon länger nicht mehr interessant, ich finde die Passformen und Materialien nicht den Preisen angemessen. Das nur der Vollständigkeit halber erwähnt.
    Lieben Gruß,
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria,

      ein Unternehmen steht und fällt mit seinen Kunden. Das hat dieses Label aber wohl schon vergessen?! Ohne zahlende Kundschaft können sie nämlich einpacken, und das gilt auch für Prada, Gucci und Konsorten. Wer seine Kunden nicht pflegt, der wird irgendwann das Nachsehen haben.

      Das Mindeste, was ich erwarte - und zwar zurecht! - ist Wertschätzung! In diesem Fall: eine Antwort!

      Das ist wirklich das Mindeste. Weniger geht gar nicht.

      Löschen
    2. Liebe Susi,

      hab ich was verpasst oder überlesen? Wieso erwartest Du denn eine Antwort? Ist dir dasselbe passiert? Oder beurteilst Du jetzt eine Situation von außen, bei der Du gar nicht dabei warst?
      Egal, selbst wenn: wir können ja alle jede Menge erwarten- dadurch ändern sich aber weder die anderen noch unser Leben. Das einzige, was es mit sich zieht ist eine negative Ausstrahlung für den, der erwartet.
      Entscheidungen zu treffen und konsequent zu sein, ist dann doch wesentlich attraktiver.

      Einen lieben Gruß, Maria

      Löschen
    3. Liebe Maria!

      Ja, ich weiß von der Sache tatsächlich schon ein wenig länger. :-)

      Ganz davon abgesehen, hattest du gefragt, was Cla denn erwarten würde. Offensichtlich eine Antwort der Firma. Und in dieser berechtigten Erwartungshaltung habe ich sie bestärkt.

      Denn ja, ich finde, Kunden haben das Recht sowas von Unternehmen zu erwarten. Und ein Unternehmen, das langfristig Erfolg haben will, sollte diese Erwartungen ernst nehmen und erfüllen - und zumindest nicht mit einer solchen Arroganz darüber hinweggehen.

      Ganz davon abgesehen ändern geäußerte Erwartungshaltungen durchaus etwas. Sonst würden Unternehmen ja nicht regelmäßig Kundenfeedback einholen - und dafür sogar eine Menge Geld ausgeben.

      Liebe Grüße,

      Susi.

      Löschen
    4. Liebe Susi,

      ich hatte Cla direkt gefragt und bin etwas verwundert, denn deine Erwartungshaltung interessierte mich nicht. Und ich glaube dass auch kein Unternehmen daran interessiert ist, über fünf Ecken Erwartungen aller möglichen Leute einzusammeln. Damit kommende dann nämlich ganz schnell von ihrem Unternehmenszweck ab - etwas Sinnvolles, Schönes, Bereicherndes usw. zu produzieren, dass ihre Kunden zufrieden stellt.
      Erwarten aber gar, ohne der direkte Kunde zu sein und über Dritte zu urteilen, ist nicht zielführend. Weil es nichts ändert.
      Du wirst damit nichts Positives bezwecken können.
      Es wirkt auf mich wie ein frustriertes und aufgebauschtes Verhalten und darauf kann vermutlich jedes Unternehmen und gerade eines, dass sich im höheren Preissegment ansiedelt, getrost verzichten.
      Verallgemeinerungen über Kundenfeedbacks pauschal hier darzustellen, bringt auch niemanden weiter. Es ging konkret um das HUs Schumacher und eine konkrete Kundin, nämlich Cla.
      Was Du an ihrer Stelle erwartest, interessiert mich ehrlich gesagt nicht, es verwirrt mich eher, dass Du hier so beschützerisch Partei ergreifst.

      Einen schönen entspannten Nachmittag.

      Maria

      Löschen
    5. Anonym....die Kommentare dienen hier meines erachtens auch der Diskussion und deshlab finde ich es sinnvoll, wenn auch andere auf dein Kommentar antworten.

      Dein Vorschlag (= nichts mehr kaufen) finde ich wenig überzeugend. Vielmehr befürworte ich Cla´s weg hier öffentlich darauf hinzuweisen. Ich kaufe auch viel von Dorothee Schumacher und solche Aktionen machen auch mir, als unbeteilige, die marke madig.
      Falls deine Aussage stimmt - d.h. dass sie Cla als Kundin nicht interessiert - wirft das für mich ein noch schlechteres Bild auf die Marke. Denn das wirkt ja so, als sei "Cla" und damit nehme ich an auch ich nicht gut genug für die Marke. Nein danke, auf sowas habe ich keine Lust und werde nun mit einem deutlich kritierischen Blick auf die Marke schauen.

      Im Übrigen erwarte ich gerade von High - End / oder teueren Marken einen exzellenten Kundenservice. Gerade auch von Prada - das ist wie in einem teuren Restaurant. Auch in diesem erwarte ich nicht nur gutes Essen, sondern auch gutes Essen.

      Viele Grüße

      Löschen
  15. Ich weiß, Du bist ein echter Schuhmacher-Fan… und die Sachen stehen Dir auch immer super gut -
    aber ich finde auch, dass Du zukünftig vielleicht doch drauf verzichten solltest… :) Die sind böse!!!! SO!

    GLG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    AntwortenLöschen
  16. Und da wirbst du trotz allem quasi die ganze Zeit noch für diese Sachen? Respekt. Hätte ich nicht gemacht. ;)

    Und auch auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt unbeliebt mache: Natürlich stehen dir die Schumacher-Sachen gut, aber wenn ich die Outfits im Geiste mal Revue passieren lasse, ist da kein Teil dabei, bei dem ich sagen würde, dass du eine vergleichbare Alternative nicht auch von einem anderen Anbieter bekommen würdest... möglicherweis sogar noch nen Tick günstiger.

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Cla.
    abgesehen davon, dass ich das Verhalten der Firma Schumacher unter aller Sau finde, scheint mir doch System dahinterzustecken. Dass Onlineshops aufgrund einer im Verhältnis zu den tatsächlichen Käufen zu hohen Retourenrate meckern und im schlimmsten Fall auch sprerren, entspricht zwar durchaus den Tatsachen. Jedoch erfolgt vor einer Sperrung zunächst immer ein Schreiben, in dem die Kundin über das vermeintliche oder tatsächliche Missverhältnis informiert wird. Und dass so eine Sperre so lange aufrechterhalten wird ist absolut ungewöhnlich.

    Liebe Cla, offensichtlich wollen die gar nicht, dass Du Werbung für sie machst. Mir kommt es fast so vor, als wolle man dich mit allen Mitteln wegekeln. Ich weiß zwar wirklich nicht warum, aber die Zielgruppenpolitik mancher Designer ist ein Buch mit sieben Siegeln. Und vielfach kommen die damit ja auch - zumindest für eine gewisse Zeit - durch, siehe A&F/Hollister. Da wurde ja auch ganz gezielt kommuniziert, dass man nur eine bestimmte Kundengruppe erreichen will.

    Für mich gibt es da nur eine Lösung: boykottieren und das kundenfeindliche Verhalten breit im Netz kommunizieren . Ich habe mit Schumacher übrigens auch sehr neagtive Erfahrungen gemacht: Bei einem wirklich sauteuren Kleid, dessen Charme ein besonders breiter, nicht nachkaufbarer Reisverschluss ausmachte, ging eben jener beim ersten Tragen kaputt. Der Einzelhändler schickte das Kleid ein und bat um Reparatur bzw, Ersatz. Die Antwort: Machen wir nicht, offenbar hätte ich das Kleid zu klein gekauft und quasi den Reißverschluss "gesprengt". Dem war zwar keinesfalls so, aber ich fand die Antwort mehr als dreist. Der Händler berichtete mir dann, dass es bereits mehrere solcher Zwischenfälle gegeben habe, Schumacher hat er inzwischen aus dem Sortiment genommen. Und ich werde von dieser Marke definitv nichts mehr kaufen. So etwas unterstütze ich nicht, es gibt nun wahrlich genug Alternativen.

    Liebe Grüße, Ilka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ilka,
      der Gedanke, dass die Firma Schumacher mit mir nicht in Verbindung gebracht werden möchte, ist mir auch schon gekommen. Wahrscheinlich entspreche ich mit Ü40 wirklich nicht ihrer Zielgruppe. Dabei ist doch gerade diese Generation bereit und auch in der Lage, für Mode auch mal etwas mehr auszugeben. Aber auf dieses Phänomen stoße ich in der Modebranche immer wieder.

      Dein Beispiel mit dem Reißverschluss zeigt ja auch wie unkulant man ist.
      Viele Grüße Cla

      Löschen
  18. P.S.: Noch ein Tipp. Du hast das Posting ja auch auf deiner FB-Seite verlinkt. Setz doch dort noch einen Hashtag
    #DorotheeSchumacher und formuliere einen kurzen Anmoderationstext dazu in dem du Dorothee Schumacher markierst (es gibt ja eine gleichnamige Unternehmens-FB-Seite). So kriegen es dann zumindest die Schumacherscher Social Media-Redakteure mit und du erreichst noch mehr Verbreitung.

    LG, Ilka

    AntwortenLöschen
  19. hallo,

    ich bin wirklich fassungslos über dieses Verhalten. Ich finde schon die Sperrung beim Online shop sehr überraschend und problematisch. Ich habe bei DS im Onlne Shop auch schon einiges bestellt und ein paar Sachen zurückgeschickt - ich hätte nicht im Traum damit gerechnet, dass dies zu einer Sperrung führen kann. Das ist wirklich super enttäuschend.

    Die Unterstellung mit dem Blog ist dann noch das i -tüpfelchen. Dieses Verhalten ist wirklich das allerletzte und enttäuscht mich sehr.

    Ich würde das unternehmen ja auch gerne boykottieren, aber leider gefallen mir die Sachen zu gut. Leider finde ich auch nicht wie einige Vorredneriinen, dass es viele Alternativen gibt. Über Tipps und Anregungen würde ich mich sehr freuen...
    Ich finde das Label aber mittlerweile definitiv viel, viel zu teuer. Daher kommt für mich nur ein Sale- Kauf in Frage - und nach diesem Vorfall erst recht...

    AntwortenLöschen
  20. Dass du da noch kaufst, überrascht mich doch sehr. Ich würde weder dort kaufen noch den Namen in den Beiträgen erwähnen.
    Wenn deine Karriere so weiter geht, wird man sich dort in der PR-Abteilung bestimmt irgendwann ärgern.

    L. G.
    Bine

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Cla,

    es mag Gründe für die Firma geben, Dich nicht als Kunden haben zu wollen und vielleicht auch sogar nicht zu wollen, dass Du im Internet über Deinen Blog mit der Marke in Verbindung gebracht wirst. Das ist eine Sache. Eine ganz andere Sache ist, Dir Betrug zu unterstellen. Das finde ich nicht haltbar, denn ich gehe davon aus, dass Du die Wahrheit sagst.

    Ehrlich gesagt verstehe ich schon länger nicht mehr, warum Du noch Artikel der Firma kaufst. Ich erinnere mich, dass Deine Kollegen zu Deinem 50. Geburtstag die Firma Schumacher kontaktiert hat, um Dir einen Wunsch zu erfüllen, und die Antwort auch bereits „spärlich“ war. Ich meine diesen Beitrag von Dir:
    http://www.glamupyourlifestyle.com/2014/07/office-style_22.html

    Bereits beim Lesen dieses Beitrag 2014 war ich gespannt, wie lange Du der Marke noch treu sein würdest.
    Bitte habe es nicht nötig, dieser Firma hinterher zu laufen. Alleine, dass Du nochmal um Aufhebung der Sperre gebeten hast, ist für meinen Geschmack schon zu viel hinterher Gelaufe. Wenn schon, kaufe bitte wenigstens woanders und nicht direkt dort.

    Andere Labels haben auch schöne Kleider … und wissen Dich als Kundin hoffentlich mehr zu schätzen. Es sagt sich leicht „von der Firma kaufe ich nichts mehr“ – die Umsetzung ist nicht so leicht, wenn man etwas gerne haben mag. Aber ab einem gewissen Grad wäre für mich der Bogen überspannt. In diesem konkreten Fall: Pling … und durch ist das Ding.

    Viel Erfolg beim Finden einer Marke, bei der Firmenphilosophie und Mode zu Dir passen wünscht Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
  22. Hi, uje. Dann poste hier doch keine Kleidung mehr? Auch wenn mir weiterhin die Kleidung zusagt, "Werbung" würde ich hiermit nicht mehr machen, und das findet ja statt. Dann soll die Designerin gucken, wie sie ihre Ware an die Kundin bringt.

    AntwortenLöschen
  23. So schön können die Sachen gar nicht sein. Es gibt zig andere gute Labels und wer seine Kunden nicht pflegt der soll bleiben wo der Pfeffer wächst. Also ich würde nicht ein Teil mehr kaufen geschweige denn in einem Post namentlich nennen. Frau sollte auch ihren Stolz haben und sich nicht derart unverschämt behandeln lassen. Wer nicht will...LG Renate

    AntwortenLöschen
  24. Hallo liebe Cla

    Es gibt Situationen, da reibt man sich die Augen und denkt man ist im Film. Wirklich unglaublich wie diese Firma ihre Kunden behandelt. Absolut dreist!
    Ich würde kein Teil mehr von dieser Marke kaufen und sie erst recht nicht mehr hier auf deinem Blog erwähnen.
    So toll können die Klamotten nicht sein, never ever.

    Viele liebe Grüße

    Siliva - S wie Silvia

    AntwortenLöschen
  25. Kra - hass!!
    Und ich dachte sogar, Du seist mit der Firma quasi "in herzlicher Zusammenarbeit" verbunden, bei der häufigen Erwähnung des Namens Dorothee Schumacher. Hätte never ever gedacht, dass sich die Lage so darstellt wie Du jetzt schreibst!
    Ich kann mich all meinen Vorrednerinnen nur anschließen - es wurde alles gesagt. Falls Du so gar nicht ohne die Marke kannst, würde ich ZUMINDEST ihren Namen niemals mehr "werbend" erwähnen. Das haben sie mit ihrer überheblichen Verhaltensweise wirklich nicht verdient. Traurig, sowas.
    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
  26. Ich würde vermutlich auch nichts mehr kaufen - aber darum geht es doch eigentlich gar nicht. Denn damit ist das "Problem" ja nicht gelöst, nämlich dass ein Unternehmen erstens Betrug unterstellt und zweitens auf einen Brief nicht mal antwortet. Das ist ein absolutes No-go. Sowas habe ich noch nie erlebt, auch nicht bei Unternehmen, die noch viel größer sind. Die haben offensichtlich schon länger kapiert, dass ihr Erfolg mit Kunden steht und fällt.

    Ich würde erwarten, dass sich DS dafür entschuldigt. Und dann kann sich Cla immer noch überlegen, ob sie DS weiter kaufen möchte oder nicht.

    AntwortenLöschen
  27. Vielen herzlichen Dank für all eure zahlreichen Kommentare. Ich habe mir die Entscheidung das Thema öffentlich zu machen, nicht leicht gemacht. Doch die Verhaltensweise von der Firma Schumacher hat mich schon sehr verletzt. Insbesondere die Unterstellung, ich hätte Teile vor der Retoure für meinen Blog fotografiert. Daran hatte ich am meisten zu knabbern. Meine Anfrage Anfang des Jahres, ob man meine Sperrung nicht aufheben könne, war eigentlich eher nur aus reiner Neugier, um zu sehen wie Schumacher damit umgeht. Auf keinen Fall habe ich mit dieser Reaktion gerechnet, es kam mir vor wie ein Schlag ins Gesicht. Es war mir einfach unverständlich. Mittlerweile denke ich auch, dass die Firma Schumacher mit mir nicht in Verbindung gebracht werden möchte. Ja vielleicht weil die Ü40 Generation nicht ihre Zielgruppe ist. Ich weiß es nicht, ist auch nur so eine Vermutung.
    Maria hat mir hier die Frage gestellt, was ich mir erhofft habe. Ja doch, ich habe eine Antwort, in welcher Form auch immer, erwartet. Das gleiche würde ich auch von Gucci oder Prada erwarten. Ein Familienmitglied von mir hatte mal eine Reklamation bei Louis Vuitton, und auch diese Firma hat darauf reagiert. Das ist für mich einfach guter Kundenservice und das erwarte ich auch oder gerade von einem Label aus dem Luxussegment. Vielleicht kann ich mit meiner Veröffentlichung auf meinem Blog nichts ändern, aber ich kann darauf aufmerksam machen. Warum soll man immer alles stillschweigend hinnehmen?

    Mit Recht fragt ihr euch, warum ich Schumacher überhaupt noch trage bzw. auf meinem Blog vorstelle. Mir ist meine Inkonsequenz durchaus bewusst. Eigentlich geht es auch gar nicht darum, denn auch wenn ich kein Schumacher mehr kaufe, ist und bleibt das Verhalten der Firma ungeheuerlich. Bei Schumacher direkt kaufe ich schon lange nichts mehr. Geht ja nicht! ;) Ich hatte halt bisher immer Glück und konnte richtig gut Schnäppchen im Internet ergattern. Natürlich sollte ich wohl eher nichts mehr von Schumacher tragen. Allerdings müsste ich dann 3/4 meiner Kleider entsorgen und hätte auch nicht mehr viel, was ich hier auf meinem Blog präsentieren könnte ;)
    Ich werde es auf jeden Fall anstreben, dass das Label Schumacher nach und nach auf meinem Blog verschwindet.
    Liebe Grüße an euch, Cla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Idee: Schreibe doch bei Deinen Outfitdetails anstatt "Schumacher" künftig "die Marke, die ich nicht mehr nennen mag" mit Link auf diesen Beitrag.

      Löschen
    2. Gute Idee liebe Ines. So was ähnliches hatte ich auch schon im Sinn. :)
      Liebe Grüße an dich

      Löschen
  28. Ich bin gerade etwas ratlos über soviel Unfreudlichkeit einer Kundin gegenüber. Noch dazu wo du die Sachen offensichtlich wertschätzt und gerne trägst. Sogar hier quasi kostenlos Werbung für diese Marke machst.

    Besonders diese Unterstellung finde ich sehr traurig. Und ich will nicht glauben, dass die Marke nicht mit einer so wunderschönen, stilsicheren Frau wie dir in Verbindung gebracht werden möchte.
    Ich wünsche dir wirklich eine Entschuldigung, ich bin sicher die hättest du verdient.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Cla,
    ich kann Dich verstehen, das Dich das Verhalten der Firma verletzt, vor allem die Unterstellung mit Deinen Blog. Das Kunden gesperrt werden, das hört/liest man immer öfters. An Deiner Stelle würde ich die Marke in Zukunft ignorieren, aber da bis Du ja auf einen guten Weg. nimm das nicht persönlich ! Ich bin nicht so der Mode "Freak", aber von Namen her hätte ich gedacht, das die Mode von der Schumacher für die Frau ab 40 ist.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben! Von Namen und von der Mode würde ich auch sagen, dass sie für die etwas " reifere" Frau gedacht und nicht für 20jährige.
      Wer könnte diese Mode besser präsentieren als Cla? Eine sportliche, attraktive, voll im Leben stehende Frau?
      Eben gegoogelt : die Dame Schumacher ist selber Baujahr 1966 .....

      Löschen
    2. Eben war ich auf der HP der Firma.
      Diese Mode gibt es doch auch woanders zu kaufen zum Beispiel " MARC CAIN " ist vom Stil her für mich ähnlich

      Löschen
    3. Liebe Caren,
      ich danke dir für deine lieben Worte. Auch für den Tipp mit Marc Cain. Dieses Label ist mir auch schon positiv aufgefallen. :)
      Einen schöne Tag, Cla

      Löschen
    4. Die haben ein sehr großes Outlet in Berlin - falls Du mal wieder in der Stadt sein solltest ;) ☼

      Löschen
    5. Ha! Weißt Du noch die Jacke von Frauke Ludowig in Essen auf dem Event!! Ich sach nur Marc Cain!

      GLG aus der EDELFABRIK
      Chrissie

      Löschen
  30. Hallo liebe Cla, Schumachers Webseite ist Klasse, das hier seltsam und armselig. Kann ich mich gegen falsche Unterstellungen wehren? Liebe Grüße von Elke

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Cla, das ist ja mal echt n Ding! Ich würde die Marke sofort boykottieren - aber ich verstehe auch deinen Zwiespalt, wenn du die Sachen so toll findest.

    Ich wünsche dir wirklich, dass Frau Schumacher diesen Brief/Post liest. Kundenservice bedeutet für mich auch immer Kundenbindung. Und was ist bessere Werbung, als zufriedene Kunden, die dich im Familien, Bekannten- und Kollegenkreis weiterempfehlen?

    AntwortenLöschen
  32. Niemals wieder in meinem Leben würde ich etwas von dieser Marke kaufen.
    Damit schneidest du dir zwar ins eigene Fleisch,da dir deren Mode ja sehr gefällt,aber nach solchen Aussagen,nach dieser Arroganz....da würde ich nicht mal etwas geschenkt bekommen wollen.

    AntwortenLöschen
  33. Ich weiß nicht, ob ich nicht vielleicht sogar zum Anwalt gegangen wäre, denn so eine Unterstellung ist schon ungeheuerlich. Auf jeden Fall würde ich keinen Cent mehr bei der Firma lassen.

    LG Sabine - Bling Bling Over 50

    AntwortenLöschen
  34. Es ist doch ganz einfach:
    Einfach auf die Facebookseite dieser Firma gehen und einen Kommentar zu diesem Statement abgeben!
    Wir Verbraucher haben mehr Macht als wir denken.
    Caren

    AntwortenLöschen
  35. Und ich dachte, Du wirst von D.Schumacher gesponsert. Da kann man sehen, dass wohl nichts so ist wie es scheint.

    AntwortenLöschen
  36. Hast du gewusst dass es monatlich einen Friendeinkauf bei Fa. Schumacher gibt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja aber dazu bin ich nicht eingeladen ;)
      LG Cla

      Löschen
  37. Ich schließ mich an ;-) Also wirklich Cla, auch ich kenne diese Marke nur durch Dich und manches Mal dachte ich sogar: Mensch, bitte nicht immer die Gleichen Hersteller, ist doch auch langweilig... . Also bitte schau mal was die anderen so machen. Zu viel Geld kannst Du auch woanders ausgeben. Ich persönlich habe mal im Sale eine Bluse gekauft und ärgere mich noch heute darüber, denn die Schnitte sind k...e. Du hast eine tolle Figur und oft kommst mit so Schumacher-Säckchen daher. Ist mal ganz lässig, aber eben nicht immer, Deine Tochter hat da nicht ganz Unrecht. Wenn Du mal nach München reist, kündige das bitte vorher auf Facebook (ich schau zu sporadisch auf die ganzen Blogs - leider) an und wenn Du dann Zeit hast (sollte Donnerstag, Freitag oder Samstag sein) dann zeige ich Dir einen untimativen Geheimtipp hier in Muc, da wirst Schumacher nie wieder erwähnen wollen. Ich selber haben mit diesem Label das ich meine nichts zu tun, aber denke es würde Dir gut gefallen. Wenn Du da richtig Interesse dran hast, kannst mir auch hierauf antworten und wir tauschen mal Mail Adressen, dann brauchst nicht über Facebook was ankündigen, sondern könntest mich direkt anschreiben.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir für dieses Angebot und wenn ich wiedermal in München bin, komme ich sehr gerne darauf zurück. Meine Neugier ist geweckt. Vielleicht magst du mir wirklich mal Deine Mail-Adresse geben. :)
      Herzlichen Gruß Cla

      Löschen
  38. Ich muss jetzt auch meinen Senf dazugeben, auch wenn das gleich zur Folge hat, das viele Buuuuh!!! rufen werden:

    Was soll dieser Beitrag bezwecken? Einfach nur mal Dampf ablassen oder erhoffst du dir, dass die Firma Schumacher jetzt reagiert und sich entschuldigt? Was auch immer da gelaufen ist, ist privat und sollte es auch bleiben. Keiner von uns war dabei. Jemand anderen irgendwas zu unterstellen, geht natürlich gar nicht. Da hast du auf jeden Fall recht, aber auf diesem Wege jetzt Stimmung zu machen, ist auch irgendwie daneben. Und dass so ein Beitrag heftige Reaktionen auslöst, muss dir doch klar gewesen sein. Hier wird unter anderem sogar auch noch geraten, über Facebook einen Kommentar zu hinterlassen usw. Ich kann das ja gar nicht alles glauben, welche Kreise soll das denn hier ziehen?Bei allem Verständnis für deinen Unmut, aber das ist nicht der richtige Weg.

    Auch wenns nicht weiter ins Gewicht fällt und wahrscheinlich auch keinen interessiert: ich werde hier nicht weiter mitlesen.

    Alles Gute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anonym,
      danke für deinen Kommentar. Ich gebe hier auf meinem Blog soviel privates von mir preis. Ich schreibe hier über Ereignisse und Gedanken die mich beschäftigen. Positive und auch negative. Warum sollte ich also nicht auch über diese Angelegenheit berichten. Den direkten und nicht öffentlichen Kontakt zu der Firma Schumacher habe ich ja bereits gesucht.
      Erhoffen tue ich mir nicht davon. Aber ich kann wenigstens meinen Ãrger zum Ausdruck bringen. Denn diese Art der Behandlung ist auch nicht der richtige Weg.
      Alles Gute, Cla

      Löschen
    2. Hallo!
      Ich finde es völlig in Ordnung, dass Cla sich hier ihren Frust von der Seele geschrieben hat. Es ist IHR Blog, und sie schreibt ja auch über alle möglichen anderen Dinge, die sie so täglich bewegen. Wie sie schon schrieb, den offiziellen Weg hat sie ja schon beschritten - wenn da nix mehr kommt, finde ich das jämmerlich vom Hersteller. Irgendwie auch kindisch. Die Empörung der anonymen Userin kann ich nicht nachvollziehen.
      Bei dem riesigen Angebot an Kleidung im Internet kann ich so eine Firmenpolitik auch nicht verstehen. Im Gegenteil, selbst wenn Cla die Klamotten meistens zurück schicken würde (man kann sie ja nun mal erst dann anprobieren, wenn man sie bestellt hat! und wenn einem die Sachen dann nun mal nicht passen oder gefallen? Soll man sie dann trotzdem kaufen, vor alle wenn sie schweineteuer sind? Wer macht so was?) und Fotos von sich in verschiedenen Kombis machen, sie hier in ihren Blog stellen und die Sachen trotzdem nicht kaufen würde - es wäre immer noch eine super Werbung für die Herstellerfirma! Und wer weiß, wie viele Bloggerinnen das so machen?

      Liebe Grüße, Anja

      Löschen
  39. Ich fahre Anfang nächsten Monat nach München..schade das wir uns nicht kennen Anonym um 16:08---Dieser Tipp in München würde mich auch interessieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, falls Cla uns kontaktet. Ich schau ihr die Tage meine Daten zukommen zu lassen. LG

      Löschen
  40. Oh my goodness, I can't believe you have experienced this and for them to insinuate that you were just buying the clothes for your blog is awful - I guess some bloggers do this but it is unfair for them to assume this is what you did. I always buy two of everything online as the sizes and colours can be so different so you buy for choice. I agree they should at least acknowledge your letter - I hope they do one day as I know you wear a lot of their clothes. I hope this doesn't spoil your week!

    AntwortenLöschen
  41. Nun bin ich auch mal wieder hier und der Gedanke, den ich schon bei vielen Bloggern mit Mode hatte, hat sich hier bestätigt. Ich zeige etwas und tu so, als wenn ich es gekauft hätte. Da ist nicht nur bei dir so. Aber der Gedanke hat sich nun bestätigt.
    Die Firma Schumacher ist groß, dass sie einfach damit leben kann, wie viele andere Firmen auch, die hochwertige Mode anbieten. Ich denke auch, dass du in der Nähe bestimmt auch Geschäfte hast, bei denen du dir Kleider ausleihen kannst, nur irgendwann wird es denen auch zu dumm.
    Und ich überlege mir tatsächlich auch, was du mit dem Post bezwecken willst. Die Firma kommt bestimmt nicht auf Knien und bitte dich um Verzeihnung oder entsperrt dich.
    Ich weiß nun auch nicht, was sich manche Blogger denken.
    Lieben Gruß Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Erika, ich glaube du hast den Post nicht richtig verstanden oder nicht aufmerksam gelesen. Ich habe mir noch nie was bestellt, für den Blog fotografiert und dann wieder zurückgeschickt. Das habe ich auch zukünftig nicht vor. Wenn mir ein Kleidungsstück richtig gut gefällt, wäre es ja auch schade, wenn ich es nicht behalten würde.

      Was ich mir von Schumacher durch diesen Post erwarte? Auch dafür habe ich hier im Kommentar berichtet.
      Lieben Gruß Cla

      Löschen
  42. Schade eigentlich Cla, bestätigt aber leider die Erfahrung die ich auch schon gemacht habe wie du weisst ;-)

    AntwortenLöschen
  43. Liebe Cla,
    ich möchte nur kurz auch noch ein paar Worte da lassen. Du bist es, die diese Marke aufwertet. Du führst Deinen privaten Blog authentisch, transparent und sehr professionell. Beides und dazu Kompetenz läßt die Firma Sch. vermissen. Es zeugt von unglaublicher Inkompetenz jemand des Betrugs zu bezichtigen, ohne die Fakten zu prüfen. Du bist zu gut für diese Marke liebe Cla. Ich wünsche Dir, dass Du Deinem Stil entsprechend anderes findest.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen