Freitag, August 28, 2015

Modezeitschriften vs. Modeblogs


Huch, es gibt schon wieder eine neue Ausgabe der Instyle? Ich habe die August Ausgabe noch gar nicht fertig gelesen. Irgendwie habe ich, seit ich blogge, den Draht zu Modemagazinen verloren. Und das liegt nicht nur an meinem chronischen Zeitmangel. Es gab Phasen, da habe ich mir meine damalige Lieblingszeitschrift gleich am Erscheinungstag gekauft und sofort zu Hause, mit Tee und Keksen, auf dem Sofa verschlungen. Doch mittlerweile habe ich den Eindruck man bekommt immer das gleiche erzählt. Im Frühjahr sind frische Farben angesagt und im Herbst ist die Farbe der Saison, Bordeaux. Nur nennt man sie jetzt Marsala. Auf jeder zweiten Seite springen mich Inspirationen von Louis Vuitton und Chanel an. Alles "Must have" Teile, nach Meinung der Moderedakteurinnen. Leider ist da mein Bankkonto anderer Ansicht. Dass die meisten It-Pieces überwiegend von Anzeigenkunden stammen, mag reiner Zufall sein. Doch wie oft will man uns eine "8 Tage Bikinidiät" empfehlen, mit der wir eh nie diese photogeshoppten Superbodys erreichen, die uns gleich neben der Diät entgegenspringen. 

Ein Modemagazin wird doch eigentlich für die reelle Frau gemacht? Warum wird die dort gezeigte Mode nicht auch von reellen Frauen vorgeführt. Davon mal abgesehen, dass die Models in den Zeitschriften höchsten Kleidergröße 34 tragen, handelt es sich noch dazu um blutjunge Dinger. Möchten wir Frauen das wirklich so präsentiert bekommen? Macht es nicht mehr Sinn, die Mode an Frauen mit einer normalen Durchschnittsfigur zu sehen? Fashion für echte, im Leben stehenden Frauen sollte nicht von dünnen Teenagern vorgestellt werden. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum ich statt Modezeitschriften, inzwischen lieber Blogs von Frauen meiner Generation lese.



Kommentare:

  1. Da finde ich mich doch sehr wieder, in deinem Artikel. Instyle gekauft und durchgelesen, so war es früher. Aber irgendwann habe ich mich nur noch geärgert und einen Leserbrief geschrieben. Darin habe ich moniert, dass die Mode von "Jugendlichen" präsentiert wird, mit denen man sich als gestandene Frau nicht identifizieren kann. Außerdem habe ich geschrieben, dass die Modekombinationen teilweise untragbar sind, zumindest hier in der Kleinstadt. So was kann man vielleicht in Berlin oder München tragen. Außerdem, wer kann sich das leisten, was man angeblich alles so haben sollte. Eine Bluse für 400, Kleid für 500 Euro und teurer..... Das finde ich unmöglich. Als wenn es keine gute Kleidung in normalen Preisklassen gäbe. Schließlich wird die Zeitschrift auch von Verkäuferinnen, Büroangestellten und Arzthelferinnen gelesenen und nicht nur von deren Chefinnen. Als Antwort auf meinen Brief gabs eine nette Mail der Chefredakteurin. Geändert hat sich nichts. Schade. Daher lese ich jetzt Myway, InTouch Style oder Donna.

    L. G.
    Bine

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe schon lange aufgehört, Frauenzeitschriften zu lesen. Auch dort hatte ich den Eindruck es ist immer das Gleiche. Und wenn mal ein Artikel interessant war, dann wurde er nur oberflächlich angerissen. Das war dann auch unbefriedigend.
    Habe mich auch schon über Werbung geärgert. Eine Anti-Falten-Creme, vorgeführt von einer jungen Frau nicht älter als 27. Verar....en kann ich mich selber.
    Liebe Grüße Donna G.

    AntwortenLöschen
  3. War es die Brigitte die nicht in den letzten Jahren versucht hat, "echte" Frauen als Models zu präsentieren? Diese Kampagne wurde so groß angekündigt und ich hatte mir soviel davon versprochen, letztlich war ich bitter enttäuscht. Von den "echten" Frauen, wurden Model-ähnliche Typen ausgesucht in bestimmten Größen noch dazu. Diese Art Zeitschriften lese ich schon seit längerem nicht mehr, es sei denn ein Arzttermin mit langer Wartezeit zwingt mich dazu den Stapel im Wartezimmer zu lesen.
    Mir fehlt die Vielfalt, die Persönlichkeit die eine Frau ausmacht, Themen die wirklich interessant sind und Mode die wie du schon angemerkt hast, sich nicht ständig wiederholt.
    viele liebe Grüße Miinchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau Miinchen, das hat mich damals auch sehr geärgert. Die Models waren alle schön und schlank. Ich hatte auch Frauen mit mal größeren Größen erwartet und mit normalen Gesichtern. Mit passender Friseur und Make up ist doch jede Frau ein tolles Model :-)

      Löschen
  4. Genau aus den von dir genannten Gründen tummle ich mich auf euren Bloggs :-) und freue mich fast täglich über neue Anregungen.
    Viele Grüße,
    Luzerne

    AntwortenLöschen
  5. Ich lese beide Varianten :) - ich mag die Instyle zum Beispiel sehr! Weniger um die neusten MustHaves zu kennen sondern eher, um mich für Looks inspirieren zu lassen, Ideen zu entwickeln und mich bei einem Kaffee in der Sonne ein bisschen zu relaxen. Heute Morgen beim Frühstück habe ich in der Myself einen tollen Artikel zum Thema späte Mütter gelesen.

    Die Realitätsferne der Models stört mich auch manchmal, aber da sie mir nicht als Vorbild dienen, sondern deren Looks einfach nur als Ideenquelle kickt mich das nicht ganz so sehr. Bei mir ist das was ich lese wie so oft von meiner Stimmung abhängig und von dem Ort an dem ich mich grad befinde. Im Zug beispielsweise liebe ich es in Magazinen zu stöbern :)

    Hab ein schönes WE

    GLG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    AntwortenLöschen
  6. Du sprichst mir aus der Seele, Cla! Wenn ich denke, was ich früher Geld für stapelweise Magazine ausgegeben habe... Die einzige, die ich mir ganz gerne noch kaufe, ist die DONNA, da ich sie realistischer finde als manch andere.

    LG
    Annette | Lady of Style

    AntwortenLöschen
  7. Ich blättere zwar immer noch gern mal durch die Zeitungen aber mich ärgert immer, dass es wohl gesetzt gilt, dass man als Erwachsene einfach mal 300 für ein Kleidungsstück ausgeben kann. Was hab ich denn da wieder alles falsch gemacht. Meine Schwester liest immer gern Donna und ich bekomme sie dann später. Aber aus dieser Zeitung könnte ich meist kein einziges Stück kaufen. Das finde ich nun auch eine komische Botschaft.
    Bei anderen Bloggern inspirieren ist da besser. Ich weiß ja nicht was jedes Kleid so gekostet hat. Denke mir eher, ach sowas ähnliches hab ich ja auch. Und freu mich wenn dann ein neuer Look für mich entsteht. Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  8. Die InStyle habe ich schon lange nicht mehr im Abo. Ab und zu lese ich Zeitschriften für Frauen ab 40, aber Du hast Recht, Cla, wirkliche Inspiration finde ich eher in den Blogs gleichaltriger Frauen - sei es nun zum Thema Mode oder anderen Lifestyle Themen. Und liebe Chrissie - etliches zum Thema "Späte Mütter" findest Du auch auf meinem Blog! Sozusagen aus erster Hand ;-)

    Liebste Grüße,
    Valérie

    AntwortenLöschen
  9. I love when you get deep because is honest and true. I agree their should be fashion for all size, shape and age. It bother me that society thinks that being healthy is when the bone could be seen in your back or collar bone that is not appealing and as per fashion why put a teenager or early 20's to model a high end brand that in reality that age range cannot afford if they do not come from a rich background. It sometimes looks so ridiculous. Great topic have a lovely weekend and I wish I was in my bed now with a cup of anything reading a magazine great pic.

    AntwortenLöschen
  10. Morning Cla! Well, I share your thoughts and not only cause Im blogger too but seems I find more inspiration and stay update on the current trends from blogs as well. I also have less time to read magazines though is something I still enjoy :) Many kisses mein liebe, have a wonderful weekend! xo

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Cla, um mich lebendig zu fühlen rede ich gern mit jungen Mädchen die z.B. das gleiche Hobby(Zeichnen) wie ich haben. Zeitschriften lese ich aus meinem Archiv.... ich habe nähmlich noch nie eine Modezeitschrift weggeschmissen... seit ...Wenn ich in den Urlaub fahre nehme ich mir immer so 2-3 mit.. und bin überrascht wie aktuell doch die Themen schon vor 15 Jahren waren.Ich weis ich bin anders... aber das Leben ist bunt und.... schön. Liebe Grüße von Elke

    AntwortenLöschen
  12. Ich lese Blogs und Zeitschriften. Allerdings gibt es immer weniger Zeitschriften, bei denen ich regelmäßig zugreife. Ich liebe es aber sie durchzublättern und zu stöbern. Die Blogs sind allerdings lebendiger und persönlicher. Und bei der Mode in den Blogs gefällt es mir, dass auch Dinge die bereits im Kleiderschrank mit neuen Sachen oder auch alten Sachen immer wieder anders kombiniert werden. Cla, das machst Du ja auch und das gefällt mir. Ich kann mir auch nicht ständig die neuen Must-Haves kaufen. Außerdem hänge ich an manchen Kleidungsstücken und trage sie länger. Viele Grüße, Kathrin

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Cla, das ist ein toller post.... ich habe eigentlich noch nie viele Magazine gelesen. Die Brigitte hatte ich ziemlich lange abonniert, bis zu dieser "echteFrauenModelAktion". Da fand ich es so schade, dass nur so ganz besondere "echte" Frauen zum Zug kamen. Zwischenzeitlich lese ich lieber einige wunderbare Blogs, die eben wirklich echte Frauen zeigen... so wie Deiner... da erkenne ich mich wieder und auch durch Kommentare erfahre wesentlich mehr über das echte Leben.... Hab ein schönes Wochenende, lieber Gruß - Conny

    AntwortenLöschen
  14. Geht mir oft genauso. Klar sind junge Frauen schön anzusehen. Ist ja auch ok. Ich finde nur, sie könnten das alles etwas besser mixen. Jung und "Alt". Was mich auch stört, sind die oft gezeigten teuren Teile. Das kann sich ja wirklich kaum einer leisten. Jedenfalls kein Normalverdiener.

    Ich blättere die Zeitungen durch, guck mir die Bilder an und suche dort momentan hauptsächlich nach interessanten Posen der Models. Gucke welche Bildideen umgesetzt werden. Wenn mal ein besonderes (tragbares) Outfit dabei ist, reisse ich die Seite raus und sammel sie. So als Inspiration. Leider waren in den letzten Monaten kaum welche dabei die es sich rauszureissen lohnte.

    Oder mir gefällt wirklich mal ein Teil super gut und dann schaue ich in dem Onlineshop. Und werde dann doch nicht fündig, weil es genau dieses Teil nicht gibt. Oder nur in einer anderen Farbe (die dann natürlich nicht im mindesten so gut aussieht) Ich hab das Gefühl, die Bilder werden dann auf irgendwelchen Prä-sentationen (weiss nicht wie man die Vor-Ausstellungen nennt) fotografiert und die Teile schaffen es gar nicht bis ins Geschäft. Oder es steht gar keine Quelle da wo man es kaufen kann. Ist mir gerade erst passiert mit einer schicken Fliegerlederjacke. Dann sitze ich ewig vorm PC, angefixt von dieser einen Klamotte, die ich unbedingt haben will und finde nix. Dann bin ich sauer.

    Letztlich ärgere ich mich dann, dass ich wieder soviel Geld für Zeitschriften ausgegeben habe, die ich in nicht mal 5 Minunten durchgeblättert habe und die dann in den Müll fliegen.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Cla, wahre Worte, Modezeitschriften lese ich eher selten. Mit superdünnen Teenemodels könnte ich ja noch irgendwie leben-das war ja schon immer so, dass dort ein bestimmter Typ Frauen abgelichtet wurde und dann noch ordentlich nachbearbeitet wird. Viel schlimmer finde ich, dass die dort beworbenen Dinge für die Meisten schlicht viel zu teuer sind. Eine Tasche ab 500€, ein paar modische Schuhe jenseits 300€ , alles sehr Modisch und gerne nur für eine Saison. Ja, wer kann denn das? Und der Preis ist dann oft noch kein Garant für gute Qualität. Nein Danke!
    Da lese ich doch lieber bei "echten" Frauen im Netz, informiere mich online über aktuelle Farben und Trends und mache meine eigene Mode daraus.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Cla,

    Ich hol mir noch gerne die InStyle, da i c h mir da Inspirationen raus hol, aber so richtig lesen tu ich auch lieber die Blogs.

    Schönes Wochenende

    Lg martina

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Cla, bei der In Style von lesen zu sprechen, finde ich schon sehr amüsant- lach. Ich hatte sie auch eine zeitlang abonniert. Aber die Reportagen, Interviews und Artikel haben mich so gut wie gar nicht interessiert. Und wie du schon schreibst, wer soll das bezahlen? Als Otto-Normal Verdiener kann ich das jedenfalls nicht und ehrlich gesagt muss ich das auch nicht haben :-) Ich kaufe auch keine Hefte mehr, lese nur im Internet. LG Andrea

    AntwortenLöschen
  18. I completely agree Cla. I rarely read fashion magazines, maybe now just when I'm on a long train journey. Mine is more down to time but also because more often than not they encourage me to want to spend too much money when there's adverts for Chanel and Louis Vuitton. I prefer to spend time on social media and reading blogs now as I tend to get more inspiration from them and they're more accessible.

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Cla,

    noch vor ein paar Monaten habe ich mir regelmäßig Modezeitschriften gekauft. Teils sogar abonniert. Jetzt lese ich tatsächlich lieber in den modeblogs von Frauen, die mitten im Leben stehen. Durch eure blogs bekomme ich Anregungen und Inspiration. Vielen Dank dafür !
    Hin und wieder hole ich mir noch die myway und donna.

    Liebe Grüße
    Claudia, cla62runner

    AntwortenLöschen
  20. Hmmm... Ja und nein. Ich kaufe mir auch nicht mehr jede ELLE und verschlinge sie, so wie ich das mit 18 oder 20 gemacht habe, als das Internet noch nicht 2.0 war, aber trotzdem lese ich gerne hin und wieder eine Modezeitschrift.
    Ich lese Blogs wie deinen gerne, weil die Outfits chic und besonders, aber gleichzeitig auch alltäglich und "tragbar" sind. Aber ich lese auch Modezeitschriften und bestimmte Websites gerne, gerade WEIL die dort gezeigten Outfits eben nicht alltäglich, sondern aussergewöhnlich und" laufstegähnlich" gestaltet sind, das finde ich auch interessant.
    Ich finde, man kann sich von beidem inspirieren lassen -bei den "verrückten" Sachen, oder eben auch bei den teuren Sachen ist nur die Herausforderung größer diese Looks aufs eigene Leben herunterzubrechen. -Wenn man denn will, natürlich muss man nicht alles nachmachen!!
    Aber irgendwie habe ich auch beobachtet, dass ich in den letzten Jahren mehr "alltägliche" Blogs lese und weniger Laufsteg-Seiten. Könnte jetzt gar nicht mal auf Anhieb sagen, warum das so ist.

    Ein Vorteil, den gedruckte Zeitschriften haben ist meiner Meinung nach der, dass die Bilder besser im Gedächtnis bleiben, als die auf dem Bildschirm.

    Alter und die Maße der Models stören mich eigentlich nicht, aber sicher wäre es "politisch korrekter", wenn auch mal andere abgebildet wären. -Aber dafür gibt's ja auch euch/ uns Blogger ;-)

    AntwortenLöschen