Sonntag, August 14, 2016

Am Kaufverhalten arbeiten


Es ist mal wieder so weit: Ich denke erneut über mein Kaufverhalten nach und merke ich muss stärker daran arbeiten. Ja ich weiß, das habe ich schon öfters gesagt. Es ist aber auch nicht so, dass ich es nicht versuche. Immer und immer wieder sage ich mir, dass ich noch intensiver auf mein Verhalten beim Shoppen achten muss. Das wurde mir jetzt wieder, beim aussortieren meiner Kleider, so richtig bewusst. Mir sind Kleidungsstücke in die Hände gefallen, die ich mir erst letztes Jahr angeschafft und auch mit voller Begeisterung getragen habe. Trotzdem sind sie mir in Vergessenheit geraten und hatte sie diesen Sommer noch kein einziges Mal an. Dabei sind es schöne Teile. Sonst hätte ich sie mir ja nicht zugelegt. Dennoch muss ich meine Vorgehensweise beim Kleiderkauf überdenken. 

Nur, wie kann ich die Sache besser in Griff kriegen? Ich versuche bereits das Kaufen von Kleidungsstücken zu vermeiden, die einfach nur ganz nett sind. Nur nett, ist zu wenig. Ein Kleid, eine Hose oder Bluse muss mehr Begeisterung auslösen. Am besten wäre natürlich die Liebe auf den ersten Blick. Aber auch das wäre Kopflos. Oft verrauscht ein aufflammendes Strohfeuer bereits nach wenigen Tagen. Allerdings, was sich sehr gut in meinem Schrank macht, sind klassische Kleidungsstück. Z.B ein grauer oder schwarzer Kaschmir-Pullover. Der ist zeitlos. Solch eine Anschaffung lohnt sich in meinen Augen immer. Ebenso ist eine weiße Bluse ein perfektes Basicteil. Natürlich brauchen wir nicht fünf verschiedene weiße Blusen. Sollte ich also mal wieder im Laden mit einer weißen Bluse in der Hand an die Kasse traben, erinnere ich mich hoffentlich noch vor dem Bezahlen an meine bereits vorhandenen Blüschen in dieser Farbe. Da ich mich nicht immer nur klassisch anziehe, shoppe ich auch gerne besondere Kleidungsstücke. Stücke die Blicke und Komplimente anziehen. Einfach weil sie so schön und außergewöhnlich sind. Das sind dann auch intuitiv die Teile, zu denen ich immer und immer wieder vorzugsweise greife. Das sind die Teile, die mich alle anderen Stücke in meiner Garderobe vergessen lassen. Zusammen mit meinen klassischen Basics kombiniert, ergeben sie den perfekten Look. Ja vielleicht sollte ich vermehrt in diese Richtung shoppen?! Einfach auf Klasse statt aus Masse setzen und in hochwertige, besondere Lieblingsteile investieren, die für ganz unterschiedliche Stylings einsetzbar sind. Oft ist ausgefallene Kleidung etwas teurer. Doch wenn man sie dafür immer wieder gerne trägt, lohnt es sich dafür mehr auszugeben. Durch das Einsparen der "nur netten Stücke", die eh nicht oft getragen werden, gleicht sich das wieder aus. Also ich werde mal auf ein Neues meinen Kleiderschrank überdenken.




Und hier habe ich gleich mal an meinem Kaufverhalten gearbeitet uuuund es ist mir sogar geglückt. Auf der Suche nach einer feinen Bluse im Romantik-Stil, bin ich auf diese zwei schönen Exemplare gestoßen. Im Online-Shop fand ich beide sehr besonders und konnte mich nicht entscheiden. Also habe ich ich beide bestellt, um sie "Live" zu sehen. Tja und fast wie erwartet, war ich von allen zwei Blüschen angetan. Jedoch erlaubte mir mein Budget nur eine zu behalten. Nach mehrmaligem Reinschlüpfen fiel meine Wahl auf die rechte Bluse von Self-Portrait. Die linke ist übrigens von See by Chloé. Wem die Blusen immer noch zu teuer sind: Ich habe noch eine reduzierte von Self-Portrait gefunden.



Kommentare:

  1. Mein Kaufverhalten hat sich in den letzten Jahren definitiv geändert. Ich kaufe nur noch, was mich wirklich vom Hocker haut oder Basics, die ersetzt werden müssen. Oft lege ich Stücke online in einen Warenkorb und gucke längere Zeit drüber, ob ich das wirklich brauche. Und ich schaue lieber drei Mal über meine vorhandenen Kleidungsstücke. Jetzt habe ich das Glück, dass ich meine Kleidung sehr übersichtlich aufhängen kann. Das hilft ungemein.
    Mehr Geld gebe ich vor allem für Basics aus, von denen ich weiß, dass ich sie oft tragen werde. Ausgefallene Stücke kaufe ich lieber preiswert, weil sie oft der schnelllebigen Mode unterliegen.
    Eine schöne Bluse hast du dir da zugelegt und ich freue mich schon auf weitere Tragebilder.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea, dein ruck mit dem Warenkorb kommt mir bekannt vor und ist eine gute Methode nochmal nachzudenken. Blöd, dass die Online Shops manchmal Erinnerungen schicken. ;)
      Noch einen feinen Sonntag

      Löschen
  2. Morning Cla! Ahah, I know what u mean as I was as u but I learnt (or Im trying to learn, at least) to be more careful and organised when I buy. Both shirts are so cute but I do prefer and love more the one u kept, is so romantic and sweet, and suits u so well! I want it! Happy Sunday mein freund, hugs! xo

    AntwortenLöschen
  3. Die rechte Bluse gefällt mir auch besser, obwohl die andere ebenfalls hübsch ist!
    Ich halte die stete Verbesserung des Kaufverhaltens für ein lohnenswertes Projekt. Deshalb lege ich ziemlich Wert auf ordentliche passende Basics, eine möglichst gute Kombinationsfähigkeit und Zeitlosigkeit der Neuzugänge sowie keine Kompromisskäufe mehr. Und dafür spare ich mir den gefürchteten Frust beim Blick in den Kleiderschrank und definiere immer besser meinen eigenen persönlichen Stil. Und nicht die Masse macht doch zufrieden, sondern geliebte Stücke.

    Liebe Grüße

    Hasi


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hasi, schön dass du das so gut unter Kontrolle hast. Seinen eigenen Stil zu kennen, ist viel Wert und erspart Fehlkäufe. Auch die Investition und passende Basic
      bereichert den Kleiderschrank positiv.
      Noch einen schönen Abend. Grüße Cla

      Löschen
  4. Both the whote tops are so pretty
    Keep in touch
    www.beingbeautifulandpretty.com
    www.indianbeautydiary.com

    AntwortenLöschen
  5. Yes when I move house I think I'm going to reconsider my closet as well. I completely agree about investing in quality because although it hurts to pay lots of money at the till it ends up being a great investment in the long term, sometimes I even go back and buy it in a different colour. I love both of these shirts and having both will be useful when one is in the laundry, you can wear the other one!

    AntwortenLöschen
  6. hmmm… Du hast natürlich recht, aber mir fällt es auch wahnsinnig schwer mich da zu zügeln… bei den Blusen hätte ich mich vermutlich für beide entschieden - aber Du hast eigentlich total recht!

    Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

    AntwortenLöschen
  7. Those tops are both so beautiful! I have one that looks like the second one. It's a vintage piece from my mother. If I had to choose which of these gorgeous blouses I'd take home, I'd pick the second one :)

    xo Azu

    www.raven-locks.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  8. Ohhh ja Cla, da sagst Du was... Mein Kaufverhalten ist leider auch nicht immer so, wie ich es gerne hätte. Ich bin manchmal ewig lang abstinent, nur um dann auf einmal völlig wahnsinnig loszushoppen... O:-) Also ich sitz auch da, mit Dir in diesem Boot... und bin froh, nicht allein rumzuschippern... Hab einen schönen Abend Du liebe, Conny :-*

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Cla,

    die rechte Bluse sieht hervorragend aus!

    Was bei mir alle geändert hat war die Abkehr von unfair produzierter Mode. Solange BOSS & Co Arbeiter/innen in Bangladesh ausbeuten, investiere ich mein Geld in andere Vergnügen. Geschätzte 98% der Ware z.B. bei Peek & Cloppenburg kann ich vergessen. Burburry Jacken, Barbour Pullis? Nix made in England. (ich habe viel Emailverkehr mit den Firmen gehabt). New Balance Made in England? Jo eh, 4 von 100 Modellen. Der Rest: Made in China.
    Camper made in Spain? Das war einmal. Heute: Made in China.
    usw usf ....

    Es ist sehr schwer, chique faire Mode in Wien von der Stange zu finden. Baumwollwickelkleider sind meine Sache nicht. ;-)
    Ich lasse mir Gewand schneidern. Das kostet mehr, dafür kaufe ich viel weniger als früher. :-)
    Das letzte schöne Teil war eine Hose aus Virgin Wool Made in Osttirol, genäht in Wien. Macht mich froh und sieht gut aus.
    Es gab einen Jeans Hersteller in Wien, der musste leider Insolvenz anmelden. Eine faire Jean nach Maß kostete dort ca. 4oo EUR. Die Leute waren nicht bereit, so viel auszugeben bzw. die Kosten überstiegen die Einnahmen.
    Es ist vertrackt.

    Und bevor ich anfing mehr auf die Labels zu achten, war meine Wohnung das Limit.
    Eine kleine Wohnung und sehr beschränkter Raum hilft auch beim Verhalten. Aber den Luxus einer kleinen Wohnung hat nicht jeder. hehe.

    Ich freue mich schon, die Bluse richtig in Aktion an die zu sehen.

    liebe Grüße, Paula
    (ich lese oft, kommentiere wenig, heute fühlte ich mich wie du merkst sehr angesprochen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Paula,
      über Fairtrade mache ich mir auch immer mehr Gedanken. Leider noch nicht so wie ich vielleicht sollte. Aber auch daran arbeite ich. Sicher kann man auch nicht von heute auf morgen seinen ganzen Kleiderschrank austauschen. Aber hin und wieder in faire Mode zu investieren ist schon mal ein guter Weg.

      Bezüglich maßgeschneiderte Jeans: kennt du Selfnation CH? So viel ich weiß stellen die in Deutschland her.
      Einen lieben Gruß, ich freue mich über deinen Kommentar. Danke :)

      Löschen
  10. Liebe Cla,

    die Sache mit dem Kaufverhalten treibt mich auch schon seit einigen Wochen um.
    Das Buch von Nunu Kaller habe ich jetzt schon zum dritten Mal gelesen und ich überlege, mir auch so eine Shopping Auszeit aufzuerlegen.
    Mein letzter Kauf war eine beerenfarbene Fake Leder Jacke, die ich hoffe, im Herbst oft tragen zu können. Für Herbst und Winter möchte ich mir noch einen Parka und ein Paar schöne Stiefeletten kaufen, dafür müsste ich mir also Joker während meiner Auszeit erlauben.
    Sachen selber machen wäre auch möglich.
    Was mich gerade sehr in Versuchung führt, ist deine neue Schluppenbluse! 😉Die Auszeit, sollte ich mich dafür entscheiden, würde am 01. September anfangen, vorher könnte ich mir die Bluse ja noch zulegen...😆
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!

    Liebe Grüße von Nicole
    queeninsilver


    AntwortenLöschen
  11. Beide sehen schön aus, aber sind sie es echt den Preis wert ?
    Ich selbst schaue gern auf Flohmärkten, und bekomme da Kleidung (auch viele Markensachen), die neu ausschaut für einen echten Spottpreis . . .
    Zwar ist das dann immernoch nicht Fair Trade, aber wenigstens werden dann Kleidungsstücke, die sonst wohl irgendwann im Müll landen (obwohl neu und gutaussehend) nochmals getragen . . . .
    Lieben Gruß Tina

    AntwortenLöschen