Dienstag, Oktober 11, 2016

Kaschieren um ins gesellschaftliche Ideal zu passen?


Die meisten von uns wissen, Kleidung ist nicht nur zum Warmhalten da. Mit Kleidung können wir unseren Charakter unterstreichen und unsere Stimmung ausdrücken. Doch genauso gut wie wir mit Gewändern unsere schönen Seiten betonen können, können wir auch unsere Schwachstellen kaschieren. Wie das funktioniert und was dabei zu beachten ist, darüber finden wir immer wieder jede Menge Anleitungen in Magazinen und auch auf Blogs. Dort lesen wir, nicht jeder könne alles tragen und nicht jede Figur sollte jeden Trend hinterherlaufen. Solche Berichte sind randvoll mit Tipps, was breite Hüften dünner ausschauen lässt oder wie wir von schwabbeligen Oberarmen ablenken können. Um nur einige Beispiele zu nennen.

Bestimmt sind solche Empfehlungen nützlich. Besonders wenn sie dazu beitragen, dass wir uns besser fühlen. Auch ich habe so einige körperliche Schwachstellen. Mit zunehmendem Alter werden die auch nicht weniger und dadurch geht die Rocklänge bei mir immer mehr nach unten. Ich mag meine Knie und Oberschenkel einfach nicht mehr. Deshalb vermeide ich sie zu zeigen. Allerdings möchte ich zukünftig auch nicht im Taucheranzug durch die Gegend laufen. In meinem Bekanntenkreis gibt es eine Frau, die bald 65 Jahre wird. Diese Dame trägt was ihr gefällt. Und das sind nun mal kurze Kleider, weit ausgeschnittene Oberteile und Absätze bis zum Po. Selbst Gartenarbeiten verrichtet sie in dieser Montur. Dass ihre Haut schlaff und das Dekoletté knittrig ist, stört sie nicht. Ihr könnt euch vorstellen, dass es im Umfeld immer wieder darüber Lästereien gibt. Auch ich habe mich bereits bei dem Gedanke, "Hui, will ich das sehen", erwischt. Aber mir ist durchaus auch bewusst, das geht mich nicht an. 



Wir Menschen lieben die Harmonie und wünschen uns ein stimmiges Bild. Wenn etwas nicht in das typische Raster passt, sind wir dagegen. Überall sehen wir täglich Bilder von perfekten Menschen, sei es im TV, Zeitschriften oder in der Social Media Welt. Instagram quillt über mit vollkommenen Menschen. Klar wissen wir, das meiste ist nur Schein. Doch unsere Sinne sind durch solche Anblicke auch verwöhnt. Wenn etwas aus dem Rahmen fällt, fühlen wir uns gestört. Mit mir selbst kritisch zu sein, ist mir wichtig. Ich möchte mich Zurechtmachen und mich kleiden, damit ich mich wohlfühle. Einfach nur für mich, möchte ich meine unschöneren Körperpartien nicht präsentieren. Doch an meiner Toleranz anderen gegenüber muss ich noch etwas arbeiten, das gebe ich zu. Denn eigentlich möchte ich mich nicht nach gesellschaftlichen Idealen und modischen Vorgaben richten. 




Kommentare:

  1. Guten Morgen Cla, ich musste über den Ausdruck "Taucheranzug" lachen. Ich versuche mich so zu kleiden, dass ich mich wohl fühle und ich möchte mich trotzdem nicht komplett zuhängen. Im Sommer möchte ich einfach mal mit einem Rockbis zum Knie oder mit kurzen Ärmel unterwegs sein. Kurze Ärmel gehen noch wunderbar, aber was ist in 10 Jahren? Bei 30 Grad werde ich auch dann noch kurze Ärmel anziehen und keinen Taucheranzug:-)). Viele liebe Grüsse Beate

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Cla, so ohne Spiegel vor der Nase...finde ich toll..nur die anderen sehen einen ja..also habe ich mir gestern Lippgloss gekauft und trage es mit Anmut...Entscheidend ist bei mir wie ich mich innen fühle..dann sehen auch die Sachen an mir ...besser ..aus.Liebe Grüße von Elke



    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    Sich davon frei zu machen, nicht perfekt sein zu wollen, ist ziemlich schwierig. Und je mehr wir sehen, desto mehr stört uns das Normale. Zumindest geht mir das so. Aber ich hoffe, dass ich mir irgendwie eine gesunde Portion Realismus erhalten kann. Und akzeptiere, dass ich nicht perfekt bin.
    Wer sich außergewöhnlich kleidet, kann sicher auch damit umgehen, dass andere das "lustig" finden. Denn ohne ein gesundes Selbstbewusstsein geht das nicht. Und das ist nicht unbedingt eine Frage des Alters. Ich habe schon mehr als einmal auch bei jungen Frauen gedacht, dass sie einfach gerade die falsche Größe tragen. Aber wenn sie sich so wohl fühlen, warum nicht.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Ich schließe mich Andrea an. Mir geht es ähnlich.Das ist unabhängig vom Alter. Ich mochte noch nie gern kurze Röcke bei mir.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Morning Cla! Oh well, this is something I was thinking too lately. Unfortunately socials, like pinterest and instagram, always show images of perfect bodies, hair, makeup and we tend to wish to be in that way as well. But time passes for everyone and is right to dress up like you feel the more comfortable and elegant, especially for yourself. You are a gorgeous woman liebe, on u everything looks flawless and classy. Have a good week, ganz liebe kusse! xo

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Cla,
    sehr wahr, was du da schreibst.
    Mir persönlich geht es wie Elke. Wenn es einem gut geht, und man selber mit dem eigenen Spiegelbild zufrieden ist, kann man fast alles tragen. Ist man aus irgendwelchen Gründen schlecht gestellt, kann man machen was man will. Das Resultat wird einem nicht gefallen.
    In diesen Zeiten sollten wir alle, zumindest was die Kleidung anderer Leute angeht, etwas toleranter sein. Gibt doch viel Schlimmeres. Ich finde es manchmal echt mutig, was sich manche Leute stylemäßig trauen.
    Ist doch toll, dass es so ist. Sonst wäre unser Umfeld ganz schön langweilig:-))
    Ganz liebe Grüße von Dörte

    AntwortenLöschen
  7. Its good to be yourself not what society want you to be nothing in life its perfect and what makes the world beautiful its every person individuality. You look beautiful.

    AntwortenLöschen
  8. I agree Cla, and as much as we try to avoid conforming or worrying about what other people thing we do still worry. I do not like my boobs or my ankles so i always try to find ways to cover them and i should just be proud of them and not care what they look like or what other people say about them but I guess that's just me and lots of other women. I wish i didn't care so much about what people think - I am working on it. have a great week!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Cla, ein wirklich toller post... und es steckt viel Wahrheit drin. Ich habe mich auch sofort in Elkes Worten wiedererkannt. Das Aussehen hat bei mir viel mit dem eigenen Wohlbefinden zu tun... aber manchmal kommt das Gefühl auch mit einem Kleidungsstück. Deine Bluse finde ich traumhaft schön. Hab nen feinen Abend Schöne, lieber Gruß - Conny

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde die Einstellung dieser Dame sehr bewundernswert und hoffe doch sehr, dass ich auch mal eines Tages zu so einer Einstellung gelange. Die Frau scheint mit sich sehr zufrieden zu sein und das ist es doch, was man erreichen sollte. Dass man in erster Linie mit sich selbst zufrieden ist und nichts darauf gibt, was das Umfeld dazu sagt.

    Ein toller Post!
    Und eine tolle Bluse!

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen