Graue Skinny Jeans mit Stiefeletten
Sonntag, Januar 31, 2016

Graue Skinny Jeans mit Stiefeletten


Ich bin gerade auf der Suche nach einer blauen Skinny Jeans. Man könnte annehme bei der riesigen Auswahl an Jeanshosen sollte das eine Leichtigkeit sein. Aber nein, ist es gar nicht. Zumindest nicht, wenn man eine konkrete Vorstellung hat wie ich. Das Problem bei der Hosensuche ist die Waschung. Wie ich schon Eingangs erwähnte, soll sie Blau sein. Aber nicht irgendein Blau. Mehr so ein Tintenblau. Ja und das auch noch gleichmäßige. Sprich, die Jeans darf nicht an irgendwelchen Stellen, wie Po oder Oberschenkel, ausgewaschen sein. Doch leider scheint genau das im Moment wieder im Trend zu liegen.  
Wer erfindet so was? Das lässt die Beine und Po kräftiger wirken, als sie tatsächlich sind. Gefühlte 3000 Jeans habe ich mir im Online Shops und diversen Läden in Frankfurt angeschaut. Nix! Keine einzige blaue Jeans kam meiner Vorstellung auch nur annähernd entgegen. Nun habe ich meinen Wunsch nach einer blauen Jeanshose erst mal auf Eis gelegt. Jeans kaufen ist mir einfach zu anstrengend. 

Mantel: Strenesse
Pullover und Schal: Neyo-Fashion
Jeans: Zara
Booties: Anine Bing
Tasche: Louis Vuitton 








Weil ich graue Jeans so lässig finde, habe ich euch ein paar Modelle zusammengestellt:
Pepe Jeans*, Marc O'Polo* und noch mal Marc O'Polo*. Letztere ist ein etwas dunkleres
Grau. Passend dazu noch eine Auswahl an Kaschmir-Pullover: Closed*, 81hours* und
Jardin des Orangers*


*Affiliatelink



Read More
Batiste Trockenshampoo - keine Zeit zum Haare waschen
Donnerstag, Januar 28, 2016

Batiste Trockenshampoo - keine Zeit zum Haare waschen


Morgens Haare waschen bedeutet für mich früher raus aus den Federn. Doch nicht immer bin ich fähig mit vollem Elan aus dem Bett zu springen. Da kann es durchaus vorkommen, dass ich die Snooze Taste zweimal drücke. Leider reißt mich das dann total aus meiner Morgenroutine. Haare waschen ist dann einfach nicht mehr drin. An solchen Tagen greife ich gerne zu einem Trockenshampoo. Mein derzeitiger Favorit ist das Batiste Trockenshampoo "Hint of Colour". Batiste ist die Nr.1 in UK unter den Trockenshampoos. Und das nicht ohne Grund. Gerade die "Hint of Colour" Serie ist besonders praktisch. Denn diese Trockenshampoos gibt es in drei verschiedenen Farbnuancen: hell & blond, mittelbraun & brünett und schwarz & dunkelbraun. Die Farbpigmente im Trockenshampoo passen sich perfekt der Haarfarbe an, ohne dabei diesen weißen Pudereffekt zu hinterlassen, wie es bei so vielen anderen Trockenshampoos oft gegeben ist. Auch die Handhabung ist recht simpel. Ein Handtuch um die Schultern gelegt, das Trockenshampoo aus ca. 30 cm Entfernung direkt auf die Haaransätze aufsprühen, mit den Fingerspitzen gut durchmassieren und dann wie gewohnt die Haare stylen. Die Frisur sitzt wie frisch gewaschen.

Für mich ist ein Trockenshampoo nicht nur mein Retter am Morgen, wenn ich mal wieder in Eile bin. Auch nach dem Sport kommt es oft zum Einsatz. Ideal auch, wenn ich unerwartet am Abend nochmal ausgehen möchte und ich keine Möglichkeit zum Haarewaschen habe. Mit dem Batiste Trockenshampoo sehen meine Haare oft sogar besser aus, als frisch gewaschen. Denn es sorgt nicht nur für ein angenehmen "Wie-frisch-gewaschen-Effekt", sondern es gibt meinem feinen Haar mehr Volumen. Ein Grund mehr, morgens lieber länger zu schlafen. Für mich ist ein Trockenshampoo unverzichtbar und praktisch zwischen den Haarwäschen. Ein zusätzliches Plus: die Farbpigmente kaschieren leicht nachwachsende Ansätze von gefärbtem Haar. 

Verwendet ihr regelmäßig Trockenshampoos? 






Batiste Trockenshampoos gibt es z.B. bei Douglas, Müller Filialen, dm, Rossmann und Budnikowski. 
200 ml - 4,99 €




Read More
Gefütterter Parka und Leggerleggings in Bordeaux
Dienstag, Januar 26, 2016

Gefütterter Parka und Leggerleggings in Bordeaux


Diese Bilder sind am Frankfurter Bahnhof, mit der Unterstützung von Conny aka "A Hemad und a Hos", entstanden. Es waren eisige Temperaturen. Mir ist bald das Gesicht einngefroren und bei Conny die Hände. Doch wir waren beide tapfer. Die armen Models, die im Schnee für Bikini-Fotos posieren müssen. Spaß gemacht hat es trotzdem. Ein Dankeschön an dich, liebe Conny.

Parka: True Religion
Tasche: Chloé
Booties: Sommerkind
Lederleggings: Helmut Lang (die Lederleggings habe ich euch letzte Woche bereit gezeigt)








Den Parka habe ich mir gerade im Sale zugelegt. Schon länger habe ich nach einem Ausschau gehalten. Mir war es wichtig, dass er gefüttert und somit wintertauglich ist. Hier eine kleine Auswahl für euch: Maison  Scotch*, Tom Tailor*, ESPRIT* und Lee*. Meine Stiefeletten sind von Sommerkind und bestimmt schon 2 Jahre alt. Ich trage sie gerne, weil sie sagenhaft bequem sind. Hier ein paar vergleichbare Modelle : Paul Green*, Buffalo*, Michael Kors* und SPM*


*Affiliattelink


Read More
Filabé Gesichtspflegetücher - quadratisch, praktisch, gut
Sonntag, Januar 24, 2016

Filabé Gesichtspflegetücher - quadratisch, praktisch, gut


#Werbung
Muss eine Gesichtspflege eigentlich immer aus einem Tiegel kommen und zum Cremen sein? Nein, es geht auch quadratisch, praktisch, gut. Und zwar mit den Gesichtspflegetüchern von Filabé of Switzerland. Diese Pflegetücher für das Gesicht habe ich letzten Sommer auf einem Event für Blogger kennengelernt und seitdem liegen sie bei mir immer griffbereit. 

Das besondere an diesen Tüchern: sie ersetzen die Gesichtscreme. Außerdem bieten sie gleichzeitig drei Pflegevorgänge in einem: porentiefes Reinigen, sanftes Peeling und Pflegen. Durch das Befeuchten mit Wasser werden die hochkonzentrierten natürlichen Wirkstoffe des Fibrillentuchs aktiviert. In einem Filabé Tuch sind wirklich nur die nötigsten Inhaltsstoffe enthalten, die eine Haut tatsächlich braucht und das auch noch bis zu 100-fach konzentrierter als herkömmliche Cremes – die meist noch mit jede Menge Hilfsstoffe angereichert sind. Zur Handhabung: Das Pflegetuch, das aus einer rauen und weichen Seite besteht, leicht mit Wasser befeuchten, nicht ausdrücken. Anschließend mit der weichen Seite das Gesicht in sanften Bewegungen reinigen bzw. peelen. So ist die Haut porentief sauber und für die Aufnahme der Wirkstoffe bereit. Super simpel und das alles in weniger als 60 Sekunden.

Bevor meine Haut Ende 2014 angefangen hat verrückt zu spielen und ich monatelang unter periorale Dermatitis litt, war ich immer eine fleißige "Eincremerin". Hier ein Serum, da ein Tröpfchen Gesichtsöl und dann noch die Pflegecreme obendrauf. So nach dem Motto "Mehr hilft auch mehr". Dass dem so nicht ist, weiß ich inzwischen. Meine Haut bekommt wirklich nur noch das, was sie tatsächlich braucht. Tagsüber nehme ich eine Creme mit Sonnenschutz (wir wissen ja inzwischen alle, wie wichtig das ist) und selbst diese Pflege wird durch die Anwendung der Gesichtstücher besser aufgenommen. Die Filabé Tücher benutze ich überwiegend abends. Meine Haut fühlt sich nach der Anwendung der Pflegetücher, -sauber und natürlich rein an. Da die Wirkstoffe des Tuchs direkt dahin gelangen, wo die Haut sie braucht und sich dort entfalten können, statt auf der Haut zu lagern, werden vielleicht einige am Anfang dieses eingecremte Gefühl vermissen. Ich hatte damit kein Problem. Denn durch meine "Null-Creme-Diät" während meiner perioralen Dermatitis war ich dieses klare, reine Hautgefühl schon gewohnt. Und inzwischen liebe ich es. Praktisch sind die Pflegetücher auch für Sport und auf Reisen. Gerade wenn man öfters Fliegen muss. 

Drei von euch können jetzt je 1 Monatset zum Testen kennenlernen. Hinterlasst in einem Kommentar bis einschließlich 30.01.2016, dass ihr an der Auslosung teilnehmen möchtet. 






Die Filabé Pflegetücher gibt es für 4 verschiedene Hauttypen. Preis: 4 Wochenset ab 42,50 €. Die Gewinner gebe ich hier auf meinem Blog bekannt! 










Read More
Lederleggings trifft auf Kaschmir-Cardigan
Donnerstag, Januar 21, 2016

Lederleggings trifft auf Kaschmir-Cardigan


Instagram ist schon eine feine Sache. Nicht nur, dass man da viele Inspirationen und fantastische Fotos zu sehen bekommt. Man kann auch wunderbare Kontakte knüpfen. So einige haben sich schon im wahren Leben getroffen. Mir persönlich ist das zwar noch nicht passiert, allerdings tausche ich mich mit ein paar Instagramer inzwischen auch auf Facebook oder per WhatsApp aus. Durch einen dieser Kontakte kam ich jetzt zu meiner neuen Lederleggings. Ja, selbst Shoppen geht über Instagram. Dort folge ich der lieben Susanne aus Dortmund. Eine Boutique-Besitzerin mit einem tollen Style, die in ihrem Laden fantastische Mode verkauft. Ich sage nur Anine Bing Booties! 

Irgendwann habe ich Susanne mal erzählt, dass ich unbedingt eine neue Lederleggings brauche. Keine zwei Tage später hat sie mir eine feine Auswahl per WhatsApp präsentiert. Und nun stehe ich in diesen neuen Lederleggings vor euch. Sie ist ein Traum, ich mag sie gar nicht mehr ausziehen. Nur die Länge stimmt noch nicht so ganz. Demnächst lasse ich sie kürzen. Wenn ich mich von der Leggings mal für ein paar Tage trennen kann. 

Susanne findet ihr unter Lindner _Fashion auf Instagram und mich hier

Cardigan: Allude
Shirt: + other Stories
Lederleggings: Helmut Lang
Booties: Sommerking
Tasche: Chloé
Kette: Stella+Dot 









Lederleggings gehören für mich zu Basic-Teilen, die in jedem Kleiderschrank vorhanden sein sollten. Vorausgesetzt man mag diese Art von Hosen. Sie sind genauso praktisch und variabel wie Jeans. Bei Edited* habe ich eine knackige Lederleggings gefunden, eine in bordeaux bei Alba Moda* (gar nicht mal so teuer) und About You* hat auch noch eine für 
199 €.  Ein Cardigan aus Kaschmir habe ich auf FashionID* entdeckt. Reduziert auf 99 €!
Zalando* hat eine Strickjacke in dunkelgrau und eine in taupe*. Besonders die in taupe hat es mir angetan.

*Affiliatelink




Read More
Über mein Single-Dasein
Dienstag, Januar 19, 2016

Über mein Single-Dasein


Ich bin Single und das schon ewig. Jetzt ist es nicht so, dass mich mein Beziehungsstatus stört. Ich bin auch nicht ungern Single. Genauso wenig wie ich es gerne bin. Es ist einfach so und das ist für mich in Ordnung. Ohne Partner zu sein empfinde ich nicht als Manko. Bei manchen Personen löst die Tatsache, dass ich keinen Mann habe, Verwunderung aus. Denn die Mehrheit der Menschen streben eine klassische Beziehung an. Ein Single in meinem Alter ist da eher die Ausnahme. Oft werde ich gefragt, wie das möglich sei. Ich wäre doch eine hübsche Frau. So als ob das reichen würde. Oder hübsche Frauen unbedingt einen Mann haben müssten. Andere wiederum haben sogar Mitleid. Sie versuchen mich mit Sätzen wie "Für dich kommt auch noch der Richtige" aufzumuntern. Nach dem Motto: "Ohne Partner bist du bestimmt traurig". Bin ich aber gar nicht. Klar gibt es Momente, da fehlt ein Mann im Haus. Aber die sind selten. Mein Leben ist ausgefüllt und ich bin glücklich. Zum Glücklichsein brauche ich keinen Mann an meiner Seite. Ich selbst sorge für mich und überhaupt für mein Leben. So einige Frauen in meinem Bekanntenkreis sind in ihrer Ehe unzufrieden. Oder wenn ich daran denke, wie viele Männer bereit sind ihre Gattinnen zu betrügen. Also lieber glücklich allein, als unglücklich in einer Beziehung!

Doch zwei Momente gaben mir vor Kurzem zu denken. In einer bestimmten Situation wurde ich gefragt, ob man im Notfall meinen Ehemann benachrichtigen solle. Für einen Bruchteile eines Augenblicks gab mir das einen Stich im Herzen. Denn nein, es gibt keinen Ehemann der wissen will, wie es mir geht. Am Beispiel meiner 83 jährigen Mutter sehe ich zudem, wie es ist im Alter alleine zu sein. Im ihrem Fall wohne ich in der Nachbarwohnung und schaue täglich nach ihr. Wäre dieser Umstand nicht gegeben, wäre sie den ganzen Tag ziemlich einsam. Oder müsste sogar in ein Pflegeheim. Da stellt sich für mich die Frage, was wird aus mir wenn ich alt bin. Meine Tochter wohnt dann bestimmt nicht nebenan und schaut täglich herein. Kann ich auch nicht erwarten. Über dieses Thema hab ich mich unlängst mit meinen zwei besten Freundinnen unterhalten. Wir kamen dann zu dem Entschluss, dass wir im Alter eine WG gründen werden. Oder vielleicht finde ich ja im Seniorenkreis noch einen Mann. Falls ich bis dahin immer noch hübsch ausschaue. ;) 






Read More
Schwarzes Kaschmir-Kleid zur Lederjacke
Sonntag, Januar 17, 2016

Schwarzes Kaschmir-Kleid zur Lederjacke


O.K. Mädels, ihr wolltet Winter und Schnee - jetzt habt ihr Winter und Schnee. Wir hier im Rhein-Main-Gebiet sind noch verschont, doch man kann das eisige Klima bereits spüren. Da die Natur einen richtigen Winter braucht, findet ich mich damit ab. Wenn es jedoch nach mir gehen würde, wäre längst Frühling. Doch im Strickkleid, gefütterter Lederjacke und kuscheligen Kaschmir-Schal ist die Kälte für mich noch tragbar. Übrigens, habe ich die ersten Erdbeeren im Supermarkt gesichtet.

Jacke: All Saints
Schal: Neyo-Fashion
Kleid: Edelziege
Stiefeletten: Anine Bing
Tasche: Rochas
Armreif: Stella&Dot








Ein Hang zu Strickkleidern hatte ich bereits vor vielen Jahren und dieses Jahr habe ich meine Vorliebe zu Kleidern aus Wolle neu entdeckt. Beim Stöbern in diversen Online Shops ist mir wiedermal ein gestreiftes Kleid über den Weg gelaufen. Das gute Stück ist von Jeff Charly*. Das Strickkleid Anecdote*  hat eine gute Länge und das graue von Marc O'Polo ist super kombinierbar. Ich sehe schon meine rote Tasche dazu. Das gleiche Kleid gibt es bei Breuninger* in Anthrazit. Aber nur noch einmal und in Größe 38. Mist, ich brauche eher Gr. 40. Meine Lederjacke ist von All Saints. Eine ähnliche Jacke wie meine, habe ich bei Conleys* entdeckt. Reduziert! Die Lederjacke von Zalando* kann sich auch sehen lassen. Die von Topshop* erinnert mich stark an die "It-Jacke" von Acne und ist ein Traum. Der Preis allerdings auch.


*Affiliatelink




Read More
Kleine Lästereien
Donnerstag, Januar 14, 2016

Kleine Lästereien


Wir geben es nicht gerne zu, aber wir tun es alle. Ich auch. Lästern! Der eine mehr, der andere weniger. Tratschen und Lästern über andere, hat jeder von uns schon mal getan. Am liebsten lästern wir mit der besten Freundin. Wir Frauen können dabei manchmal richtig gemein sein. Teilweise sogar boshaft. Die Motive zum Tratschen sind unterschiedlich. Viele lästern um sich selbst Interessant zu machen, den Frust loszuwerden oder erhoffen sich einfach nur einen Lacherfolg. Doch ich muss zugeben, es gibt Gegebenheiten die bieten sich förmlich an, sich darüber auszulassen. Klar macht Lästern auch Spaß. Ich gestehe, mir auch. Kleine Lästereien schaden auch nicht. Es soll sogar gut für unsere Seele sein. Dabei können wir mal so richtig Dampf ablassen und indessen noch unserem eigenen Ego schmeicheln. Bei all der Unterhaltsamkeit sollten wir jedoch den Anstand nicht vergessen und unser Benehmen am Laptop, Handy oder in der Kaffee-Küche einfach ablegen. Zu kurz geratene Röcke oder bunte Krallen sind kein Freischein für verbale Aussetzer und abfällige Worte. 

Ich weiß, wir Frauen können nun mal nicht anders. Und es heißt ja auch gemeinsamer Feind eint. Lästern ist so süß wie Zucker. Doch Zucker schadet auch unserem Organismus und macht süchtig. Soweit sollten wir es nicht kommen lassen. Gegen Tratsch und Klatsch ist auch überhaupt nichts einzuwenden. Doch denkt immer daran: Wir selbst möchten auch fair behandelt werden. Also bitte meine Damen, lästert mit Anstand. 






Read More
Outfit mit Uggs und die besten Fashion Blogger in jeder Altersgruppe
Dienstag, Januar 12, 2016

Outfit mit Uggs und die besten Fashion Blogger in jeder Altersgruppe


Allmählich haben die Temperaturen auf Winter umgeschaltet. So kann ich endlich in meine neuen UGG Boots schlüpfen. Wer es noch nicht mitbekommen hat: Ja, ich mag nun doch diese klobigen Fellstiefel. (Hier nachzulesen) Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern. Geschmäcker können sich hin und wieder mal ändern. Ich mochte früher auch kein Brokkoli. Heute esse ich es mit Vorliebe. Wie hat ein Kollege letzt so charmant gesagt: "Frauen ändern Ihre Meinung alle 10 Minuten." Doch ganz so ambivalent sind wir nun auch nicht. 

Habt ihr schon mal eure Meinung um 180 Grad gedreht? 









Ich bin gerade mächtig stolz. Zum zweiten Mal wurde ich von der britischen "Who What Wear" unter den "Besten Fashion Bloggern jeder Altersgruppe" aufgelistet. Mit dabei ist meine liebe Bloggerfreundin  Annette von "Lady of Style". 

Mein Mantel ist von Strenesse und ich trage ihn schon den dritten Winter. Die Farbe und auch der Schnitt sind zeitlos. Das ist mir bei einem Mantel wichtig, denn ich möchte nicht jedes Jahr in ein neues Teil investieren. Einen ähnlichen Mantel hat Zalando von Opusund der von GAP* ist reduziert. Breuninger hat einen feinen Mantel von Renè Lezard* - sehr edel! Einen besonders schicken Mantel habe ich noch bei Zalando entdeckt, von Max Mara*. Über Max Mara Mäntel muss ich nichts sagen, die sitzen einfach perfekt. Nicht jeder trägt gerne Rollkragenpullover. Ich habe damit kein Problem. Breuninger* hat einen Pulli mit Kragen in hellbraun und meine Ugg Boots findet ihr bei Lodenfrey*

*Affiliatelink 





Read More
Will you marry me - Zitronen-Hähnchen
Sonntag, Januar 10, 2016

Will you marry me - Zitronen-Hähnchen


Am Wochenende habe ich mal tief in meiner Blog-Schublade herumgewühlt. Ich war auf der Suche nach einem Rezept, das ich hier mal zu Beginn meiner Bloggerzeit eingestellt habe. Zitronen-Hähnchen! Aber es handelt sich nicht um irgendein Zitronen-Hähnchen - man nennt es auch das Heiratsantrag-Hähnchen. Denn diesem Gericht werden magische Kräfte nachgesagt. Servierst du es deinem Liebsten, soll dieser so hellauf begeistert sein, dass er dir augenblicklich einen Heiratsantrag machen wird.

So stand es zumindest mal in der amerikanischen Glamour, woraus ich das Rezept auch habe. Nach dem Erscheinen dieser Magazin-Ausgabe soll es eine regelrechte Flut an dankbaren Leserbriefen, von frisch verlobten Damen, gegeben haben, die wohl ihren Partner mit diesem Zitronen-Hähnchen beglückten. Auch ich habe das Rezept irgendwann mal für einen Mann zubereitet. Regelmäßige Blog-Leser wissen, ich bin Single. So viel über die magischen Kräfte dieses "Engagements-Chicken". Vielleicht habe ich es damals auch dem falschen Mann serviert. Das Gericht mag ich immer noch, den Mann von damals nicht mehr. 

Hier nun das Rezept:
Ofen auf 200 Grad vorheizen. Das Hähnchen innen und außen mit kaltem Wasser waschen und mit Küchenpapier trocknen. Mit den Saft einer ausgepressten Zitrone das Hähnchen innen und außen übergießen. Dann komplett, wieder von innen und außen, mit Pfeffer und Salz würzen. Zwei weitere Zitronen mit der Gabel mehrmals an verschiedenen Stellen einstechen. Dann die Zitronen im Hähnchen platzieren. Eventuell das Hähnchen mit einem Zahnstocher schließen, damit die Zitronen während des Bratvorgangs nicht herauspurzeln können. Das Hähnchen mit der Brust nach unten auf das Blech legen und auf die mittlere Schiene in den Ofen. Ofen auf 175 Grad runterdrehen. Nach 15 Minuten das Hähnchen rausholen und mit der Brust nach oben drehen. Die komplette Bratzeit beträgt ca. 1 Stunde. Danach das Hähnchen raus aus dem Ofen und 10 Minuten ruhen lassen. So, und jetzt kommt das sogenannte Geheimnis der Magie. Den Saft des Hähnchens, der sich beim Braten auf dem Blech gesammelt hat, mit einem Löffel aufnehmen und über das "Engagement-Chicken" verteilen. Das ist der sogenannte "marry me Juice". 




                                                           Fotoquelle: Amerikanische Glamour 
Read More
Bleistiftrock mit Stiefeletten
Donnerstag, Januar 07, 2016

Bleistiftrock mit Stiefeletten


An Bleistiftröcken mit Stiefeletten versuche ich mich immer wieder. Oft sehe ich so schöne Tragevarianten und denke dann, das bekommst du doch auch hin. Aber irgendwie bin ich dann nie so wirklich 100 % von meinem Look überzeugt. Aber welche Schuhart wähle ich im Winter zu meinen Bleistiftröcken? Ich bin ja der Meinung zu dieser Rockform passen am besten Pumps. Aber zu dieser Jahreszeit?  







Die beste Zeit um sich mit Kaschmir-Pullover einzudecken, ist genau jetzt. Im Winter-Sale!
Hier halte ich hauptsächlich nach klassischen, zeitlosen Pullis Ausschau, an denen ich viele Jahre meine Freude haben werde. Den zarten Pullover in Rosé* gibt es bei FashionID zwar nur noch in L und XL, jedoch ist das eine ideale Größe für den angesagten Boyfried-Look. Der grau Pulli von FashionID* kann sich aber auch sehen lassen. Leider kostet der Pullover von Zalando* trotz Reduzierung immer noch ein nettes Sümmchen. Aber er gefällt mir richtig mega gut. Bleistiftröcke zaubern eine schöne feminine Figur. Hier eine kleine Auswahl: ein raffinierter mit Schlitz von Set* , ein klassischer schwarzer von MaxMara* und für Modemutige ein Rock im Leo-Muster*. Oh Gott... führe mich nicht in Versuchung!


*Affiliate-Link




Read More
Über Nacht in die Wechseljahre
Dienstag, Januar 05, 2016

Über Nacht in die Wechseljahre


Mein persönliches Wort des Jahres 2015 ist definitiv "Wechseljahre". Nicht, dass ich dieses Wort sonderlich mag. Nur habe ich es dieses Jahr gefühlte 1000 mal gehört. Jedesmal wenn ich in den letzten Monaten ein gesundheitliches Problem oder kleine Wehwehchen hatte, hieß es "das kommt von den Wechseljahren". Tja und in die bin ich praktisch über Nacht reingeschlittert. Auf Anraten meines Gynäkologen habe ich die Antibabypille abgesetzt. Er meinte in "meinem Alter" (wie sich das schon anhört!) sollte man bei der Einnahme der Pille das Nutzen und den Schaden abwägen. Wo er recht hat, hat er recht. Die Wahrscheinlichkeit auf eine Schwangerschaft ist in meinem Alter sowieso gering. Also warum sollte ich mich durch das Schlucken der Pille den ganzen Nebenwirkungen, wie z.B Thrombose, aussetzen. Nur zögert die Pille auch das Eintreten der Menopause hinaus.

Und es kam, wie es kommen sollte. Keine zwei Wochen später hatte ich nachts plötzlich die erste Hitzeattacke. Vergleichbar mit aufsteigendem Fieber, fast schon ein Glühen. Zuerst dachte ich, ich hätte Kreislaufbeschwerden oder würde eine Grippe bekommen. Fehlanzeige! Mir wurde bewusst: da ist sie, die Menopause. Je nachdem in welcher hormonellen Phase mein Körper sich gerade befindet, tritt dieser "Klimawechsel" öfters in der Nacht auf. Zu dumm, wenn man wie ich sowieso schon Schlafprobleme hat. Darunter leide ich seit vielen Jahren. Grundsätzlich wache ich mehrmals in der Nacht auf. Muss dann natürlich auch für kleine Königstiger. Doch daran bin gewöhnt und zum Glück konnte ich auch bisher immer wieder sofort einschlafen. Leider hat sich diese Unannehmlichkeit durch die Wechseljahre verschlimmert. Bedingt durch diese Hitzewallungen werde ich noch öfters wach. Mir wird dann so heiß, dass ich die Bettdecke von mir stoße. Es ist ein ständiges Auf- und wieder Zudecken. Meine geliebte Wärmflasche, die ich im Winter an mich kuschel, werfe ich in solchen Momenten weit von mir. Fünf Minuten später ist der heiße Spuk vorbei. Nur kann ich dann nicht wieder sofort einschlafen. Nicht selten bin ich über eine Stunde hellwach. Der einzige Vorteil dieser nächtlichen Affenhitze: ich kann jetzt auch im dicksten Winter meine feinen Trägernachthemdchen aus Seide anziehen. 

Dass Hitzewallungen auf mich zukommen, wusste ich bereits. Meine älteren Freundinnen und Kolleginnen hatten davon schon berichtet. Der kleine Ventilator auf dem Schreibtisch meiner Kollegin gehört zu ihrem Büroinventar. Und das ständige An- und Ausknipsen sind wir schon gewohnt. Doch weiter auftretende Probleme waren mir nicht bekannt. Ok, so sehr habe ich mich mit dem Thema Menopause auch bisher nicht beschäftigt und das einzige Beklagen, das ich von anderen Frauen hörte, war eben über dieses Aufglühen im Körper. Keine sprach über ständige Blasenentzündungen oder Austrocknen der Haut an Stellen, die ich hier nicht erwähnen möchte. Nun gut, das sind ja auch alles keine Gesprächsinhalte, während eines Plausches in der Kafffeeküche, im Büro. 

Angenehm ist das alles wirklich nicht. Doch was bleibt mir anderes übrig, als es zu akzeptieren. Ein Mittel dagegen, ohne irgendwelchen Nebenwirkungen, gibt es nicht. Man sollte einfach versuchen mit einigen Beschwerden entspannt umzugehen. Die Menopause ist schließlich keine Krankheit, sondern eine natürlich Phase. Weshalb es auch für mich kein Tabuthema ist. Bei medizinischen Fragen steht mir mein Frauenarzt zur Seite. Mit den anderen unangenehmen Begleiterscheinungen versuche ich mich zu arrangieren. Meine Bettjäckchen habe ich entsorgt und den Wintermantel kann ich beim Shoppen im Kaufhaus gleich ablegen. Zukünftig werde ich bei meiner Kleiderwahl noch mehr Materialien, wie Acryl und Polyester, meiden. Und als Memo für alle Menschen in meinem Umfeld: Hin und wieder darf ich launisch und sogar aggressiv sein. Halloooo.... ich habe schließlich Wechseljahre!  So, ich bin dann mal im Mediamarkt und schaue mich nach Tischventilatoren um. 

Wie geht ihr mit der Menopause um? Vielleicht habt ihr ja auch den einen oder anderen Tipp!






Noch mehr authentische Berichte über Klimakterium findet ihr bei Texterella, Schminktante, IritEser und BlingBlingover50





Read More
Schwarz/Weiß Look und rockige Stiefeletten
Sonntag, Januar 03, 2016

Schwarz/Weiß Look und rockige Stiefeletten


Zwei Paar Anine Bing Stiefeletten besitze ich inzwischen und liebe sie beide über alles. Eine Investition die sich für mich gelohnt hat. Von meinen heutigen Boots habe ich euch schon mal erzählt. Und auch dieser Kuschel-Pulli hat sich zu meinem Liebling diesen Winter entwickelt. Die Winterzeit hat erst vor wenigen Tage angefangen. Habt ihr schon ein Favorit-Pieces?  





Meine Stiefeletten sind von Anine Bing und so was von bequem. Die Nieten machen sie besonders. Bei Sarenza* habe ich auch zeitlose, lässige Boots entdeckt. Die von Kickers* erinnern mich an meine, nur ohne Nieten und die von Koah* haben einen leichten rockigen Touch. Einen Schwarz/Weiß Pullover habe ich von Maison Scotch* herausgepickt. Der von French Collection* schaut recht kuschelig aus und der Pulli von Set* hat es mir auch angetan. Was sicherlich an der Streifen liegt. ;)

Habt einen entspannten Sonntag!


*Affiliatelink





Read More
Neujahrsvorsätze
Freitag, Januar 01, 2016

Neujahrsvorsätze


Beim Aufräumen zwischen den Jahren habe ich eine alte Liste mit meinen Neujahrsvorsätzen gefunden. Und wisst ihr was? Sie ist immer noch aktuell. Die könnte ich für 2016 gerade so übernehmen. Doch solch eine Liste habe ich für mich abgeschafft. Was nicht bedeutet, dass ich nicht immer wieder Vorsätze habe. Vorsätze an denen ich auch arbeite. Ständig und immer wieder! Wenn ich an mir was ändern will oder abgewöhnen möchte, warte ich nicht bis 1. Januar, sondern mache mich sofort auf dem Weg zum Ziel. Selbst wenn ich unterwegs mal Rast einlege oder von meinem Weg abkomme. Jedoch kann ich sehr gut verstehen, wenn andere Menschen sich gerade zum Jahresanfang etwas vornehmen. Das kann durchaus ein extra Ansporn sein. 

Einer meiner Dauervorsätze ist mehr Sport. Hier verlagere ich mich gerade wieder vermehrt auf Yoga und Pilates. Auch gönne ich mir immer wieder Massagen. Ich will einfach mehr auf mein körperliches Wohlbefinden achten. Ich spüre, dass ich das brauche. Also nehme ich mir die Zeit. Zeit, das ist auch etwas, das ich mir öfters genehmigen will. Und nicht nur für Sport. Ich möchte einfach mal wieder mehr Momente für Nichtstun haben. Deshalb habe ich mir vorgenommen das Bloggen etwas zu reduzieren. Aber wirklich, nur ein klitzekleinwenig! Statt vier Posts, nur noch drei oder vielleicht sogar fünf in der Woche. Und wenn mir danach ist, auch mal zwei Artikel hintereinander. Ich schaue mal und setze mich nicht unter Druck. 

So, jetzt bin ich natürlich noch sehr neugierig, ob und welche Neujahrsvorsätze ihr für euch habt. Meine Neujahrsvorsätze von 2013 und 2014 könnt ihr hier nachlesen. 

Ich wünsche euch ein frohes neues Jahr mit viel Glück, Gesundheit und dass sich die Weltlage wieder beruhigt. Danke! Danke, dass ihr meine Leser seid. 








Read More