Dienstag, Januar 31, 2017

Im Bloggerinterview: Sabina Wachtel aka Goldschnitte


Heute mal ein etwas anderes Bloggerinterview. Genauer gesagt ist es überhaupt kein Interview mit einer Bloggerin. Wer Sabina ist, muss ich den meisten von euch auch gar nicht erklären. Goldschnitte oder Daueralluren ist für uns alle ein Begriff und wir wissen sofort wer dahinterstreckt. Wer jetzt immer noch im Dunkeln tappt: Sabina Wachtel ist unter anderem die Autorin des Buches "Goldschnitte - Für alle Frauen, die sich mit 40plus noch nicht erschießen wollen". Schon eine Ewigkeit folge ich Sabina auf Instagram. Dort unterhält sie uns täglich mit ihrem intelligenten Humor. Legendär sind bereite ihr Stories, im Auto sitzend im Parkhaus. Ich hatte bereits die große Ehre Sabina persönlich zu treffen und ich bestätige: sie ist genau so, wie wir sie auf IG erleben. Voller Witz, Selbstironie, bildschön und mit einem lässigen, unkomplizierten Stil. Ich freue mich, dass ich Sabina für ein Interview gewinnen konnte. 



Magst du etwas über dich erzählen?
Sabina Wachtel, Jahrgang 1967, Unternehmerin, Rednerin, Buchautorin („Gold schnitte“, Diana Verlag), Handelsblatt-Kolumnistin (Die Chefberaterin, Mittwochskolumnen) und TV-Expertin für Dresscode & Style. Mal das eine ein bisschen mehr, mal das andere. Und ich liebe Instagram! Aber vor allem bin ich Unternehmerin. Dass ich aus 1A-Vorständen richtige Granaten machen kann, das ist natürlich auch ein toller Job!

Wie würdest du deinen eigenen Stil beschreiben?
Stil ist für mich erst mal keine Privatangelegenheit. Mein Stil muss immer zur Rolle passen und entsprechend flexibel sein, da ich ja mehrere Rollen erfülle. Wenn ich für ManagerOutfit unterwegs bin oder eine Unternehmenspräsentation habe, dann bin ich anders gekleidet als für eine Goldschnitte-Lesung oder wenn ich im TV bin. Das einzige, was immer gleich ist: Meine Kleidung ist weitgehend ohne Schnörkel, hat aber meist ein Hingucker-Teil.



Was ist dein persönliches Markenzeichen?
Sicherlich meine Augenbrauen. Die sind immer top gestylt. Manchmal sogar Lila. Ich liebe das! Und natürlich der Begriff DauerAllure. Ja. Das ist mein Markenzeichen, ganz bestimmt sogar.

Hat sich dein Stil, seit du über 40 bist verändert?
Nein. Im Großen und Ganzen nicht. Noch immer mag ich keine Rüschen und ich trage auch immer noch sehr selten Kleider und Röcke. Noch immer liebe ich Jeans und weiße T-Shirts. Ich trage noch immer 10 Euro Shirts genauso spektakulär oder unspektakulär wie welche für 100 Euro. Daran hat sich somit nicht viel geändert.

Das einzige, was sich geändert hat, ist dass die meine anprobierten Klamotten in der Umkleidekabine hängen lasse und sie nicht wieder zurückbringe, um sie ordentlich an die Ständer zu hängen. Die Zeiten sind vorbei.


Glaubst du an Moderegeln und was bedeuten sie für dich?
Darüber habe ich mir noch nie groß Gedanken gemacht. Ich glaube, dass ich einen ziemlich guten Riecher habe, was so geht, und womit man schnell danebenliegt! Und was ich ganz schlimm finde ist alles was Mittelmaß ist: mittellange Röcke, mittellange Haare, mittellange Fingernägel, mittellange Mäntel… nicht weit bis zur Mittelohrentzündung, sage ich immer. Also, dieses Mittelmaß-Gedöns, das mag ich nicht.

Eine Moderegel allerdings finde ich nach wie vor richtig: Der schönste Look geht kaputt, wenn man zu viel Haut zeigt. Egal welche Figur man hat. So ein Dekolleté bis nach Meppen… Das geht gar nicht! Dazu noch vielleicht ein hoher Beinschlitz. Völlig daneben. Ich finde die hohe Kunst ist sexy und subtil, aber angezogen zu sein. Zumindest erst mal (lacht!).

Warum ist es für dich wichtig wie du aussiehst?
Wichtig? Ich sehe so aus wie ich aussehe und versuche da natürlich das beste rauszuholen. Letztlich finde ich ja, dass man ordentlich geduscht und gekämmt, sauber gekleidet mit einem klugen Kopf auf dem Hals schon einiges erreichen kann.




Ich finde die hohe Kunst ist sexy und subtil, aber angezogen zu sein. Zumindest erst mal.“ Sabina Wachtel

Folgst du Trends? Und wenn, welcher ist für dich gerade angesagt?
Den einzigen (Trends), denen ich immer folgen werden, sind Menschen mit Humor und Herzensbildung Ach ja, und natürlich den Jeans und T-Shirts. Da das alles immer im Trend ist und auch bleiben wird, folge ich somit permanent.

Hast du einen Mode- und Styling-Tipp für die Frau über 40?
Also, da bin ich ja jetzt wohl die Expertin (lacht). In meinem Buch habe ich ja so ziemlich über alles geschrieben was ab 40 Sache ist: von der Badezimmerentrümpelung bis zu Geschenken, vom weißen Männerhemd bis zu bunten Turnschuhen, die auf keinen Fall mehr zum Gürtel passen sollten. Tipps habe ich mehr als genug. Besser in die Frisur statt in Schmuck investieren zum Beispiel. Und nach wie vor finde ich, dass man mit Wimperntusche und rotem Lippenstift einiges rocken kann.



Sabina Wachtel, Jahrgang 1967, ist Unternehmerin, Rednerin, Buchautorin, Handelsblatt-Kolumnistin und TV-Expertin für Dresscode & Style, u. a. in ARD Brisant, ZDF WISO und SAT1 Frühstücksfernsehen. Unter ihrem Label ManagerOutfit bietet Sabina Wachtel Workshops zum Thema Outfit und Erscheinungsbild im Business sowie individuelle Dresscode-Beratung an. Ihre Plattform für Beauty, Fashion und Lifestyle: MEMBEROF THE 55

Kommentare:

  1. Hallo liebe Cla, gefallen mir..die Ansichten der Expertin.Liebe Grüße von Elke

    AntwortenLöschen
  2. Morning Cla! I enjoyed the interview, good work. I actually didnt know her but I do like her taste and personality so much, she looks like an amazing woman indeed. Her style is cool but most of all I do love her brows, I mean how stunning they are!:) She reminds me of Sade the singer. Have a good week mein freund, hugs! xo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OMG - thank you so much. :-)

      Happy Day! Sabina

      Löschen
  3. I like that she its honest direct and knows what she like when it comes to style she looks fierce. Great question for interview.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Liebe Cla, .....Toller Artikel von einer tollen #Goldschnitte ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, ich freue mich!
      Liebe Grüße,
      Sabina

      Löschen
  5. Jetzt hoffen wir mal, dass die Zeiten bald wiederkommen, in denen die Dame die Klamotten, die sie anprobiert, wenigstens wieder auf den Ständen vor den Umkleiden hängt. Denn diesen Job den unterbezahlten Hilfskräften bzw. der Nachfolgerin in der Umkleide zu überlassen, passt eher zur Pubertät als zu Ü40 ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ja, das stimmt, Sie haben Recht - manchmal geht es mit mir durch.... Vor allem bei Verkäuferinnen, die ihren Job nicht ernst nehmen. Wie soll ich da bitte die Umkleide ernst nehmen?

      Liebe Grüße, Sabina Wachtel

      Löschen
    2. Liebe Frau Wachtel,

      wenn Sie im täglichen Leben uns Verkäuferinnen gegenüber eine ähnliche Arroganz an den Tag legen, wie hier in ihrer Antwort, sollten Sie sich vielleicht mal fragen, ob manche von uns ihren Job ihnen gegenüber exakt deshalb nicht "ernst nehmen". Wie war das gleich: Wald, reinrufen, rausschallen?

      Dass es auch Kolleginnen gibt, die nicht 100 % das erfüllen, was von Ihnen zu erwarten ist - da stimme ich Ihnen zu. Aber es gibt eben auch die Kundinnen, die reinkommen und dem Personal gleich mal das Gefühl geben, dass ihm nun Gottes Geschenk an die Menschheitsich eine große Gnade erweist und es sich bitte untertänigst alles gefallen zu lassen habe. Das beziehe ich nicht auf die, ich kenne Sie persöblich nicht.

      Ich biete meinen Kundinnen im Übrigen immer an, probierte Teile selbst wieder zurückzuhängen und ärgere mich regelmäßig über bergeweise Zeug, das einfach so in den Umkleidekabinen zurückgelassen wird.

      Ihre so originelle kleine Rache an unfähigen Verkäuferinnen trifft wie oben schon erwähnt in der Regel auch deren Kolleginnen, die müssen die Sachen dann nämlich auch wegräumen.

      Es gehören immer zwei dazu, wenn es irgendwo hakt - wäre vielleicht mal ne Überlegung wert.

      Grüße, Anja


      Löschen
    3. Liebe Anja,

      um etwas zu betonen überziehe ich gern. Das benutze ich als Stilmittel. Keineswegs liegt es in meiner Natur Menschen zu beleidigen. Ich denke, dass wir beide ziemlich nette Frauen sind, jedenfalls bestimmt nicht arrogant.

      Jedenfalls finde ich es gut, dass Sie geschrieben haben.

      Viele Grüße,

      Sabina Wachtel

      Löschen
  6. Hallo und guten Abend liebe Cla! Vielen Dank für das knackige Interview. Auch ich bin der Meinung, dass beim Outfit weniger (Haut) mehr ist. Und ein verpacktes Geschenk war schon immer interessanter als eins ohne Karton �� ich wünsche dir noch einen guten Start in die Woche!!! LG aus dem Ruhrgebiet von Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...genau so sehe ich es auch!
      Viele Grüße,
      Sabina

      Löschen
  7. EvelinWakri wakri@gmx.at31. Januar 2017 um 19:11

    Liebe Cla!! Wunderbares Interview!!!! Das ist Sabina Wachtel, einfach wie man sie kennt, wenn man Ihr auf verschiedenen Medien folgt. Eine ganz tolle faszinierende Frau, die ihren Stil hat und schick aussieht. Danke liebe Cla!! Einfach gelungen!!!
    Schönen Abend
    Evelin Wakri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist ja auch eine meiner originellsten Kommentierer (gibt es das Wort?) ich freue mich jedes Mal....klasse!
      Liebe Grüße,
      Sabina

      Löschen
  8. Schönes Interview, liebe Cla. Von einer tollen Frau, die ich, wenn ich mich recht entsinne, von Instagram "kenne". Oder von FB? Ich weiß es nicht mehr, aber an viele tolle Kolumnen und das Buch erinnere ich mich ziemlich gut.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Sabina Wachtel mag ich einfach. #Goldschnitte ist nicht nur ein Begriff, sondern ein Lebensgefühl - obwohl ich fast schwarze Haare habe, und die sind auch noch kurz :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sabine! Das hast Du so nett geschrieben (und ich habe ja auch dunkle Haare), hahahaha!!!

      Viele Grüße, Sabina

      Löschen
  10. Sau coole Frau!

    Liebe Grüße,

    Nina von 30rockt!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....das geht mir aber jetzt runter wie Öl!!!!!!

      Löschen
  11. Very good interview. Nice to read it! I have to see Sabina's Instragram.

    AntwortenLöschen