Donnerstag, August 24, 2017

Mit dem Bloggen Geld verdienen


Unglaublich, ich blogge bereits seit 5 Jahren. Mir kommt mein Blogstart vor wie gestern. Dabei ist jede Menge passiert in all der Zeit. Ich durfte bereits so viele schöne Dinge erleben. Wenn ich allein an meinem Gang über den roten Teppich bei der Berlinale denke. Wahnsinn! Hätte man mir das je prophezeit, hätte ich ungläubig mit dem Kopf geschüttelt. Angefangen hat das ganze als Hobby. Inzwischen ist das fast schon ein Beruf. Ich sage fast, denn vom Bloggen allein könnte ich nicht leben. Selbst wenn, ich würde trotzdem weiterhin in meinem Hauptberuf tätig bleiben. Alles andere wäre auch unvernünftig. Ich bin seit über 36 Jahren in meiner Firma und habe mir dadurch so einige Privilegien erarbeitet. Wenn ich diese für den Blog aufgeben würde, wäre ich blöd. Was ist, wenn der Blog mal nicht mehr läuft? Will einer in 5 Jahren noch Blogs lesen? Dann müsste ich mir erst mal wieder einen "richtigen" Job suchen und mir alle Vorteile, die ich jetzt in meiner Firma genieße, wieder neu erarbeiten. Also nee, es wäre bescheuert, wenn ich meinen Brotjob hinwerfen würde. Und solange ich auch beides miteinander verbinden kann....


                                                         Das Foto entstand beim Alpro-Event von Sistermag

Dass ich je mit meinem Blog Geld verdienen könnte, hätte ich in nie für möglich gehalten. Auf der anderen Seite finde ich es aber auch durchaus angemessen. Ich stecke so viel Zeit in den Blog. Die Bloggerinnen unter euch werden das jetzt kopfnickend bestätigen. Fast jeden Tag muss irgendwas an Blogarbeiten erledigt werden. Mit Artikel schreiben ist es nicht getan. Ich muss recherchieren, Fotos machen, Mails beantworten, Bilder auswählen und vieles mehr. Spaßeshalber sage ich manchmal zu meiner Tochter, dass ich dringend eine Praktikantin brauche. Würde es vielleicht sogar wirklich in Erwägung ziehen, wenn ich sie zahlen könnte. Was als Hobby begann ist immer noch mein Hobby, welches mir sehr viel Spaß bereitet. Doch mittlerweile hat sich das ganze auch zu einer kleine Einnahmequelle entwickelt. Ist es nicht wunderbar mit Dingen die einem Freude bringen, auch noch Geld zu verdienen?! Ich weiß, das verstehen einige Blogleser nicht immer. Direkt habe ich das von euch Lesern noch nicht gehört. Allerdings werden immer mal wieder Leserstimmen auf anderen Blogs oder auf Instagram laut. In den Kommentaren heißt es dann, man wolle keine "gesponserten" Posts lesen. Diese Ansichten finde ich schade. Warum gönnt man dem Blogbetreiber den Ausgleich für all die Mühe, die er für sein Blog und auch für die Leser auf sich nimmt, nicht? Klar, in erster Linie wollen wir Blogger euch Menschen da draußen erreichen. Wir wollen euch unterhalten, inspirieren und nützliche Tipps weitergeben. Wenn das funktioniert, ist das für mich sogar der schönste Lohn. Doch zusätzlich in einer anderen Form Anerkennung zu erhalten, gefällt mir natürlich auch. Mir ist durchaus bewusst, dass ich ohne eure Besuche, Klicks, Likes und Worte, die ihr mir hier hinterlasst, mein Blog nicht so führen könnte, wie ich es gerne möchte. Mir ist es wichtig, dass ihr euch bei mir wohlfühlt. Das ist für mich mit ein Grund, warum ich Kooperationen nur wohldosiert und gut überlegt annehme. Und immer achte auf einen Mehrwert für euch. Jedem kann ich es allerdings nicht immer recht machen. Doch wenn heute nichts spannendes oder informatives für euch dabei ist, dann vielleicht beim nächsten Mal. Schön wäre es, wenn ihr das Wörtchen "Werbung" zu Beginn eines Posts einfach nur als Zeichen meiner Arbeit und Erfolges anseht, an dem ihr einen riesigen Anteil beitragt.     
 

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    Ich finde es völlig legitim, fürs Bloggen auch bezahlt zu werden. Warum auch nicht, wenn es Produkte oder Dienstleistungen gibt, die gut zu einem passen. Mich nerven eher die dauernden Diskussionen über Werbung und wem jetzt mehr Ehre gebührt, dem werbefreien Blog oder dem, der sich gut vermarktet. Jeder halt so, wie er bzw. sie mag.
    Allerdings lese ich selten dort, wo sozusagen ausschließlich "geworben" wird, weil mir da das authentische fehlt. Ansonsten stört mich Werbung nicht.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ,,Jeder wie er es mag" Eine gute Einstellung liebe Andrea. So halte ich es auch. Und wenn mir was nicht gefällt, bleibe ich einfach fern.
      Noch einen schönen Abend

      Löschen
  2. Guten Morgen Cla, ich finde es völlig in Ordnung das du mit deinem Blog Einnahmen erzielst. Solange die Beiträge als Werbung gekennzeichnet sind ist es in Ordnung. Was momentan passiert, dass selbst gekaufte Produkte auch als Werbung gekennzeichnet werden müssen finden ich übertrieben, aber wenn die Rechtslage so muss es wohl so sein. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim betreiben deines Bloges und uns, deinen Lesern/innen vile interessante Beiträge. Viele liebe Grüsse Beate S.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Beate,

      ja, dass man auch Begeisterung für selbstgekaufte Produkte mit Werbung kennzeichnen muss, geistert gerade durch manche Blogs. (Manche vertreten das sogar mit einer Verbissenheit, die ich persönlich befremdlich finde.)

      Fakt ist: Es gibt momentan einen einzigen Rechtsanwalt, der im Sommerloch mit einem Urteil durch die Interwelt tourt, das ein offensichtliches Product Placement im griechischen Fernsehen verurteilte. Da sehe ich herzlich wenig Verbindung zum Bloggen, wenn man ab und zu mal ein Produkt erwähnt, das einem gefällt.

      Selbstgekaufte Produkte muss man nur dann kennzeichnen (so mein Kenntnisstand), wenn man sie so vollmundig bewirbt, als wäre es Fernsehwerbung. Das lese ich sehr selten. Und selbst wenn: Man darf doch auch mal begeistert sein?

      Alles Liebe,

      Susi.

      Löschen
  3. Morning Cla! Oh well, I blog for 5 and half years already too and Im totally agreed with you. I mean, I think is very fair earning money from it even though this isnt the only reason why one becomes blogger, there must be more besides. And you are right, is a very hard work to do when alone but if you do with passion its also a pure fun. Enjoy your day mein freund, hugs! xo

    AntwortenLöschen
  4. Die Berlinale und Cannes waren für mich auch der Hammer! Und genau so sehe ich das auch!!! Die aktuelle rechtliche Situation ist überdem noch sehr schwierig.

    Ich bin dazu übergegangen meine Posts generell als Werbung zu kennzeichnen, den in der momentanen Diskussion liest man auch immer wieder, dass es sich auch bei selbstgekauften Artikeln um Werbung handelt wenn man Marken nennt.

    Da ich bei meinen Looks immer die Marke nenne, gehe ich so auf Nummer sicher! Ich freu' mich, genau wie Du, sehr darüber, wenn ich eine passende Kooperation für mich bekomme!

    Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell, Cannes war mega toll, liebe Chrissie. :))

      Uuui da gehst du aber wirklich auf Nummer sicher. Deine selbst gekauften Dinge musst du aber nicht als Werbung kennzeichnen. Siehe auch den Kommentar von Susi oben!
      Liebe Grüße an dich

      Löschen
  5. HI Cla,

    Glückwunsch zu 5 Jahren BLog. So lange bin ich auch schon dabei, wobei ich nicht so regelmäßig lese, aber immer mal wieder gerne rein schaue.


    Mir geht es mit meinem Nebenjob als Stylistin ähnlich wie dir - ein tolles Hobby mit dem ich auch noch Geld verdiene - was will man mehr :)
    Und man ist ja als Blogger auch stolz, wenn Kooperationen angeboten werden und man für seine Arbeit auch bezahlt wird, das ist schon richtig und gut so.
    Allerdings muss ich schon sagen, dass die Werbeaktionen in den Instagram Profilen und Blogs immer mehr zu nehmen und bei vielen denen man folgt ähnliche oder gleiche Produkte beworben werden, das ist dann öde.
    Aber als Leser oder User hat man ja die Wahl, ausschalten oder weiterscrollen :)

    Schöne Grüße!
    Sabine
    sabines_welt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sabine. Ich freue mich arg, dass du immer mal wieder hier vorbeischaust. Ja du gehörst zu eine meiner ersten Leserinnnen. Dafür danke ich dir.
      Ja die Werbung auf IG ist nochmal eine extra Nr. Ich kann verstehen, dass es einigen zu viel wird dauert die gleiche Bewerbung zu sehen.
      Einen schönen Abend wünsche ich dir

      Löschen
  6. I also nlog for 5 years wow how time flies will not leave my day job and got plenty of benefits through my blog, so I count my blessings. I wish Companies consider blogger the way they consider youtuber.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Cla du sprichst ein Thema an wo ich auch immer mit dem Kopf schütteln muss. Wenn ich lese das Blogs nicht mehr gelesen werden weil Werbung drüber steht. Ich denke das hat auch viel mit dem Neidfaktor zu tun. auch wenn es ein gesponserter Post ist erwarte ich das der Blogger/in seine eigene Meinung sagt. So halte ich es mit jeder Kooperation. Wenn mir das nicht erlaubt ist, nehme ich die Kooperation gar nicht an. Ich finde es einen großen Vorteil wenn Artikel in der Werbung zu sehen sind, von einem Blogger getestet und beurteilt werden. Ich habe immer ein sehr schönes Beispiel. Schau dir die Werbung von Wimperntusche an!!!!!!! Ich habe noch keine Wimperntusche gefunden die solche Wimpern wie in der Print und Fernsehwerbung gezeitgt wird.Diese falsche Werbung macht kein Blogger/in, da er sonst unglaubwürdig ist. Ups ist lang geworden, aber das Thema regt mich immer auf.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Cla, das hast Du super geschrieben. Und ich sage jetzt meine ehrliche Meinung: Ich mag Werbung! Sie macht meine Welt bunt, ist manchmal sogar lustig und ich hab dadurch schon viele schöne Sachen entdeckt. Dass da nicht immer alles stimmt,z.b. in Werbespots und Magazinen ist mir schon klar:).
    Ich mag gute Werbung auf Blogs und habe schon tolle Produkte entdeckt oder gar gewonnen. Fair wenn der Blogger für seine Mühen belohnt wird. Ich denke auch Leser sehe das entspannt wenn die Werbung passt und nicht ausschließlich Werbung gepostet wird.
    Schönen Donnerstag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  9. Ich muss auch immer ungläubig schauen, wenn ich höre "Ich lese deinen Blog nicht, du machst da Werbung!". Wobei doch 95% meiner Posts keine Werbung sind. Das kann doch keine Missgunst sein?

    Ich glaube eher die Werbung selbst hat sich das Image selber kaputt gemacht (z.B. mit der Wimperntusche, die Petra erwähnt). Werbung hat ein 100% negatives Image, das manche Leute einfach nicht aus ihren Köpfen kriegen. Dabei würde ein guter Blogger niemals eine Koop annehmen, die nicht zu ihm passt, wir haben doch viel zu viel zu verlieren!

    Als ich unbezahlte Werbung gemacht habe (zu Beginn meiner Bloggerzeit als ich keine Koop´s hatte) für z.B. die Turnschuhe von Isabel Marant, hat keiner was gesagt! Dabei habe ich so von den Schuhen geschwärmt! Oder von meiner Chloé, die du ja auch hast.
    Labels wie Isabel Marant oder Chloe müssen sich doch schlapp lachen, weil wir Blogger ein Haben-Wollen-Feeling schaffen! Ohne, dass wir dafür bezahlt werden. Aber wenn ich für die Soja Milch, die immer in meinem Kühlschrank steht (und das seit bestimmt 8 Jahren) bezahlt werbe, dann ist das Pfui. Haha, das ist doch irre!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. I just found your blog, it is very interesting. I found it amazing that someone can earn a living by doing their passion. I am very far from that but since I love writing and i love words, this is why am still blogging even after 7 years now, I found the blogosphere an amazing community. Have an nice day. All the Best for your future endeavors.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Cla,

    danke für dieses Thema. Ich finde es interessant, aber auch traurig, dass sich Bloggerinnen wegen gekennzeichneter Werbung immer noch verteidigen müssen. Auch wenn mir das persönlich noch nie passiert ist. Manche Blogs scheinen ja auch ständig über dieses Thema aka "böse Werbung"diskutieren zu müssen, da frage ich mich dann schon: Wenn - außer anderen Bloggern - interessiert das in der Regelmäßigkeit?

    Ich finde gekennzeichnete Werbung absolut okay und sogar interessant. Aber ich bleibe ja auch beim Werbefernsehen sitzen. :-D

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  12. Also ehrlich, mich interessiert es überhaupt nicht, wie und wo und wieviel eine Bloggerin verdient.Und ich habe als normale Leserin keine Lust mich mit diesem Thema auseinander zu setzen und ständig darüber zu lesen. Mich interessiert immer das "übergeordnete" Blogthema und oft die Frauen, die schreiben und interessant sind und an deren Blogger-Leben ich ja manchmal schon eine lange Zeit "teilnehme".Wenn die Werbung mich nervt,ich die Begeisterung der Bloggerin für ein beworbenes Produkt fragwürdig finde, lese ich einach nicht oder lösche auch schonmal den Blog von meiner Leseliste. Dafür muss ich mich ja auch nicht entschuldigen...Also, bitte einfach weitermachen, Ihren Blog lese ich meistens mit Vergnügen und ich gönne Ihnen von Herzen alles was Sie verdienen, allerdings habe ich auch wenig Mitleid, dass Bloggerei so arbeitsintensiv ist. Freundliche Grüße! Marie

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Cla , ich mag keine Werbung im Fernsehen.Mein Vater sagte immer ..Produkte die keiner kauft werden beworben, die guten Sachen brauchen keine Werbung.Ich fand das als Kind ziemlich schräg. Heute denke ich es stimmt zum Teil.Werbung in Blogs finde ich in Ordnung und deinen Blog sowieso. Liebe Grüße von Elke



    AntwortenLöschen
  14. Erstmal: Gratulation zum Fünfjährigen und für das, was du mit deinem Blog erreicht hast!

    Das "Werbethema" lasse ich jetzt mal außen vor- mich stört Werbung nicht und wenn es mir doch mal zu viel wird, klicke ich mich halt weg. Zwingt mich doch keiner, das zu lesen. Doch ob es "angemessen ist, mit dem Bloggen Geld zu verdienen" ... hm... ich weiß nicht. Ich finde es faszinierend, welche Möglichkeiten sich aus dem Bloggen ergeben und ich schätze es sehr. Und es erstaunt mich immer wieder, dass es Leser gibt, für die mein Blog ein fester Bestandteil ihrer"Leserunde" ist. Das betrachte ich -in einem Meer aus Blogs-  als Privileg und es macht mich echt glücklich. Wenn ich nebenbei noch etwas mit meinem Blog verdienen kann, dann macht mich das auch glücklich, denn es stimmt: im Bloggen steckt viel Arbeit.

    Ein Hobby betreibe ich allerdings aus "Spaß an der Freude". Und wenn es teurer oder zeitintensiver ist, dann ist es halt so. Das passt mir oder es passt mir nicht und dann lasse ich es. Ich kenne so viele Menschen, die teure u. zeitintensive Hobbys betreiben und nie je einen Cent dafür bekommen werden. Und sie machen es trotzdem, weil sie es einfach lieben. Von daher: Es ist gewissermaßen die Krönung, mit seinem Hobby Geld zu verdienen. Aber ob es "angemessen" ist? Nee, das sehe ich anders. Aber jeder Jeck ist anders. ;)

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Cla, ist doch toll, wenn Du mit der Bloggerei auch noch Geld verdienst! Ob "angemessen" oder nicht, ich gönne es Dir von Herzen. Und ich denke, das mit der Werbungskennzeichnung ist zum Teil wirklich ein bisschen Hysterie... Auf jeden Fall, weiter so! Du bist ein echtes Style-Vorbild :-) Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen