Dienstag, August 01, 2017

Schön gelassen bleiben


Besonders wir Deutsche haben ja den Ruf uns ständig wegen irgendetwas aufzuregen und sei es nur über das Wetter. Wie sieht es bei euch aus? Wart ihr heute schon über was genervt? Vielleicht darüber, dass euer Partner die Zahnpastatube wieder falsch ausgedrückt und euer Kind die Spülmaschine nicht ausgeräumt hat. Oder über den Depp im Auto vor euch, der vor sich hin kriecht und erst an der gelben Ampel Gas gibt. Sodass er noch drüber kommt, ihr aber nicht! Ihr seht schon worauf ich hinaus will! Es geht um kleine Dinge, quasi um Lappalien, über die wir uns im Alltag immer wieder aufregen. Um Belanglosigkeiten, die uns zum Brodeln bringen und bis zum erhöhten Herzschlag führen. 

Warum bringen uns Unwichtigkeiten eigentlich oft so schnell auf die Palme. Wie wäre es, wenn wir uns darin üben einfach über diese Alltagsbagatellen drüberzustehen. Vielleicht leichter gesagt als getan, denn Gelassenheit liegt nun mal nicht jedem. Teilweise ist es auch Charaktersache. Hektische Menschen fällt es schwerer gleichmütig zu bleiben. Aber auch wer zu Perfektionismus neigt, hat ein Problem über so vieles hinwegzusehen. Jedoch können wir es nicht allen recht machen. Genauso können wir das auch nicht von anderen Menschen erwarten. Deshalb einfach mal die Fünf gerade sein lassen und Fehler akzeptieren. Denn Aufregung ist Stress - Stress schadet nicht nur der Gesundheit, sondern auch der Seele. Manche Dinge über die man sich ärgert, haben immer zwei Seiten: negative, aber auch positive. Also wenn euch die Kollegin mal wieder mit ihrem Genörgel nervt, nur weil ein abgelaufenes Joghurt im Kühlschrankfach steht, atmet einfach erst mal tief durch und versucht das Positive darin zu sehen. Was daran erfreulich sein könnte? Nun, stellt euch vor, ihr hättet das Verfallsdatum nicht beachtet und das Joghurt verzehrt! ;;)




Kommentare:

  1. Joghurt verzerrt oder doch besser verzehrt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab deinen Text bis zum letzten Buchstaben aufmerksam gelesen :-)
      lg, Daniela

      Löschen
    2. Das weiß ich zu schätzen, liebe Daniela. Dankeschön. :)
      Grüße Cla

      Löschen
  2. Liebe Cla,

    ich stimme Dir uneingeschränkt zu. Sich aufregen bedeutet in der Tat, sich nicht unbedingt Gutes zu tun. Ein bisschen kann Gelassenheit auch für Aufbrauser geübt werden.

    Es könnte ein Einstieg in die Entspannung sein.

    Ich bin allerdings froh, dass ich meist eh viel zu gelassen bin. Das kann allerdings auch Nachteile haben.

    Liebe Grüße Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Morning Cla! Ah, you are right people needed to keep patience and calm more. Have to say I used to get angry more when I was younger, but if you train to just be relaxed and to not let things can influence your mood, u can be used to be more relaxed. Is just something from your inside. You look gorgeous in the pic, love your bag! Have a good week dear, hugs! xo

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Cla! Was für eine tolle Bluse! Wo kriegst Du nur immer die superschönen Sachen her? Und heute bleibe ich gelassen, nach Deiner Anregung! Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Claudia du hast jaaaa so Recht. Ich rege mich auch darüber auf, dass die Menschen sich über alles und jeden aufregen. (lach) Ich gehöre dann wohl auch in diese Kategorie. Nein das stimmt nicht es gibt nur wirklich wenige Dinge die mich wirklich aufregen. Dazu gehören Lügen, Neid und hinterhältige Menschen. Ich wünsche dir einen schön unbeschwerten Tag. LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich durchaus verstehen, liebe Petra. Deine oben aufgezählten Punkte können aber auch zum Aufregen sein.
      Für dich einen schönen Abend, Grüße Cla

      Löschen
  6. Oh ja leider lassen wir uns doch zu oft auf die Palme bringen. Mich bringen Patienten mal gern auf die Palme, aber ich komm da auch immer gleich wieder runter :)
    Du hast recht gelassen bleiben ist viel besser!
    Hm allerdings würde meine Kollegin nie wegen eines abgelaufenen Joghurts meckern... sie weiss ich ess den auch noch Monate nach ablaufen des Datums, welches bei Milchprodukten nämlich absolut Humbug ist. ;)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, war auch nur so ein Beispiel. Klar kann man Joghurt auch noch über das Datum hinaus essen.
      Aber ich habe schon ein paar wenige Kolleginnen, die sich über jeden Pups aufregen und herummeckern. Aber das passiert bei denen meist, weil sie frustriert sind. Das ist dann nochmal ein anderes Themas. ;)
      Schöne Grüße an dich, liebe Tina

      Löschen
  7. Die Bluse ist ein Träumchen!
    Ja gelassen bleiben hört sich so einfach an, gelingt mir aber leider nicht immer. Es gibt Tage da wache ich auf und muss mich schon ärgern, aber vielleicht wird es mit dem Alter besser und ich sehe alles etwas gelassener!
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Ich stimme dir absolut zu, dass man sich im Alltag weniger aufregen sollte. Allerdings steht auf dem Jogurt ein MINDESThaltbarkeitsdatum und kein Verfallsdatum - wenn sich nicht gerade der Deckel schon hochwölbt, kann man den auch nach Ablauf des Datums noch gut essen.

    Beste Grüße
    Taro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, jetzt wo du es sagst: Das ist ja ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Bei mir ist das allerdings Kopfsache. Sobald das Datum abgelaufen ist, schmeckt mir das Yogurt nicht mehr. Ja ich weiß, das ist bescheuert!!! ;)
      Grüße zurück, Cla

      Löschen
  9. Wie schnell ich genervt bin, hängt bei mir oft auch stark von der Tagesform ab. Und es gibt wirklich manchmal Tage, da scheint sich alles abgesprochen zu haben - inklusive das Wetter *grins*. Klar macht es die gereizte Reaktion dann auch um nichts besser, aber es ist schon manchmal schwierig, immer die notwendige gelassene Distanz wieder herzubekommen. Vielleicht müsste man dann einfach wirklich durchschnaufen und sich überlegen, dass viele froh wären, wenn das ihre einzigen Probleme wären. Tatsächlich sind das ja in der Regel wirklich keine Weltuntergänge, die uns da passieren, da gebe ich Dir vollkommen Recht.
    So, und Deiner guten Anregung folgend übe mich jetzt unverzüglich unter der schattigen Markise in buddhistischer Entspannung und genieße einfach eine schöne Tasse Kaffee :-).

    Liebe Grüße

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Hasi,
      Ja es ist bei mir auch tagesformabhängig, wie schnell ich mich über Kleinigkeiten aufrege. An schlechten Tagen kann ich durchaus schneller in die Luft gehen. Aber trotzdem überlege ich manchmal, ob das Ausrasten wirklich nötig ist. Wie du sagst, in der Regel geht es uns doch eigentlich gut und haben zum Glück keine ernsthaften Probleme.
      Ich hoffe du konntest heute deinen Kaffee entspannt genießen.
      Liebe Grüße Cla

      Löschen
  10. Liebe Cla,
    Du hast ja recht, vieles ist es gar nicht wert, dass man sich drüber ärgert. Vor allem, wenn das Ärgernis nur von kurzer Dauer ist und tatsächlich keinen Einfluß auf's Wohlergehen hat. Das wohl wissend, bekomme ich es trotzdem nicht immer in den Griff. Manchmal meckere ich los, ohne viel nachzudenken. Meine Tochter, die das auch sehr gut beherrscht, behauptet es ist ein Ventil für Frust jeglicher Art und es erleichtert und solange man niemand damit vor den Kopf stößt und seiner Umwelt nicht gar zu sehr auf die Nerven geht, ist meckern erlaubt. Da ist was dran. Trotzdem versuche ich gute Laune zu bewahren, sie läßt einem im Alter freundlicher und somit schöner aussehen, was doch ein wichtiger Grund ist.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sabine. Eine sehr weise Tochter hast du. Denn damit hat sich absolut recht. Vielleicht sollte ich meinen Beitrag nochmal überarbeiten. Denn in der Tat hilft es Frust abzulassen, wenn man sich mal so richtig aufregt. Hat alles seine zwei Seiten. Deshalb stimme ich dir auch zu, dass Gelassenheit schöner macht. :)
      Liebste Grüße Cla

      Löschen