Bloggerinterview Sabina – Oceanblue Style at Manderley

Sabina wohnt in Frankfurt, also fast um die Ecke bei mir. Trotz unserer gemeinsamen Leidenschaft für das Bloggen, hatten wir uns die ganze Zeit nicht wirklich auf dem Schirm. Zu meiner Freude hat sich das diese Jahr geändert. An Sabina mag ich ihre liebe und ehrlich Art. Ihr Kleidungsstil ist manchmal etwas mutig und besonders. 08/15 Kombinationen sind eben nicht ihr Ding und das finde ich gerade spannend an Sabina. Auch wenn wir modisch etwas unterschiedlich sind, gefällt mir ihr Stil ausgesprochen gut. Aber auch von ihrer Bildsprache bin ich begeistert. Doch schaut euch selbst mal bei ihr um ,,Oceanblue Style at Manderley“. Dir liebe Sabina möchte ich danken, dass du bei dem Bloggerinterview mitgemacht hast.

Magst du etwas über dich erzählen?
Ich bin Sabina, werde nächsten Monat 52, bin verheiratet und Frauchen eines adoptierten Lhasa Apso namens Kelly. Wenn mein Haus abbrennen würde, wäre mein Hochzeitskleid das einzige Kleidungsstück, das ich retten würde. (Trotz Ausbildung zur Yogalehrerin wollte ich nicht unterrichten. Dafür bilde ich jetzt Erwachsene in der englischen Sprache weiter, was ich als meine Berufung bezeichnen würde.)  Ich habe in Kalifornien gelebt, trinke für mein Leben gerne Kaffee und bin mexikanischem Essen verfallen. Modische Vorbilder waren Audrey Hepburn und Grace Kelly, während Abba immer meine Lieblingsgruppe war.

1.29 glamupyourlifestyle oceanblue-style bloggerinterview ue-40-blog ue-50-blog fashionblog Style

Nun zu deinem Blog ,,Oceanblue Style at Manderley”. Über was schreibst du und was hat dich bewegt, diesen zu starten.
Ich schreibe über Mode und den Mut, den ich brauche, wenn ich mich kleiden möchte wie es mir allein gefällt, so dass ich wirklich ich selbst sein kann. Als ich zu bloggen anfing, habe ich keinen Blog für Frauen über 40 gefunden. So habe ich 2007 kurzerhand selbst den Streetstyle-Blog „So nur in Frankfurt“ gegründet. Der Erfolg des Blogs führte dazu, dass mir ein Frankfurter Verlag anbot, eine wöchentliche Kolumne zu schreiben. Was ich bis heute tue. Also rief ich mein zweites Mode-Baby ins Leben: „Oceanblue Style at Manderley“ – für Frauen, die ihrem Stil „Das Gewisse Etwas“ verleihen, einfach gut angezogen sein und mutiger in ihrem Kleidungsstil werden wollen. Bloggen ist mir wichtig, weil ich denke, dass erwachsene Frauen über 40 etwas zu sagen haben und sich „selbst sichtbar machen können“ ohne darauf zu warten, dass deutsche Medien anfangen, gestandene Frauen abzubilden oder zu Wort kommen lassen. Ich habe also auf meinem Modeblog den Vorteil, meinen Leserinnen mehr zu bieten als auf Instagram. Wenn ich dort jeden Tag nur wahllos ein neues Outfit mit inhaltslosen Aussagen hochladen würde, wären die meisten Frauen meines Alters schnell gelangweilt.

Wie würdest du deinen eigenen Stil beschreiben?
„Lässig-elegant“ trifft es wohl am ehesten. Je nach Stimmung pendelt der Stil mal mehr in die eine oder mal mehr in die andere Richtung. Kalifornien hat wohl meinen Stil mit seiner Lässigkeit am stärksten geprägt: Jeans, T-Shirt – fertig. Vom Eleganz-Gen meiner Mutter und Großmutter habe ich dann glücklicherweise auch noch eine kleine Prise abbekommen.

Was ist dein persönliches Markenzeichen?
Ich trage sehr gern blaue Kleidung. Ist das ein Markenzeichen? Ansonsten: mein Humor.

1.29 glamupyourlifestyle oceanblue-style bloggerinterview ue-40-blog ue-50-blog fashionblog Style

Woher bekommst du deine Inspiration für deine Outfits?
Das ist ganz unterschiedlich: von anderen Frauen auf der Straße, aus Filmen oder anderen Modebloggerinen wie dir. Wenn mir etwas gefällt, schaue ich, wie ich das mit meinen Mitteln in meine Garderobe integrieren kann. Ich kaufe selten etwas direkt nach, was mir mein Konto dankt. Aktuell finde ich viele Anregungen bei Victoria Beckham, die ja auch die frisch gebackene Herzogin von Sussex, Meghan Markle, einkleidet.

Hat sich dein Stil, seit du über 40 bist verändert?
Mein Stil hat sich eher durch das Bloggen verändert, weil wir Bloggerinnen uns ja täglich gegenseitig inspirieren. Folglich kombiniere ich Schnitte, Materialien und Farben viel sicherer als vorher. Ich habe mich aber auch persönlich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt, an mir gearbeitet und Ruhe jetzt mehr in mir. Das zeigt sich an meinen veränderten Stil. Er ist erwachsener, selbstbewusster und souveräner geworden, sagen mir meine Freundinnen.

Glaubst du an Moderegeln und was bedeuten sie für dich?
Ich habe immer schon gern meine eigenen Regeln aufgestellt. Vor allem in der Mode. Hieß es früher nicht immer: „Grün und Blau ziert die Sau“? Heute ist alles erlaubt, da würde ich sagen: Grün und Blau ziert die Frau. Eine solche Farbkombination habe ich auch gerade im Blog gezeigt.

Warst du schon immer modebegeistert?
Mit der Begeisterung für Mode und Kleidung bin ich groß geworden. Meine Oma und meine Mutter waren Näherinnen und haben mir Nähen und alle Handarbeiten beigebracht. Also konnte ich mir in der Grundschule selbst ein Hippiekostüm zurechtschnippeln. Ich wollte als Teenager Modeschneiderin und -designerin werden, aber der Einstiegslohn hat mich verschreckt. *lach*

1.29 glamupyourlifestyle oceanblue-style bloggerinterview ue-40-blog ue-50-blog fashionblog Style

Warum ist es für dich wichtig wie du aussiehst?
Es kommt drauf an, was du genau damit meinst, etwa, ob es mir wichtig ist, immer geschminkt zu sein? Ich schminke mich zwar gern, zeige mich aber wenig oder kaum geschminkt oft in meinen Instagram-Stories. Und meine Follower lieben diese exklusiven, authentischen Einblicke hinter meine Kulissen.
Was meine Haare angeht, da habe ich einen kleinen Fimmel und bin mit meiner Frisur selten zufrieden. Ich achte auf meine Kleidung, weil ich einfach schöne Dinge mag und mich für Schnitte, Formen und Farben interessiere. Letztlich ist gut gekleidet zu sein für mich auch eine Frage des Respekts anderen Mitmenschen gegenüber

Folgst du Trends? Und wenn, welcher ist für dich gerade angesagt?
Immer wenn ich in meiner Lieblingsstadt Antwerpen bin, der Heimat von Topdesignern wie Dries van Noten oder Raf Simons, dann schaue ich natürlich, was in den Laden hängt. Auf Instagram ist es jetzt auch leicht, die offiziellen Modeschauen von Dior, Chanel etc. zu verfolgen. So bekomme ich neue Ideen – so entstand mein Herbstlook mit Cordblazer, nachdem ich ihn auf dem Laufsteg von Drykorn gesehen hatte.

Ein Look steht und fällt ja mit den Schuhen – flache Schuhe zum Kimonokleid trage ich sehr gern. Asiatisch im Muster und schlicht in der Form gefällt mir aktuell. Und die Eleganz der 30er Jahre mit ihren Blockabsätzen und den wadenlangen Röcken – sehr weiblich!

Hast du einen Mode- und Styling-Tipp für die Frau über 40?
Ich finde es wichtig, gut zu mir selbst zu sein, Zeit für mich selbst zu finden, denn das kommt oft zu kurz. Wenn ich mich um meine Kleidung kümmere, kümmere ich mich auch um mich selbst. Es braucht nicht viel, um einfach gut angezogen zu sein: Jeans, Blazer, ein paar Pumps reichen schon.

Sich modisch und stilvoll zu kleiden, bedeutet nicht automatisch, schrill sein zu müssen und wild zu kombinieren. Einen guten Haarschnitt finde ich persönlich wichtig, vielleicht eine Farbberatung, die einem hilft, die Persönlichkeit aufs Beste hervorzuheben. Aber vor allem: Rausgehen und leben! Das macht schön und zufrieden. Wer seine Zeit unbedingt online verbringen möchte: Dann bitte unbedingt Clas und meinem Modeblog folgen.  Stilvorbilder anzuschauen, schult das eigene Auge, habe ich selbst erfahren.

Was für Pläne hast du für deinen Blog und wie siehst du die Entwicklung in den nächsten Jahren?
Statt von Plänen rede ich lieber über Träume. Und dann mache ich mich daran, meine Träume wahrwerden zu lassen. Das hat schon als ich Anfang 20 war mit meinem Traum vom Leben in Kalifornien ganz gut funktioniert. Einen Traum für meinen Blog habe ich gerade verwirklicht, indem ich der Website ein maritim-urbanes Erscheinungsbild mit flotten Bildern und frischen Farben verpasst habe. Jetzt geht mir jedes Mal vor Freude das Herz auf, wenn ich auf den Blog aufrufe.

Ansonsten lasse ich die Dinge auf mich zukommen wie bisher. Ich habe schon Stücke von tollen Modedesignerinnen wie Marina Hoermanseder gezeigt oder Kleidung vom Markenführer für Trachten Angermaier verlost für meine Leserinnen, bin seit diesem Jahr Markenbotschafterin für das coole Küstenlabel „Kohlori“ und hatte im F.A.Z. Magazin eine zweiseitige Geschichte nur über mich und meinen „Instagram-Husband“ – künftig möchte ich mich mit anderen Modebloggerinnen meines Alters noch stärker und enger vernetzen und noch mehr Frauen inspirieren. Das macht mir Freude. Der Rest wird sich zeigen.

Liebe Cla, es war mir eine Ehre in deinem Blog Gast sein zu dürfen und deine anregenden Fragen zu beantworten! Danke.

Im Bloggerinterview hatte ich schon einige spannende Damen. Hier eine kleine Auswahl zum Stöbern:

Greetje
Stephanie
Sabina
Chrissie

 

 

11 Kommentare

  1. August 5, 2018 / 10:02 am

    I am a big fan of Sabina s style! And she is such a supportover blogger! Great interview! Loved to get to know her a bit better!

  2. August 5, 2018 / 1:53 pm

    Oh ja Sabina ist toll! Ich mag ihren Style sehr gern. Tolles Interview. Vielen Dank:)
    Wünsche einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

  3. Claudia
    August 5, 2018 / 7:35 pm

    Hallo,
    ich lese Sabina’s Blog auch ganz gern und mir gefällt ihr Stil, vor allem die lässigeren Varianten. Ist doch schön, wenn man sich dann auch im realen Leben kennenlernt und sich was zu sagen hat. Dass Abba ihre Lieblingsgruppe ist, finde ich interessant. Ich war nämlich gerade in Mamma Mia 2 und die Songs sind wirklich zeitlos und mitreißend. (Teil 1 hat mir aber besser gefallen)

    Außerdem habe ich beschlossen, die Hitze nicht mehr unerträglich zu finden, denn als ich heute an vielen abgeernteten Feldern vorbei gekommen bin, ist mir klar geworden, dass es mit dem Sommer ja wirklich bald zu Ende geht. Deshalb, lieber Sommer, bleib noch ein bisschen.
    So, das hat jetzt zwar nichts mit dem Post zu tun, musste aber gesagt werden. 😉

    Viele Grüße,
    Claudia

    • August 6, 2018 / 4:30 pm

      Liebe Claudia,

      da bin ich ja jetzt schon sehr gespannt auf das Musical!

      Und ja, Cla endlich auch mal getroffen zu haben, macht das Bloggen irgendwie dann doch greifbarer. Zu sagen haben wir uns glücklicherweise auch was….

      Genieße den Sommer und liebe Grüße

      Sabina

      • claudia
        Autor
        August 7, 2018 / 8:47 am

        Das Musical will ich mir auch noch unbedingt anschauen. 🙂

  4. Monika
    August 5, 2018 / 7:55 pm

    Vielen Dank für das schöne Interview mit Sabina. Ich folge ihr schon sehr lange und mag ihren Stil sehr.
    Herzlichen Gruß
    Monika

    • August 6, 2018 / 4:31 pm

      Danke liebe Monika. Es ist auch immer ein erfreulicher Austausch mit dir. Sei ganz lieb gegrüßt und bis bald wieder! LG Sabina

  5. August 5, 2018 / 9:53 pm

    Ich schließe mich den Damen an. Schaue immer wieder gern bei Sabina vorbei.

    Liebe Grüße Sabine

  6. August 6, 2018 / 8:47 pm

    Ich mag Sabinas Stil sehr und wie sie zu mehr Modemut motiviert. Danke, Cla, für dieses interessante Interview.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • claudia
      Autor
      August 7, 2018 / 8:45 am

      Liebe Sabine, genau das finde ich an Sabina auch so spannend. Schöne Grüße an dich Cla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

%d Bloggern gefällt das: