Designer-Marke oder doch lieber maßgeschneidert

Erst vor einer Woche, habe ich hier im Leinenblazer vor euch gestanden und heute wieder ein Outfit mit einer sogenannten Anzugjacke. Die Sandalen habe ich inzwischen weggepackt. Tagsüber könnte man zwar noch Sandalen tragen. Doch morgens, wenn ich zur Arbeit gehe, ist es mir definitiv schon zu frisch für offene Schuhe. Aber auch ein Jäckchen kann ich in der Früh bereits gebrauchen. Meistens greife ich zur Jeansjacke oder Blazer. Doch selbst einen Trenchcoat hatte ich die Tage morgens schon mal an.

Der blaue Blazer ist von Eva Kress (Werbung). Hier im Blog habe ich euch bereits ein paar Kleidungsstücke der Maßschneiderin aus Frankfurt vorgestellt (z.B diesen Look). All diesen Teilen sieht man die hohe Handwerkskunst an. Genauso kann man die gute Qualität der Stoffe fühlen. So ein hand- und maßgeschneidertes Kleidungstück hat selbstverständlich seinen Preis. Leider gehöre ich nicht zu den Menschen, die sich maßgeschneiderte Kleidung leisten können. Vielleicht hin und wieder mal, doch nicht ausschließlich. Doch die gute Qualität des Blazers verdeutlicht mir mal wieder, dass hochwertige Kleidung einfach einen Unterschied macht. Aber auch erstklassige Kleidungsstücke von der Stange sind nicht unbedingt erschwinglich.

Mir ist durchaus bewusst, wie lange manche Menschen für einen Blazer, der vielleicht 500€ und noch mehr kostet, arbeiten müssen. Bemerkenswert finde ich, dass viele Leute eher gewillt sind, viel Geld für ein Kleidungsstück auszugeben, welches von einer bekannten Designer-Marke ist, statt ein maßgeschneidertes Teil von einer unbekannten Schneiderin zu kaufen. Obwohl vielleicht sogar die Qualität der Kleidung vom Schneider hochwertiger wäre. Hier ist es dann doch das Designer-Label, auf welches viele Wert legen.

glamupyourlifestyle massgeschenidert Eva-kress ue-40-blog ue-50-blog

glamupyourlifestyle massgeschenidert Eva-kress ue-40-blog ue-50-blog

Ich tendiere immer mehr dazu, weniger auf viele billige Teile, mit schlechter Qualität zu setzen und stattdessen in ausgewählte Kleidung zu investieren, die einfach qualitätsvoller ist. Das ist natürlich einfacher gesagt, als getan. Auch ich gehe immer noch zu gerne Shoppen und sehe dann was Schönes, das mein Herz begehrt. Dann nicht schwach zu werden, fällt mir oft noch schwer. Da bin ich fast schon ein wenig froh darüber, dass ich im Moment nicht viel Freude am Shoppen habe und wirklich ganz selten in die Läden zum Bummeln gehe.

Auch Online kaufe ich zur Zeit selten ein. Bei zwei Sachen konnte ich jetzt nicht widerstehen: einen schwarzen Seidenrock von Anine Bing und ein Paar coole Boots. Den Rock von Anine Bing, besitze ich bereit seit zwei Jahren in einer anderen Farbe und trage ihn recht gerne. In Schwarz kann ich mir diesen Rock im Herbst und Winter, wunderbar mit dicken Pullis vorstellen. Ich denke, diese Anschaffung hat sich gelohnt. Doch auch die Boots lassen sich in meine Outfits perfekt kombinieren. Gerade bei einem schlichten Look mit Hose und Pullover machen modische Boots einfach den feinen Unterschied.

glamupyourlifestyle massgeschenidert Eva-kress ue-40-blog ue-50-blog

Blazer: Eva Kress
Jeans + Top: Zara
Tasche: Bottega Veneta
Sandalen: Paul Green

Einen hochwertigen Blazer findet ihr bei Breuninger*. Von Tiger of Sweden besitze ich auch einen Blazer, die Qualität dieser Marke ist wirklich gut. Wenn euch meine Jeans gefällt, schaut euch mal die Hose bei Boden Direct* an. Eine vergleichbare Tasche wie meine, habe ich bei Mythersa* entdeckt, für nicht mal die Hälfte des Preises. Und dann möchte ich euch unbedingt noch meinen neuen Anine Bing Rock* zeigen.
*Affiliatelinks

glamupyourlifestyle massgeschenidert Eva-kress ue-40-blog ue-50-blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Kommentare

  1. September 16, 2020 / 10:47 am

    Liebe Cla,
    der Vorteil an den maßgeschneiderten Teilen liegt ja auf der hand: Sie passen eben genau dir. Und nur du allein besitzt dieses Modell. Das finde ich, wenn man sich so manche Schnitte und Masse in den Läden anschaut (auch auf Größen ist ja nicht unbedingt Verlaß) eine ziemlich gute Sache. Natürlich kostet Handwerkskunst Geld, was man haben muss. Aber gerade bei einem zeitlosen Blazer sollte es sich auszahlen. Ich finde, es ist zumindest einen Gedanken wert.
    Hab eine schöne Sommerwoche.
    Liebste Grüße
    Nicole

  2. September 16, 2020 / 1:24 pm

    Hallo Claudia,

    wie du weißt setze ich generell auf Qualität und lebe nach dem Motto weniger ist mehr. Auch etwas für mich geschneidertes findest Du in meinem Schrank. Warum ich dennoch viel öfter zur Designerware greife lässt sich barber auch gut erklären und hat nicht nur mit der Liebe zum jeweiligen Luxuslabel zu tun. Maßgeschneiderte Stücke bekommt man a) kaum Second Hand und hier bin bin ich ja unterwegs wenn es um High Fashion geht und b) maßgeschneiderte Teile lassen sich unendlich schwierig wieder verkaufen wenn man für ein einst geliebtes Stück ein neues zu Hause sucht.

    Deine Jacke gefällt mir dennoch sehr gut und tatsächlich überlege ich mir schon langer einen ganzen Anzug machen zu lassen, einfach weil es ihn so wie ich ihn mir wünsche nirgends gibt.

    Ganz liebe Grüße
    Stefanie

  3. Iris Lingen
    September 16, 2020 / 8:43 pm

    Hallo liebe Cla,
    maßgeschneidert find ich immer klasse.Es passt einfach perfekt und man muss in Länge und Sitz keine Kompromisse machen.Toll dein Blazer und sehr schön kombiniert.Besonders den kleinen grünen Eyecatcher zum Look hat es mir angetan.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend noch
    IRIS

  4. Anke
    September 17, 2020 / 8:25 am

    Liebe Cla,
    bei mir bekommt man ja auch maßgeschneidertes nämlich Strickwaren 😊es wird immer mehr begeistert angenommen und es kommen sehr viel jüngere Kundinnen hinzu….
    wobei ich noch nie Schwierigkeiten hatte – ich habe mein Label schon seit 30 Jahren 😅 Qualität und das Individuelle kommt immer gut an…
    Ich selbst mache seit langer Zeit einen riesen Bogen um H&M und Co – in diesen Läden fällt man immer wieder in einen seltsamen Kaufrausch…und das will ich nicht mehr….ich kaufe wenig und meistens „teuer“…diese Teile trage ich aber dann viele Jahre…
    Danke für Deinen Beitrag und liebe Grüße aus Nürnberg in meine alte Heimat,
    Anke

  5. September 17, 2020 / 9:11 pm

    Hallo,

    ich kann mich daran erinnern, dass meine Grossmutter und meine Tanten (die immer fash waren) zum Scheider gegangen sind um sich für besondere Anlässe Kleidung machen zu lassen. Ich glaube, dass dies aus der Mode kam, als es Modemarken plötzlich im Überfluss gab. Schade… Vielleicht wäre dies auch eine Alternative um nachhaltiger selbst zu werden… danke für den wunderbaren Bericht

  6. Claudia
    September 18, 2020 / 7:01 am

    Hallo liebe Cla,
    ich bin eindeutig Team maßgeschneidert. Obwohl ich kein einziges maßgeschneidertes Teil habe. Ich hatte schon mal erwähnt, dass meine Mutter mir als Kind Kleidungsstücke genäht hat. Damals fand ich vor allem das ständige Anprobieren und Abstecken und stillstehen nicht so toll.
    Wenn ich wählen müsste, Designermarke oder maßgeschneidert, würde ich mich für das zweite entscheiden. Dein dunkelblauer Blazer ist sehr schön und würde mir auch gefallen. Ich mag die kleinen Details wie den angedeuteten Taillengürtel.
    Liebe Grüße
    Claudia

    • claudia
      Autor
      September 18, 2020 / 8:41 am

      Guten Morgen liebe Claudia,
      kann mir gut vorstellen, dass das Stillstehen beim Abstecken für Kinder nicht so prickelnd ist. 😉
      Daran, dass deine Mutter für dich früher Kleidung genäht hast, erinnere ich mich. Ich finde Schneidern können, ist eine tolle Kunst. Als junges Mädchen habe ich mich auch daran ausprobiert. Allerdings war das eher laienhaft. Alle Hosen, die ich genäht hatte, hatten einen Gummizug, da ich mit Reisverschlüsse und Knopflöcher überfordert war.

      Schön, dass du auch so ein Detailgucker bist. Den angedeuteten Taillengürtel am Blazer gefällt mir auch.
      Liebe Grüße
      Cla

%d Bloggern gefällt das: