Basics im Schrank: Lederleggings

Muss ich euch noch was über Lederleggings sagen? Nicht wirklich, oder? Habt ihr denn eine im Schrank? Eine Legging aus Leder gehört für mich zu den Basics und die Investition lohnt sich meines Erachtens. Auf meinem Blog findet ihr so einige Outfits mit diesem engen Beinkleid. ( z.B. hier und hier) Heute habe ich sie mal ganz simple mit Bandshirt und Sneakers gestylt. Und bei den derzeitigen Wetterverhältnissen darf auch eine Jacke nicht fehlen. Auch dieses kurze Jäckchen, welches an einen Trenchcoat erinnert, hängt bereits seit Jahren in meinem Kleiderschrank. So viel zum Outfit. Kommen wir nun zum momentanen Aufreger bei Instagram. 

Es geht um Werbung und richtige bzw. falsche Kennzeichnung. Lange Zeit wurde ja für Blogs über dieses Thema diskutiert. Mittlerweile wissen es die meisten Blogger, wie es zu handhaben ist. Sogar einige der jungen, großen Bloggerinnen, die es damit ja noch weniger genau genommen haben, betiteln ihre Posts inzwischen mit “Werbung”. Und selbst viele Firmen und Agenturen wollen derweilen, dass alles korrekt gekennzeichnet wird. Gab es doch in der Vergangenheit bereits die ein oder andere Abmahnung für alle Beteiligten. Doch so manche Kooperationsanfrage, mit der Bitte die Kennzeichnung wegzulassen, flattert mir doch noch in mein Mailfach. Für mich ist das dann immer spannend zu sehen, welcher Blogger diesen Auftrag letztendlich doch angenommen hat. Zur Erläuterung für euch, wie ich es tätige: fließt Geld, schreibe ich am Anfang des Beitrags “Werbung”. Habe ich ein Produkt zum Testen erhalten, steht das am Ende meines Post. Oft geht das auch nochmal aus meinem Text hervor. Ob das so nun tatsächlich ganz korrekt den Richtlinien entspricht, kann man ewig ausdiskutieren. Ich wende das so an. Auch für Instagram habe ich für mich eine Regelung gefunden. Doch der neuste Kennzeichnungs-Clou der seine Runde macht: Auch die selbst gekauften Sachen, die man auf Instagram (aber auch im Blog) präsentiert und mit Markennamen angibt, müssten als Werbung gekennzeichnet werden. Halloooo, wo soll das noch hinführen. Die Models in den Fotostrecken der Magazine sind doch auch nicht nackt (außer vielleicht im Playboy) und der Herstellernachweis wird ebenso angegeben. Irgendwo hört es auch auf. Es nimmt mir ehrlich gesagt gerade noch mehr die Lust an Instagram. Auf Instagram einfach nur Spaß haben wird einem nicht leicht gemacht. Mal sehen wie sich das alles noch so entwickelt. 

Lederlegging: Wenz
Shirt: Macy´s NY
Sneakers: Zara
Tasche: Chanel Vintage 
Jacke: Dorothee Schumacher 


Eine Lederlegging gehört in meinem Schrank seit vielen Jahren zur Grundausstattung. Diese Lederlegging ist meine zweite. Die erste habe ich mal im Sale für 99€ gefunden und getragen bis sie auseinander fiel. Bei AboutYou* habe ich eine Legging von Guido Maria Kretschmer gefunden, die nur vorne mit Leder besetzt ist. Eine komplette Lederlegging hat Zalandound bei Edited* gibt es eine aus dem höheren Preissegment. Eine ähnliche Tasche wie meine Chanel Vintage habe ich von Versace Jeans* aufgestöbert. Doch auch die von Michael Kors* kann sich sehen lassen. 


*Affiliatelinks

                                          Die Gleise sind stillgelegt. Ansonsten bitte nicht nachmachen! 

Teilen:

24 Kommentare

  1. Anonym
    Juli 27, 2017 / 5:26 am

    Liebe Cla,
    einfach toll, wenn Du das sagst, ich möchte auch gerne eine Lederleggings, bisher schreckte mich der Preis ab, mal sehen,
    liebe Grüße Gabriele

    • Juli 27, 2017 / 6:44 pm

      Ja leider sind Lederleggings etwas teuer. Aber schaue dich doch mal im Sale um. Vielleicht hast du ja Glück.
      Liebe Grüße

  2. Juli 27, 2017 / 6:21 am

    Guten tag liebe! You are right, a leather leggings is a good investement and I do like your, they suit u so very well! You look very cool and beautiful, you totally rock! Regarding the photos, I usually say when they are sponsored, now is became a duty and I think is right:)) Have a good day mein freund, hugs! xo

  3. Juli 27, 2017 / 7:16 am

    Deine Leggings sieht klasse aus. Bin auch am überlegen.

    Was die Kennzeichnung von Werbung betrifft gilt nicht nur für Instagram, sondern auch für den Blog. Facebook verbietet Werbung von vornherein. Theoretisch dürfte man die Blogbeiträge, die Werbung enthalten, gar nicht teilen.

    Ich finde das langsam abartig.

    Liebe Grüße Sabine

    • Juli 27, 2017 / 6:45 pm

      Ja stimmt liebe Sabine. Da gibt es ja auch noch die ganzen neuen Richtlinie auf FB. Das alles ist schon verwirrend und auch nervend.
      LG Cla

    • Juli 27, 2017 / 7:01 pm

      Hallo Sabine,

      für Werbung auf Facebook gibt es das Branded Content Tool. Damit darf man auch Werbung teilen. Oder als reine Werbeanzeige. Facebook will halt mitverdienen. Das verstehe ich sogar.

      LG!

  4. Juli 27, 2017 / 7:19 am

    Hi Cla
    Lederleggings gehören auch bei mir zur Grundgarderobe. Ich habe welche von Closed, die wirklich sehr bequem sind. Vor allem haben sie einen richtigen Bund oben (mit Reissverschluss). Dadurch rutschen sie auch nicht runter. Ich trage sie sehr oft und zwar elegant und casual kombiniert. Jetzt sind sie mir aber zu warm. Zudem trage ich im Sommer nicht so gerne schwarz wie sonst.
    Zur Werbung: Wenn sie gekennzeichnet ist, finde ich das okay – ansonsten ist das sehr nervig! Ich finde aber nicht, dass selbstgekaufte Sachen unter Werbung fallen. Das dünkt mich dann schon sehr übertrieben.

    Liebe Grüsse
    Lukretia

    • Juli 27, 2017 / 6:47 pm

      Hallo Lukretia,
      ich halte es wie du. Bei Hitze zwänge ich mich auch nicht in meine Lederleggings. Dafür könnte ich sie im Herbst mit dicken Pullis ständig tragen. 🙂
      Danke für deine Meinung über Werbung.
      Grüße Cla

  5. Juli 27, 2017 / 8:08 am

    Die Leggings und das komplette Outfit sind mega. Würde ich auch so tragen. Die Werbung ist immer noch sehr Kraut und Rüben, viele zeigen munter und ungeniert alles. Selbstgekauftes würde ich halt einfach mit keine Werbung markieren. Aber Insta macht mir gerade aus anderen Gründen keinen Spaß mehr. LG aus der Nachbarschaft. Sabina

    • Juli 27, 2017 / 6:49 pm

      Hallo liebe Sabina,
      ja IG ist echt nicht lustig im Moment. Gerade als Blogger wird es da einem nicht leicht gemacht zu wachsen.
      Liebe Grüße zurück Frau Nachbarin 🙂

  6. Juli 27, 2017 / 1:12 pm

    Huhu liebe Cla, Lederleggings habe ich leider keine – ich muss wirklich mal gucken, wo ich sowas in meiner Größe herkriege. 🙂

    Thema Werbung: Es scheint tatsächlich so zu sein, dass man auch nicht bezahlte Werbung kennzeichnen muss, wenn damit ein wirtschaftliches Interesse verbunden ist. Etwa, wenn man sich davon neue Aufträge erhofft. Aber: So ein Post muss dann schon extrem werblich daher, Sprachregelungen und Bilder des Unternehmens enthalten etc. So etwas habe ich in meinem Blog nicht und daher lasse ich mich davon nicht kirre machen.

    Liebe Grüße,

    Susi.

    • Juli 27, 2017 / 6:35 pm

      Danke für Deine klärenden Worte. Wenn ich auf meinem Blog Selbstgekauftes zeige und meine Meinung darüber äußere, zählt dieser Beitrag für mich nicht als Werbung. Ich bringe unter anderen meine Freude über geschnäppte Kleidungsstücke zum Ausdruck. Natürlich fällt dieser Blogpost positiv aus. Ich kaufe mir ja schließlich Teile, die mir gefallen und schreibe nicht, seht her, mein neuer Pulli gefällt mir gar nicht. Die Farbe oder das Muster entspricht überhaupt nicht meinem Geschmack. Dass ich mich über neu Gekauftes positiv äußere, liegt in der Natur der Sache.
      Also, ich bleibe da auch ganz entspannt.
      LG
      Ari

      ARI-SUNSHINE-BLOG

  7. Juli 27, 2017 / 3:05 pm

    Hallo Claudia, es gibt Leute auf IG, denen ich nicht mehr folge, weil sie nur mehr Werbung machen. Und zwar für jedes Produkt! Sieht so aus, als würden die alles annehmen, was da des Weges kommt. Das macht mir keinen Spaß und ich sehe auch die Persönlichkeit dahinter nicht mehr. Wenn mir jemand ein Makeup anpreist, von dem ich weiß, dass es voller Silikone ist, dann ist das fragwürdig. Aber vlt ist es das Ziel mancher Frauen, so viele Kooperationen wie möglich einzugehen, egal ob sie selbst hinter dem Produkt stehen oder nicht. So eine Person kann ich nicht ernst nehmen und der mag ich auch nicht mehr folgen. Ich betreibe übrigens keinen Blog, ich schreibe das nur aus der Sicht eines unbeteiligten Followers. LG Ulli

  8. Juli 27, 2017 / 4:30 pm

    Ein Zusatz noch: Ich habe einer bestimmten Person geschrieben, dass mir die viele Werbung keinen Spaß macht und sie als Person nicht mehr wahrnehme. Sie antwortete mir, die Werbung sei ihr Ziel. Aber für alles und jeden?

    • Juli 27, 2017 / 6:54 pm

      Ein schwieriges Thema liebe Ulrike. Mich nervt es auch, von manchen auf IG mit Werbung dauerberieselt zu werden. Doch das kann jeder halten wie er will. Ich schaue es mir einfach nicht mehr an. Ganz Werbefrei ist mein IG Account auch nicht, aber ich versuche das in einer ausgewogenen Balance zu halten. Und auch nur für Produkte, die ich wirklich mag.
      Liebe Grüße Cla

  9. Juli 27, 2017 / 5:01 pm

    Cooles Outfit.
    Werbung, das ist demnächst auch Thema bei mir. Inspiriert hat mich eine Anfrage, wie du sie beschreibst. Das ärgert mich immer mal wieder und bald darf der Ärger mal raus.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Juli 27, 2017 / 6:58 pm

      Lass dein Ärger ruhig raus, liebe Andrea. Ich kann dich verstehen. Wohl möglich war das noch eine Anfrage für ein Do-Follow Link. 😉
      Liebste Grüße an dich Cla

  10. Juli 27, 2017 / 6:29 pm

    Wow das Outfit ist genial! Eine Lederleggings für mich besser nicht, aber das Shirt ist genau meins :). Du siehst klasse aus in dem Outfit. Die Werbekennzeichnung finde ich selbstverständlich, das tut ja nicht weh und ist dem Leser geschuldet. Allerdings finde ich es bei selbst gekauften Sachen echt total Quatsch. Wo soll das hinführen?
    Liebe Grüße Tina

  11. Juli 27, 2017 / 6:38 pm

    Dein Outfit gefällt mir ausgesprochen gut. Ich besitze einige Lederimitat-Hosen, die ich einfach liebe.
    Solange wir Kooperationen ordnungsgemäß kennzeichnen, ist alles gut. Susi hat es prima erklärt, wann Selbstgekauftes als Werbung einzustufen ist. Ich sehe meine Blogposts mit selbstgekaufter Kleidung oder eigens erworbenen Beautyprodukten nicht als Werbung an und mache mich damit auch nicht verrückt.
    LG
    Ari

    ARI-SUNSHINE-BLOG

  12. Juli 28, 2017 / 7:59 pm

    Mit und ohne Jacke ein super lässiges Outfit! Du siehst Klasse aus liebe Cla.
    Liebe Grüße + schönes Wochenende
    Sabine

  13. Juli 29, 2017 / 5:34 pm

    Liebe Cla,
    wie toll du wieder aussiehst. Ich mag deinen Style!!!
    Selbstgekauftes zu kennzeichnen finde ich doch sehr schräg. Das ist wohl mehr ein Gerücht das unter den Bloggern selbst aufgekommen ist. Ich glaube auch das wir so kleine Fische in der Werbewelt sind das wir uns da umsonst Kopfzerbrechen machen. Für mich ist wichtig das der Leser erkennt ob es eine Kooperation oder Produktsample ist. Wobei es in Österreich sicher noch lockerer ist als in Deutschland.
    GLG Natascha

  14. Juli 30, 2017 / 5:25 pm

    Das gesamte Outfit ist einfach nur klasse und lässig! Ich sehe das mit der Werbung auch eher entspannt, auch ich glaube, dass sich einige Bloggerinnen da total umsonst verrückt machen!
    Lg Maren

  15. Anonym
    August 23, 2017 / 8:29 am

    Juhu! Meine erste Lederhose ist eingezogen :),
    eine ARMA (uuuupss, darf ich das?)…..Traumhaft weich, einfach verliebenswert.
    Übrigens keine Leggins, eine eher Baggy mäßige, mit Seitentaschen, die das Ganze sehr cool machen.
    Dank deiner Outfitinspiration nun so eine Freude :),
    LG Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.