Social Medien – müssen wir überall dabei sein?

Heute ein Look in blauer Hose aus Babycord und schlichtem Pullover. Doch eigentlich möchte ich eine Frage in den Raum werfen: Seid ihr eigentlich alle auf den Social Medien, wie Instagram, Facebook oder TikTok, unterwegs. Oder gibt es wirklich noch Menschen, die mit diesen ganzen Apps nichts anfangen können bzw. wollen?

Ich stelle diese Frage, weil ich tatsächlich hin und wieder darüber nachdenke, mich komplett aus den Social Medien zurückzuziehen und einfach all diese zeitfressenden Apps von meinem Handy zu löschen. Welche Zeit ich doch endlich wieder hätte für andere Dinge, selbst wenn es nur mehr Zeit wäre, um mit einem guten Buch den ganzen Sonntagnachmittag auf dem Sofa zu verbringen. Mein Kopf wäre frei von den ganzen Fotos und Videos, welche mir manchmal mehrere Stunden am Tag beim Scrollen in den Social Medien begegnen und für ständige Beflutung sorgen.

glamupyourlifestyle social-medien instagram ue-40-mode ue-50-blog Cordhose

Vielleicht ist unsere Zeit, die wir in den Social Medien verbringen, vergleichbar mit Kindern, die den ganzen Tag am Computer spielen. Wenn ich daran denke, was wir als Kind alles in unserer Freizeit unternommen haben. Ich erinnere mich daran, dass ich den ganzen Tag draußen mit Freunden verbrachte. Da gab es aber auch noch keine Computer und unser Fernseher hatte genau drei Programme. Als meine Tochter klein war, habe ich immer auf ihre Computerzeiten geachtet. Und heute hänge ich länger am Handy als sie.

So ganz ohne Social Medien kann ich nicht

Das sind natürlich nur Gedanken, denn wirklich löschen würde ich Instagram und Co. eher doch nicht. Zum einen brauche ich diese Apps als Unterstützung für den Blog. Viele von euch kommen meinen Blog regelmäßig über Instagram besuchen. Denn meine neuen Beiträge werden von mir dort immer angekündigt. Aber auch die Kooperationspartner wünschen sich für die Zusammenarbeit eine Begleitung auf den Social Medien.

Wäre ich auf den Social Medien nicht mehr unterwegs, hätte ich aber auch zu vielen lieben Menschen keinen Kontakt mehr. Mit ganz vielen meiner Follower habe ich oftmals einen schönen Austausch in den persönlichen Nachrichten, in den Storys oder unter den Posts und wenn es nur ein liebes ,,guten Morgen“ ist. Ich mag das und ich bin sicher, den ein oder anderen würde ich vermissen. Das ist zwar nicht vergleichbar mit persönlichem Kontakt (müssen wir im Moment eher vermeiden), doch das sind eben auch die guten Seiten der sozialen Netze. Zudem sehe ich viele lustige, berührende und inspirierende Beiträge auf Instagram und TikTok. Viele Teile dieser Welt würde ich ohne die Social Medien nie zu Gesicht bekommen.

glamupyourlifestyle social-medien instagram ue-40-mode ue-50-blog Cordhose

glamupyourlifestyle social-medien instagram ue-40-mode ue-50-blog Cordhose

Wenn ich es mir genau überlege, drücke ich den ,,Account Löschen“ Button erst mal nicht. Dafür arbeite ich mal lieber wieder daran, öfters das Handy aus der Hand zu legen.

Seid ihr auf einer er o.g. Apps vertreten? Könnt ihr euch vorstellen, euren Account von heute auf morgen einfach zu löschen?

Die Cordhose und der Pullover sind aus einer Instagram-Kooperation mit TONI Fashion (Werbung). Die Chunky Boots habe ich euch in letzter Zeit öfters unter die Nase gehalten. Ich hoffe, ihr könnt sie noch sehen, denn ich trage die Boots fast täglich.

Vergleichbare Boots in Schwarz findet ihr bei Breuninger* und Mango* hat welche in braun (*Affiliate Links).  Ich habe mal geschaut, was ich im Dezember 2018 im Blog getragen habe.

  • Pullover + Hose: TONI Fashion
  • Boots: Paloma Barcelo
  • Tasche: Angela Miklas

glamupyourlifestyle social-medien instagram ue-40-mode ue-50-blog Cordhose

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 Kommentare

  1. Dezember 2, 2020 / 8:09 am

    Guten Morgen Claudia,
    das ist ein toller Look heute, der dir sehr gut steht.
    Ja, die sozialen Medien (seufz). Instagram ist für mich auch wichtig, dazu bin ich noch auf Twitter und Pinterest, das ist alles. Aber das ist auch mehr als genug. Das sind schon wahre Zeitfresser, aber eben auch wichtig für den Blog.
    Und ein bisschen Spaß machen sie ja auch, gebe ich zu.
    Deine Gedanken dazu sind schon total richtig, die kann ich nur unterstützen. Im Übrigen sind deine TikTok-Reefs (oder wie sie heißen) sehr vergnüglich anzusehen.
    Also machen wir weiter, oder?
    Liebe Grüße
    Karen

  2. Dezember 2, 2020 / 9:57 am

    Guten Morgen. Du schreibst mir gerade aus der Seele. Ich hadere gerade sehr mit den sog. „sozialen“ Netzwerken, aber ich brauche sie auch um z.B. meine Blogbeiträge zu teilen oder der Austausch mit Kolleg*Innen findet in Facebook-Gruppen statt. Ich glaube so ganz ohne geht es nicht, aber ich kann für mich entscheiden wieviel Zeit ich dort verbringen möchte. Für mich z.B ist die „Insta-Welt“ sehr seicht. Was ist da alles mit Filtern zu machen etc. pp. Sind diese Menschen im realen Leben genauso wie sie sich dort darstellen? Sind sie dort „laut“ unterwegs und im realen Leben eher „Typ Mäuschen“? Ich reduziere gerade meine Zeit dort. Das entstresst ungemein.

  3. Dezember 2, 2020 / 10:42 am

    Liebe Cla,
    Blog ohne Soziale Medien geht wahrscheinlich gar nicht. Aber manchmal denke ich wie du, dass es verdammt viel Zeit nimmt.
    Denn natürlich möchte man alles sehen. Den netten Austausch mag ich auch, denn mit einigen (wie mit dir) ist es wirklich ein besonderes Miteinander. TikTok, Twitter oder Snapchat habe ich nicht und IGTV und Stories nutze ich immer noch sehr verhalten.
    Plan fürs nächste Jahr: Weniger Zeit mit diesen Medien verbringen, trotzdem nett austauschen. Könnte klappen.

    Deinen Look mag ich sehr

  4. Franzi
    Dezember 2, 2020 / 11:10 am

    Hallo, liebe Cla,
    so einfach und doch so schick, Dein Outfit. Passt super in die Jahreszeit und die nostalgische Kulisse. Auch die Stiefel passen hier toll.

    Zum Thema Soziale Medien: Ich bin bei FB und Twitter, und ja, ich habe darüber nachgedacht, mich gänzlich zurückzuziehen. Man liest z.B. auf Twitter soviel Hässliches, dass es mir manchmal so vorkommt, als ob das Negative die erfreulichen Nachrichten überwiegt. Gerade in schwierigen Zeiten bekommt mir das oft nicht gut.
    Auf FB habe ich inzwischen alle „Freunde“ entfernt, die nur entfernte Bekannte waren und mir eigentlich gar nichts bedeuten. Wer hat schon wirklich 480 Freunde?
    Jetzt sehen nur noch echte Freunde meine Postings. Vieles finde ich trotzdem nervig; z.B. die viele Werbung. Ganz löschen möchte ich den Account aber schon deshalb nicht, weil ich über die Jahre so viele schöne Erinnerungen darauf gepostet habe.

    Ich wollte gern Deine Meinung zu einem anderen Thema erfahren, das mich derzeit – oder eigentlich seit längerem – beschäftigt. Das Thema „Gegensätze“ oder „Stilbrüche“ in der Mode.
    Mein ganzes Leben lang bin ich immer und gern mit der Mode gegangen. Mit wenigen Ausnahmen habe ich fast alles, was Mode war, mitgemacht. Ich finde es auch heute noch wichtig, mich äußerlich zu verändern, weil ich das Gefühl habe, dass es mich auch innerlich flexibel erhält.
    Schon in meiner Jugend in den 70er Jahren, war ich modisch gekleidet. Allerdings gab es schon damals ein Thema, das mir auch heute wieder zu schaffen macht: Das Thema Schuhe. Als Schuhe mit Plateau-Sohlen in den 70ern modern wurden, beschloss ich zum ersten Mal, einen modischen Trend nicht mitzumachen. Ich war groß (175cm) und die Schuhe waren so unbequem, dass man nicht gut damit laufen konnte. Der Hauptgrund war aber einfach, dass ich die klobigen Sohlen hässlich fand.

    Gestern habe ich mir bei Breuninger ein wunderschönes Spitzenkleid für die Feiertage bestellt. Das Model trug schwarze Stiefel dazu, die ich gedanklich eher mit Kuhstall-Arbeit in Verbindung gebracht hätte als mit Weihnachten.
    Aber derzeit ist es ja Mode, sogar festliche Abendgaderobe mit Springerstiefeln, Trekkingstiefeln, Cheseastiefeln oder wie sie alle heißen, zu kombinieren. Oder eben auch mit Plateau-Sneakers.

    Stimmt jetzt etwas nicht mit mir, weil es mir bei dieser modischen Kombination den Magen umdreht? Bin ich jetzt von gestern? Bin ich jetzt die einzige Frau, die lieber Pumps zum Abendkleid trägt?

    Meine längst verstorbene Großmutter pflegte immer zu mir zu sagen: „Ein guter Schuh hebt die ganze Erscheinung.“ Das fällt mir immer ein, wenn ich diese modischen Stilbrüche sehe.
    Wobei ich einen zarten, weiten Rock mit Biker-Lederjacke und Stiefeln durchaus schick finden kann. Aber eben nicht die „Trampeltier-Stiefel“ zum Cocktailkleid. Die heben nun wirklich nicht die Erscheinung. Was meinst Du dazu? Bin ich unflexibel und altmodisch?

    Ganz liebe Grüße
    von Franzi

    • Maria
      Dezember 2, 2020 / 2:20 pm

      Liebe Franzi,

      da sprichst du mir wahrlich aus der Seele! Ich fühle mit Ende fünfzig noch recht gut erhalten und bin auch immer noch modisch unterwegs. Auch lasse ich mich gerne inspirieren, wie hier durch Claudia. Allerdings finde ich es fast absurd, wenn Frauen sich freiwillig zum Trampeltier (du hast einen perfekter Ausdruck gewählt) stylt. Franzi, wenn ich deine Zeilen lese, erscheinst du mir weder nicht unflexibel, noch altmodisch.
      Wir sollten für etwas mehr Eleganz auf deutschen Straßen sorgen. Ich trage durchaus Stiefel, auch flache; aber eben keine klobigen Treter.

      Herzliche Grüße,
      Maria

      • Bea
        Dezember 3, 2020 / 8:58 am

        Zum Glück bin ich nicht alleine mit meiner Meinung zu Schuhen, ich trage lieber Lackschuhe zum feineren Stöffchen bei Kleidern und Röcken. Mir kommt es gelegentlich so vor, als hätten sie nichts anderes im Schrank gefunden, was bestimmt nicht zutrifft.
        Viele Grüße aus Frankfurt
        Bea

        • Maria
          Dezember 3, 2020 / 2:13 pm

          Liebe Bea,

          genau, du bist mit deiner Einstellung nicht alleine und ich bin froh, dass Franzi das mal angesprochen hat!

          Claudia, deinen Blog finde ich wegen der Beiträge zu Themen wie Haustieren oder manchen Tipps interessant. Vielleicht sehen wir aber bald mal eine elegantere Alternative zu deinen Boots? 6 Beiträge reichen wirklich….;))

          Liebe Grüße, aus München
          Maria

      • claudia
        Autor
        Dezember 3, 2020 / 3:34 pm

        Liebe Maria,
        auf meinem Blog zeige ich meine Outfits, die ich täglich auch im reellen Leben trage. Die Chunky Boots gefallen mir im Moment sehr und ich ziehe sie fast täglich an. Wenn ich jetzt Looks mit eleganten Schuhen hier im Blog zeigen würde, würde ich mich für meine Leserschaft verkleiden. Das möchte ich nicht und ich glaube ihr auch nicht.

        Wie vieles in der Mode, sind auch die Chunky Boots Geschmacksache. Dem einen gefallen sie, andere finden sie schrecklich. Aber das ist ja das schöne an der Mode, jeder kann tragen was er mag.
        Liebe Grüße
        Claudia

    • claudia
      Autor
      Dezember 3, 2020 / 3:00 pm

      Liebe Franzi,
      wenn etwas mit dir nicht stimmen würde, dann wäre das wohl bei mir auch so. 😉 Auch ich habe mich schon immer für Mode interessiert und war bei den neusten Trends immer vorne mit dabei (zumindest als ich jung war). Doch was mir nicht wirklich gefallen hat, habe ich auch nicht getragen. Alles Trends sind nicht für jeden bestimmt. Mein Motto, dass ich gerne auch an anderen weitergebe: trage was DIR gefällt, egal ob Trend oder nichts. Einige Modeerscheinungen sind auch eher für die jungen Leute gedacht.

      Derbe Chunky Boots mag ich im Moment, wir unschwer zu übersehen ist. Doch ich glaube, ich würde sie nicht zu einem Spitzenkleid anziehen. Stillbrüche finde ich gut, aber es darf auch nicht zu extrem sein. Kleide dich so, dass DU dich wohlfühlst und ein Spitzenkleid kann ich mir auch sehr gut mit feinen Schuhen vorstellen.
      Ganz liebe Grüße
      Claudia

  5. Annette
    Dezember 2, 2020 / 12:52 pm

    Suuuuuuper meine Liebe….nein ich bin nicht überall aktiv und habe auch keine Lust dazu.
    Ich mag den Austausch auf insta und meine Follower aber das reicht mir vollkommen, ich habe auch noch ein Real Life undxdss liebe ich.
    Ganz aufhören möchte ich noch nicht, allerdings wenn es irgendwann nur noch lästig ist oder Druck macht… wegen zahlen ect dann bin ich raus.
    Liebe Grüße Annette

  6. EvelinWakri
    Dezember 2, 2020 / 9:41 pm

    Liebe Cla,
    Eigentlich bin auch auf Facebook, doch 99% Instagram und manchmal auf Pinterest. Alles andere hab ich nicht die Zeit, wenn ich noch meine anderen Lieblimgsbeschäfftigungen nachgehen möchte. Da komme ich lieber bei Dir am Blog vorbei und hole mir Inspirationen wie heute.
    Schönen Abend und liebe Grüße
    Evelin

  7. Dezember 3, 2020 / 1:30 pm

    Ein sehr schöner Look! Besonders der Pulli! Man muss Instagram nicht unbedingt löschen, aber man kann es beispielsweise für eine Zeit lang deaktivieren, finde ich immer gut. Am Wochenende hänge ich beispielsweise viel weniger am Handy. Ach wenn ich Stories hochlade, passiert das meistens immer erst ganz spät am Abend oder am Morgen, was ich am Vortag erlebt habe und nie sofort direkt, weil mir das alles zu stressig ist. Zur Zeit hole ich mir aber die meisten Inspirationen eher auf Pinterest. Das gefällt mir um einiges besser, durch die ganzen Updates komme ich mit Instagram überhaupt nicht hinterher. Fing damals schon mit den Reels an. Meine 38 jährige Schwester nutzt beispielsweise nur Twitter um sich zu informieren. Andere Kontakte wird über Whats App geregelt zum Beispiel

  8. Claudia
    Dezember 4, 2020 / 7:16 am

    Hallo liebe Cla,
    ich mag deinen Look mit den derben Schuhen und gerade die Stilbrüche finde ich interessant. Zum Glück ist es nicht mehr so, dass man von Kopf bis Fuß elegant gekleidet sein sollte.
    Der Vorteil an den Boots ist mit Sicherheit auch, dass man bei den Temperaturen nicht so schnell kalte Füße bekommt. Ich muss unbedingt mal nach solchen Schuhen Ausschau halten.
    Im Moment trage ich meine halbhohen Trekkingschuhe, die eigentlich für Wanderungen gedacht sind, rauf und runter, kombiniert mit dicken Socken, die oben rausgucken, und fühle mich wohl damit und sie sind warm.
    Liebe Grüße
    Claudia 🙂

%d Bloggern gefällt das: