Manchmal will ich und will doch nicht

Ich weiß nicht, ob es überhaupt einer gemerkt hat, doch am Mittwoch ist der Blogbeitrag ausgefallen. Dafür gibt es auch einen wirklich triftigen Grund (nicht). Gerne würde ich behaupten, es wäre mir was Wichtiges dazwischengekommen. Doch was sollte das in unseren aktuellen Zeiten schon sein?

Der Anlass keinen Blogpost zu veröffentlichen, ist eher ganz banal: Mir hat die Motivation gefehlt! Um es direkt zu sagen, ich hatte keine Lust. Doch diese Entscheidung, keine Lust zu haben, ist mir gar nicht so leicht gefallen. Am Dienstag war mein Beitrag schon fast fertig. Nach der Arbeit wollte ich nur noch ein wenig daran herumfeilen und Fotos auswählen. Als ich dann aber zu Hause war, habe ich mich erst mal meiner Katze gewidmet und dann den Social Medien. Wie das oftmals so ist, wollte ich nur mal kurz bei Instagram und Co. reinschauen, bin dann aber doch länger hängengeblieben. Selbstverständlich hat mich immer mal wieder mein schlechtes Gewissen an meinen Blogpost erinnert.

Glamupyourlifestyle Strickhose ue-40-blog ue-50-blog

Irgendwann habe ich dann den Entschluss gefasst, den Post einfach ausfallen zu lassen. Allerdings war ich mit der Entscheidung nicht zu 100 % fein. Es war eher ein ständiger Wechsel meiner Gedanken. Die eine Hälfte von mir hatte keine Lust und die andere Hälfte meinte immer wieder, ich solle mich nicht so anstellen und gefälligst den Beitrag für Mittwoch fertig machen.

Diese zwiespältige Situation hat mich daran erinnert, wie schwer es manchmal fällt, sich einfach mal gehen zu lassen und sich zuzugestehen, keine Lust zu haben. Mir ist dieses innerliche Ringen nicht ganz unbekannt. Manchmal geht es mir so mit Sport (in Zeiten von offenen Fitnessstudien). Auch hier gibt es bei mir immer mal Tage, da wäre eigentlich Sport nach der Arbeit eingeplant, bin aber nicht so wirklich motiviert dazu. Je nachdem, ob an dem Tag meine Disziplin Oberhand hat oder meine Trägheit, fahre ich nach Büroschluss ins Studio oder schnurstracks nach Hause. Bin ich daheim angekommen, ärgere ich mich über mich selbst, den Sport nicht durchgezogen zu haben. Was dann natürlich doppelt blöd ist, so vermiese ich mir das entspannte Faulenzen und gesportelt habe ich obendrein auch nicht.

Glamupyourlifestyle Strickhose ue-40-blog ue-50-blog

Zum Outfit muss ich gar nicht viel sagen, denn einen ähnlichen Look hatte ich erst vor Kurzem hier im Blog. Die Strickhose ist eigentlich etwas zu dick und zu breit an den Beinen, um sie in die Stiefel zu stopfen. So ganz glücklich war ich mit dieser Kombination letztendlich  doch nicht. Loafers zum Outfit gefallen mir wesentlich besser.

Den Pullover habe ich im Sale bei Stylebop* entdeckt und die Hose bei Farfetch*. Braune Chelsea Boots findet ihr bei Breuninger*, auch reduziert. Die Loafers, die ich nun mit der Strickhose trage, könnt ihr euch mal bei other Stories* anschauen.
*Affiliateklinks

Pullover und Strickhose: Joseph
Boots: Paloma Barcelo
Tasche: Chanel Vintage

Glamupyourlifestyle Strickhose ue-40-blog ue-50-blog

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 Kommentare

  1. Februar 14, 2021 / 9:57 am

    Liebe Cla,
    ich verstehe dich. Dieses Hin- und Herdenken ist auch blöd. Deshalb sollte man einfach sagen, so ich fahre nach Hause, weil mein Körper und Geist das so wollen. Dann ist man beim nächsten Mal wieder motivierter. Und einfach mal genießen, das fällt uns deshalb glaube ich so oft schwer, weil uns immer vorgegaukelt wird, dass man nur aktiv ok ist. Quatsch ist das!
    Manchmal brauchen wir auch Nichtstun. So gern ich deine Beitrgäge lese: Wenn du eine Pause möchtest, ist das ok. Wir bleiben ja hier.
    Alles Liebe und einen gemütlichen Sonntag,
    Nicole

    • claudia
      Autor
      Februar 15, 2021 / 1:00 pm

      Danke für dein Verständnis, liebe Nicole. Leider ist bei mir Körper und Geist nicht immer im Einklang. Das der eine will, will nicht unbedingt auch der andere. 😉
      Ich stimmt dir zu, oftmals denken wir, wir müssen immer aktiv sein. Ruhen und Faulenzen macht gleich ein schlechtes Gewissen. Doch ich arbeite daran.
      Eine gute Woche, liebe Nicole

  2. Februar 14, 2021 / 11:11 am

    Haha, so ähnlich war die Woche auch bei mir. Bloß mit was Anderem. Mein Mann hat einen Außendienst und eigentlich wollte ich dann nach Einem Jahr mich mit der Freundin aus Düsseldorf treffen, die mich besuchen wollte. Stattdessen nahm ich mir ab Mittwoch Urlaub, sagte das Treffen doch ab und legte das Handy beiseite, teilweise auf Flugmodus und genoss einfach mal die Zeit. Tat richtig gut!

    • claudia
      Autor
      Februar 15, 2021 / 12:57 pm

      Und das hast du genau richtig gemacht, liebe Petra. Dein Körper hat es verlangt und du hast es ihm gegönnt. 🙂
      Liebe Grüße
      Cla

  3. Hasi
    Februar 14, 2021 / 12:04 pm

    Ach, liebe Cla – Ich finds sympathisch, wenn man auch mal alle fünf gerade sein lassen darf und nicht alles verbissen durchzieht 🙂. Wenn Du keine Motivation für einen Blogbeitrag oder Sport hast, was soll’s, dann ist das doch auch kein Problem. Immerhin gibt es ja auch ein Leben neben dem Blog, dem Sport oder dem Putzen oder was auch immer. Und auch die Ruhephasen sind berechtigt – dann soll es halt mal so sein, wie es ist. So erhält man sich ja letztendlich auch die Leichtigkeit den Spaß an der Sache und die Motivation. Es gibt halt diese gewissen Tage, da geht einem dann auch nichts richtig leicht von der Hand – ein, zwei Tage später sieht es dann vielleicht wieder ganz anders aus, dann flutscht es regelrecht. Also, ich bekenne mich, ich habe auch schnell ein nagendes Gewissen, wenn mich mal gleichzeitig Pflicht und Couch rufen. Aber siehe oben, meistens bin dann an diesen Tagen auch nicht so effektiv, wie ich gerne wäre. Mittlerweile versuche ich, einen Kompromiss mit mir auszuhandeln und zu überlegen, ob die – manchmal vermeintliche – Pflicht denn wirklich so wichtig ist. Und dann sehe ich es schon, wie ich weiter vorgehe. Das Leben ist nun einmal begrenzt und endlich, das darf man nie vergessen…

    Last but not least: Ich finde auch das heutige Outfit trotz Deiner leichten Bedenken gut. Diese edle Farben und Materialien – und es sieht zudem sowas von gemütlich aus!

    Schönen Sonntag noch, liebe Grüße! Und ich hoffe, es ist auch bei euch nicht mehr ganz so klirrend kalt. ❄

    Hasi

    • claudia
      Autor
      Februar 15, 2021 / 12:55 pm

      Du hast recht, bevor man komplett die Motivation verliert, sollte man sich auch mal die Unlust zugestehen. Daran muss ich noch etwas arbeiten. 😉
      Freue mich, dass dir mein entspannter Look gefällt.

  4. Februar 14, 2021 / 1:44 pm

    Liebe Cla, ja das kann ich verstehen. Mal keine Lust haben ist völlig legitim. Gerade noch bei einem Hobby, oder beim Sport. Im Brotjob ist das natürlich auch mal da, aber da muss man dann durch. Nur wenn man wirklich keine Lust hat, sollte man die gewonnene Zeit auch genießen und sich nicht ein schlechtes Gewissen einreden.:)
    Ich habs nicht gemerkt, wohl weil am Mittwoch und Sonntag überhaupt die meisten Blogposts in meiner Leseliste erscheinen. Aber lange könntest Du nicht aussetzen, mir würde etwas fehlen 🙂
    Dein Look gefällt mir gut. Relaxed chic ist da bei mir.
    Liebe Grüße Tina

    • claudia
      Autor
      Februar 15, 2021 / 12:52 pm

      Ach das hast du lieb gesagt, Dankeshön. Ich glaube, ich würde euch auch vermissen.
      Schöne Grüße, liebe Tina

  5. Kirsten
    Februar 14, 2021 / 7:40 pm

    Manchmal ist das eben so, da hat man keine Lust. Punkt!
    Auch in Ordnung
    Liebe Grüße

    • claudia
      Autor
      Februar 15, 2021 / 12:51 pm

      Genau, das ist dann auch in Ordnung. (Punkt) 😉
      Liebe Grüße

  6. Februar 15, 2021 / 4:27 pm

    Good decision! Sometimes you just have to let go so you don’t lose the pleasure of what you do.

  7. Februar 15, 2021 / 7:33 pm

    Was für eine mega-starke Kombi!!!!!!!!!!!!!!!
    Ich bin absolut hingerissen.

    Das macht den Mittwoch wett 🙂

%d Bloggern gefällt das: