Sind Blogger und Instagramer narzisstisch veranlagt

Noch ein Beitrag aus 2013, den ich aktualisiert habe. Das Thema ist nach wie vor spannend und mittlerweile auch passend auf Instagram. Nur müsste man heute die Frage von damals ,,Warum bloggen wir und warum lesen wir Blogs“ anders formulieren: ,,Warum teilen wir im Netz Fotos und Gedanken und warum sehen/lesen wir das so gerne von anderen Menschen“? Auch die Frage, ob Blogger narzisstisch veranlagt sind, kann man für Instagram stellen.

glamupyourlifestyle instagram-narzisstisch ü-40Blog ü-50-Blog ue-40-blog fashionblogger-selbstdarstellung

Vor Kurzem habe ich im Fernsehen einen Bericht gesehen, in dem es unter anderem auch um die Frage ging, warum immer mehr gebloggt wird und was die Beweggründe dafür sind? Und wie das bei solchen tiefsinnigen Themen ist, hat sich dazu auch ein Psychologe zu Wort gemeldet. Eine seiner Äußerungen hat mich besonders hellhörig werden lassen. Bloggen wäre eine Art sich selbstdarzustellen und wer blogt wäre wohl narzisstisch veranlagt. Sicher ist da ein Funke dran, denn wer öffentlich einen Blog führt, muss auch gerne bereit sein von sich so einiges preiszugeben. Doch das lässt sich nicht verallgemeinern. Ich bin dann mal tief in mich gegangen und habe mir selbst die Frage gestellt, ob das auf mich zutrifft. Also narzisstische Züge kann ich an mir eigentlich nicht entdecken. Falls doch, dann gaaaanz tief in meinem Inneren vergraben. Vielleicht könnten die bei ein paar therapeutischen Sitzungen ja zum Vorschein gebracht werden. Bestimmt nicht ganz uninteressant. Klar zeige ich meine Looks hier auf meinem Blog und auch auf Instagram gerne. Das ist ja auch der Sinn meines Blogs. Ohne mich zu zeigen, kann ich euch nicht inspirieren. Doch bin ich deswegen gleich selbstverliebt? Ist das narzisstisch?

Das Lesen von Blogs ist tendenziell weniger geworden in den letzten Jahren. Zwar gibt es zunehmen immer mehr Blogs, doch die Interesse der Leser nimmt ab. Mit Schuld daran ist nach meiner Meinung Instagram. Geht dort doch alles viel schneller. Sowohl das Hochladen der Fotos, als auch das Kommentieren. Nicht selten hat jemand meinen Blogbeitrag gelesen, kommentiert dazu dann aber auf Instagram. Ein Account auf IG ist vergleichbar mit einem Miniblog. Manche schreiben dort zu ihren Bildern noch etwas Text, andere wiederum zeigen nur Fotos. Als Instagram 2010 startete, war alles noch unschuldig und ehrlich. Es ging wirklich nur darum schöne Bilder zu teilen und anschauen. Inzwischen hat sich dort vieles verändert. Die Leichtigkeit ist abhanden gekommen. Instagram selbst will, dass wir sehr aktiv sind. Wer nicht regelmäßig dabei ist, wird von IG bestraft, indem er weniger sichtbar für andere Menschen ist.

Auch die Instagramer selbst haben sich verändert. Der reine Spaßfaktor ist bei einigen auf der Strecke geblieben. Für viele ist es nur noch ein Geschäft bzw. Wettbewerb. Es geht nur noch darum Produkte und Kooperationen einzuheimsen. Alles wird auf Teufel komm raus beworben. Dann gibt es noch die, die Instagram zum Polieren ihres Egos brauchen. Für sie ist IG eine  Bühne der Selbstdarstellung, um sich selbst zu definieren. Für diese Damen gibt es auch nur eine Währung: Follower und Likes. Dafür ist man gerne mal 8 Stunden am Tag auf Instagram unterwegs und liket bei anderen bis die Finger bluten. Man kann es schon fast eine suchthafte Jagd nach Likes nennen und das alles nur, weil man sich erhofft Herzen zurückzuerhalten. Denn am Ende des Tages zählt nur eins: viele Likes auf ein Foto zu erhalten und neue Follower generiert zu haben. Ob das ehrliche Likes bzw. Follower sind, interessiert nicht. Besonders hierzu würde ich gerne mal das Wort eines Psychologen hören. Um was geht es den Damen? Ist es ein großes Bedürfnis nach Bewunderung? Das Erhaschen nach Anerkennung, die man im wahren Leben nicht hat? Oder ist das Einfangen von Likes einfach nur das heutige Briefmarken sammeln?

Die unten stehenden Kommentare stammen noch alle vom Beitrag aus 2013. Doch auch heute interessieren mich eure Meinungen dazu. Wenn euch der Beitrag gefallen hat, mögt ihr vielleicht auch diesen!

 

 

 

 

94 Kommentare

  1. April 19, 2013 / 5:13 am

    Ein toller Beitrag und ich glaube dir jedes Wort, dass du geschrieben hast. Ich denke schon, dass es ein Stück weit etwas mit Selbstsdarstellung zu tun hat. Aber in meinen Augen ist das nichts Negatives. Wir könnten ja genau so gut denken: Wieso sollte ich bloggen? Das interessiert doch eh niemanden. Aber wir glauben, dass wir etwas können, zu sagen haben, ein Problem lösen können, von dem andere profitieren. Ich hatte es letztens schon irgendwann mal auf meinem Blog erwähnt. Ich weiß nicht mehr, warum ich angefangen habe zu bloggen, aber ich weiß, warum ich weiter gemacht habe 🙂 Ich mache das Ganze jetzt schon seit drei Jahren und anfangs… Naja… Wie ein Blog am Anfang eben so aussieht 😉 Keine Leser, keine Kommentare. Bestimmt ein Jahr lang. Aber ich habe gemerkt, das sich im Bloggen alle meine privaten Interessen zusammen finden. Fotografie, Mode, Texte schreiben. Und ich denke, wenn es Blogger gibt, die es aus fadenscheinigen Gründen machen, dann merkt man das auch sehr schnell 🙂

    Amen 😀

    • April 19, 2013 / 7:16 am

      All seine Hobby's zu vereinen ist ein perfekter Grund zum bloggen.
      Von den Anfangsschwierigkeiten eines Bloggers kann ich auch ein Lied singen. Ich war ein paar mal kurz davon aufzuhören, denn man möchte definitiv jemanden erreichen. Sonst kannst du auch auf Papier posten und es anschließend in den Müll werfen.
      Danke für deinen Kommentar, über genau solche freue ich mich am meisten.

  2. April 19, 2013 / 5:49 am

    hallo,
    dasselbe habe ich schon mal vor einiger zeit in den raum gestellt.
    warum bloggt man? sicherlich ist es eine art der stelbstdarstellung was man tut und macht. ich blogge, weil ich gerne dinge zeige, die ich selbst gemacht habe und darauf bin ich stolz. allerdings meine ich, wenn ich nichts anderes zu bieten habe, als jeden tag mein outfit zu präsentieren dann wird das schnell langweilig.
    manche blogger haben aber auch ein problem, das sie in einem blog zu verarbeiten versuchen, z.b. habe ich neulich einen blog gesehen von einer krebskranken.
    was ich schön finde sind gemischte blogs.
    ich bin schon der meinung, dass man schon auch im bezug auf mode zeigen will, was man hat und wie teuer das war. bin leider auch schon dazu übergegangen. werde mich aber mehr auf mein ursprüngliches ziel deko konzentrieren, weil ich auch mehr zu bieten habe.

    am anfang hatte ich auch wenig leser und kommentare. aber ist das so wichtig, wichtig ist doch dass er denn aufgerufen wird und es einem spass macht. sicherlich freue ich mich über meine leser und auch kommentare.
    aber so richtig ähneln sich doch die kommentare und meist schaut man auch nur. deshalb haben manche ja auch die kommentarfunktion herausgemacht.

    gibt es einem so viel, wenn man im kommentar geschrieben bekommt, "toll siehst du aus". ich habe neulich in einem blog eine bloggerin gesehen,
    jeder hat geschrieben "toll" usw. usw. aber das sah so schlecht aus, weil das kleid so unvorteilhaft war und der bauch so herausgesprungen ist.
    das sah auch ein blinder, trotzdem die kommentare waren toll. ist das dann denn nun noch ehrlich? brauche ich das?
    weiss man doch nicht selbst, was man kann und wie man auf andere wirkt.
    jaa, ich habe mich auch gezeigt, werde mich aber wie oben beschrieben, mehr auf sport, reiseberichte. bücher usw. beschränken. ich weiss, ich bin mit meiner musik, sport und büchern wohl neben dem, was modern ist, aber ich ziehe ein ding durch und manch andere mag das auch. klassik gibt mir mehr, als denn der "mist", den man täglich geboten bekommt. aber es ist alles auch eine geschmackssache und jeder jeck ist anders.

    in diesem sinne lg eva

    • April 19, 2013 / 7:23 am

      Liebe Eva. Sicher ist es toll, wenn ein Blog aufgerufen wird. Ich freue mich über jeden einzelnen Klick. Doch Feedback zu erhalten ist noch mal die Sahenhaube.
      Ich würde nie einen unehrlichen Kommentar abgeben. Sollte mir was nicht gefallen, halte ich meine Klappe oder picke mir das Positive heraus.

      Für viele ist Mode auch Hobby, so wie für anderen Stricken oder Malen. Und natürlich möchte man dann auch seine Mode vorzeigen.
      Herzliche Grüsse, Cla

    • April 19, 2013 / 9:37 am

      richtig glam. genau das habe ich mal in einem forum geschrieben, dass ich mode mag, dass ich mich gerne schön anziehe und, dass ich doch einiges an geld dafür investiere. ich möchte hier nicht schreiben, was für ein gewitter auf mich hereingebrochen ist.
      u.a. auch der satz, wenn man nichts anderes zu bieten hat, nun ja.
      dieser satz ist gar nicht so schlecht. ich jedenfalls freue mich,
      wenn ich mal auf einem blog einen blick in die wohnung erhaschen kann, oder aber etwas kreatives sehe. oder was ich auch mag, ist
      selbstgenähte und kreative kleidung. deshalb mag ich eben abwechslung, wie im normalen leben auch, egal wie und was auch immer.
      ;-))))))))!!!????

      lg eva.

  3. April 19, 2013 / 6:00 am

    Für ich ist das Bloggen zu einem lieben Hobby geworden. Dazu gekommen bin ich durch viele Blogs, die ich schon sehr lang gelesen habe. Irgendwann dachte ich…das probierst du auch mal. Ohne Konzept und ohne Plan. Und so ist es immer noch. Im Grunde mache ich das für mich und bin über Kommentare jedesmal hocherfreut 🙂
    Am liebsten lese ich abwechslungsreiche Blogs die mir vom Gefühl her authentisch erscheinen.

    • April 19, 2013 / 7:46 am

      Als Leser erkennt man rasch, welcher Blog authentisch ist. Bloggen ist ein schönes Hobby, ich könnte mir nicht vorstellen, dass professionell zu machen. Ich glaube der Druck ist schon recht hoch.
      Gruss, Cla

  4. April 19, 2013 / 6:20 am

    amazing!
    Have a stunning day!
    I wait for you for a new DIY POST!
    flowered and parfumed kisses from ROME!!
    Federica
    smartchicdietreadbooksandfly.blogspot.it

  5. April 19, 2013 / 6:36 am

    Ich bin zufällig auf die Bloggerwelt gestoßen, als ich im Internet nach Anregungen für den Wohnstil "Shabby" gesucht habe. Da gibt es ja so viele Blogs dazu, davon habe ich dann einige regelmäßig verfolgt, einfach um zu sehen, was für Ideen andere haben. Ich habe ja schon mal gesagt, ich bin Plagiatorin.
    Ich bin einfach begeistert, wie toll manche fotografieren können, und auch einfache Dinge in Szene setzen. Dann dachte ich, probier doch mal, ob du das auch kannst, und ob das überhaupt jemanden interessiert. Dadurch sind jetzt ganz nette Kontakte entstanden. Für mich ist das, wie wenn ich einer Freundin ein Kleid zeige: guck mal, was ich gestern gekauft habe. Was sagst du dazu?
    Das hat mit Narzissmus nichts zu tun. Ich bin einfach interessiert an schönen Dingen und anderen Menschen. Und Kommentare schreibe ich nur, wenn mir was echtes einfällt. Wenn mir ein Kleid von jemand nicht gefällt, dann haue ich ihr das nicht um die Ohren, sondern kommentiere mal nicht. Ich will ja niemand verletzen. Herzliche Grüße Donna G.

    • April 19, 2013 / 8:04 am

      Über die netten Kontakte erfreue ich mich auch. Manche sind schon wie "kleine Freundschaften"
      Ich finde es auch sehr beeindruckend, wie viele Menschen auf der ganzen Welt bloggen und wie das miteinander verbindet.
      Dir schöne Grüsse, liebe Donna

  6. April 19, 2013 / 7:03 am

    Warum bloggen wir? Keine Ahnung. 😉 Aber ich blogge, weil ich ohne nicht mehr kann und schreiben muss. Das macht aber vor allem dann Spaß, wenn du ein Feedback bekommst, dich austauschen kannst etc.

    Und was den Narzissmus angeht… hm… sind wir nicht alle ein bisschen narzisstisch? Das, was der Mensch angeblich am liebsten hört, ist sein Name – darum wirst du ja im Verkauf auch so oft mit deinem Namen angesprochen, bis du am liebsten schreien möchtest. ;D

    Ich blogge seit ca. 12 Jahren, immer mal wieder mit Unterbrechnungen und immer wieder in neuen Blogs. Zu Beginn war es sehr privat und ein Frustventil, weil sich mein Berufsweg mit kleinem Kind so ganz anders gestaltet hat, als ich mir das vorgestellt habe. Dann gab es andere Dinge zu verarbeiten, die ebenfalls verbloggt wurden. Nach und nach hatte ich kein Bedürfnis mehr, mein Inneres total nach außen zu kehren. Darum gilt für mich beim Bloggen meine persönliche Regel: Blogge nichts, was du den Betreffenden nicht auch ins Gesicht sagen würdest und blogge vor allem nichts, was du nicht auch über dich selbst lesen wollen würdest. Und so wurde das WeibsMag geboren und damit schnuppere ich zum ersten Mal auch ein wenig in die Welt von euch Fashion-Bloggern hinein. 😉

    LG Anna

    P.S: Ein wirklich schönes Foto. Mag ich total gerne. Tolles Outfit und eine wunderbare Ausstrahlung! 😉

    • April 19, 2013 / 8:10 am

      Liebe Anna. Ich freue mich, dass dir mein Outfit gefällt. 😉

      Du bloggst seit 12 Jahren? Ich denke ich habe das erste Mal von Blog's vor ca. 3 Jahren gehört. Aber ich muss sagen, ich war nie so im Internet aktiv, außer Ebay. Aber selbst da habe ich schon Kontakte geknüpft.

      Du bist aber auch eine begnadete Schreiberin. Du solltest ein Buch schreiben, ich würde es kaufen und auch lesen. 😉

    • April 19, 2013 / 12:36 pm

      Danke dir für das Kompliment. Aber meine Stärke ist die Kurzstrecke -nicht nur beim Joggen. ;D

  7. April 19, 2013 / 7:13 am

    Hey, schönes Outfit 😉
    Ich blogge für mich selbst. Für mich ist es wie ein Tagebuch. Natürlich freue ich mich über nette Kommentare, aber der Hauptgrund ist ein anderer. Ich finde es interessant, dass im Internet alles erhalten bleibt. Ich werde meinen Blog nicht löschen. Wenn ich ihn mir in 30 Jahre mal wieder ansehen werde, gibts sicher viele tolle Erinnerungen. Außerdem finde ich das Thema Nachwelt cool. Wenn es mich in 200 Jahren nicht mehr gibt, wird es meinen Blog doch immer noch geben…oder wird das Internet vielleicht doch gelöscht 😉 wer weiß das schon.

    • April 19, 2013 / 7:41 am

      Einer schöner Gedanke mit der Nachhaltigkeit. Ich würde meinen Blog auch nie löschen, da steckt so viel Freude und Elan drin.
      Auch die Vorstellung, wenn man mal nicht mehr da ist, dass Freunde und Familie hier reinschauen können, mag ich. 🙂
      LG Cla

  8. April 19, 2013 / 8:29 am

    Ich kann die Frage, warum ich blogge, nicht zufriedenstellend (sowohl für mich als auch wahrscheinlich für andere) beantworten. Aber warum man Blogs liest, wo man doch auch Bücher oder Zeitschriften lesen kann: Du kennst doch bestimmt das Gefühl, wenn du ein wunderbares Buch liest und dich damit so richtig gut fühlst und unausweichlich kommt irgendwann die verdammte letzte Seite und du willst nicht, dass es aufhört? Und Blogs sind manchmal wie Bücher ohne ein Ende. Es kommen immer wieder neue Kapitel, und das finde ich wirklich das Beste daran…

  9. April 19, 2013 / 8:57 am

    Nice post 🙂
    It's difficult to say why I'm blogging and reading blogs…
    My blog is related to my hobby – makeup art. I like to share my works, product reviews and I like to read about fashion, makeup, style to get more information, ideas from all over the world! 😉

    http://makeupdemon.blogspot.com

  10. Anonym
    April 19, 2013 / 9:14 am

    Hallo Cla, ich stimme dir mit allem zu was du übers bloggen schreibst. Ich lese Blogs um mir die zeit zu vertreiben. Zwischen den arbeiten , wenn zeit bis zum nächsten ist schaue ich , ob ich etwas getan hat!!??
    Es ist Neugierde , da bin ich mir sicher, aber auch die suche neues zu erfahren. Etwas das mir weiter hilft . Eine neue Creme , wimperntusche oder ähnliches. Oft fehlen mir die interessanten Blogs, Frauen mit denen ich mich irgendwie identifizieren kann. Ich lese oft , dass die Frauen täglich shoppen gehen, mit ihrem Mann in den Urlaub oder zum Italiener um die Ecke , sich Autos kaufen oder über ihre ach so tolle Familie sprechen. Ob das immer so stimmt, auf der anderen Seite sehen wir nur Momentaufnahmen aus deren leben. Ich denke es ist einfach ein weiteres Medium neben Fernsehen , Tageszeitung oder ähnlichem um sich zu informieren. Nur sollte man mit mehr Distanz an die Blogs gehen als an die Tageszeitung zum Beispiel . Es ist auf alle Fälle ein endloses Thema .
    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim bloggen und das du " echt" bleibst, beim Bloggen!!
    Alles gute für dich …. Marie

    • April 19, 2013 / 11:07 am

      Liebe Marie. Ich freue mich immer besonders, wenn ich von dir höre. Ich sehe einige Blogs auch als Informattions-Quelle. Ich konnte da schon einige Tipps mitnehmen. Z.B. hatte ich bis vor kurzem noch nie was von Quinoa gehört. Oder durch einen anderen Blog bin ich wieder zum Yoga gekommen. Also so gesehen, sind Blogs auch inspirierend.
      Ein schönes Wochenende, Cla

    • Anonym
      April 20, 2013 / 5:09 am

      Liebe Cla, vielen dank für deine liebe Antwort zu meinem Kommentar . Bei dem Post von "nowshine" über Quinoa ging es mir genau wie dir, hab ich auch gleich nach gekocht!!!
      Yoga mache ich auch schon lange Zeit und kann auch hier "nowshine" nur recht geben.
      Bis nächste Woche ( ich lese deine posts immer, nur reicht es nicht immer dazu, sie zu kommentieren) …… Marie

  11. April 19, 2013 / 10:16 am

    I just stumbled across your blog and I love what I have seen so far! You have a great blog filled with many interesting posts.
    Maybe you might consider following each other on GFC and Bloglovin? I will wait for you on my blog!

    callmemaddie.blogspot.com

  12. April 19, 2013 / 10:45 am

    Hi Cla,

    wirklich eine interessante Frage. Ich glaube, es gibt da ganz unterschiedliche Motive. In meinem Fall verschafft mir das Bloggen die Möglichkeit, über etwas zu schreiben, was mich interessiert. D.h. z.B. eben über Mode. Und die Freiheit schreiben zu dürfen was ich möchte.
    Damit ist es wohl so eine Art Hobby. Was die "narzistische Selbstdarstellung" betrifft – ich könnte mir durchaus vorstellen, in meinem Blog auf Eigenportraits zu verzichten, aber so ganz ohne Bilder gehts halt nicht. Und um fremde Bilder legal zu verwenden, fehlen mir nunmal die Bildrechte! D.h. meine eigene Nase in die Kamera zu halten mache ich hauptsächlich deshalb, weil ich sonst nicht an (Bild-)material herankomme.

    Was das Kommentieren betrifft: Ich muss sagen, dass mir einige von den Mädels, die sich in diesem kleinen, aber feinen Ü30-"Bloggernetzwerk" bewegen, mittlerweile regelrecht ans Herz gewachsen sind. Sie sind schon fast wie Freundinnen, mit denen man sich (vor allem über das gemeinsame Hobby Mode) austauschen kann. Und darauf möchte ich ungern verzichten. Jetzt sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass meine IRL-Freundinnen sich leider kaum bis überhaupt nicht für Mode interessieren. Was aber ok ist, denn dafür gibts ja die Bloggerwelt 🙂

    Lg, Annemarie

    • April 19, 2013 / 11:15 am

      Liebe Annamarie. Vielleicht könntest du auch deine Fotos verzichten, wir nicht. Wäre schade, wenn wir deine schicken Outfits nicht an die selbst bewundern könnten.
      Mir gefällt es auch, wie Blogs uns alle miteinander verbindet.
      Schönes Wochenende

  13. April 19, 2013 / 12:28 pm

    Ich habe, bevor ich anfing selbst zu bloggen, unzählinge Blogs jahrelang nur gelesen und ab und zu auch kommentiert. Ich fand dadurch Inspiration, den Mut und die Freude Dinge auszuprobieren. Damit auch ich etwas Schönes, Inspirierendes weitergeben kann, habe ich mich getraut und blogge selbst. Für mich steht an vorderster Linie nicht, schaut alle her was ich tolles habe, wie teuer es war und wie toll ich bin, sondern eher, schau mal so kann man das auch kombinieren, tragen, was auch immer, also eher bescheidenes Vorschlagen und Ermutigen als narzistisches Prahlen.

    Mit den jungen Frauen 20+ kann ich sicher nicht mithalten, deshalb bin ich auch SO froh viele tolle Blogs von Frauen 40+ gefunden zu haben. Da es nicht so viele davon gibt, soll meiner auch in diesem Punkt etwas Aufschwung bringen 🙂

    Was die Kommentare angeht, sind sie für mich sehr wichtig. Ich habe früher nur kommentiert wenn ich wirklich von etwas begeistert, hingerissen war und etwas zu sagen hatte. Dies unterstelle ich meinen Besucherinnen jetzt auch wenn sie bei mir kommentieren. Es ist eine kleine Bestätigung, eine Honorierung für die Zeit, die Mühe und die Hingabe die jeder einzelne Post fordert. Wenn niemand kommentiert, niemand liest, dann findet kein Austausch statt, dann ist alles nur für sich selbst gewesen und dies benötigt keinen Blog. Dass die Kommentare ähnlich klingen (tolles Outfit, super Hose, schönes Top) ist ja nicht böse gemeint. Man kann nicht das Vokabular neu erfinden, nur weil man nicht den ähnlichen Wortlaut wählen will, wie seine Vor-Kommentatorin, habe ich vollstes Verständnis dafür 🙂

    Huch.. ist ja etwas lang geworden.. sorry 😉

    LG Eure Dana 🙂

    • April 19, 2013 / 12:45 pm

      Liebe Dana. Ist doch schön, wenn es etwas lang geworden ist. Ich freu mich auch über jeden Kommentar und wie du schon gesagt hast, dass ist Honorar für den Post.
      Du bringst mit deinem Blog und Outfits jede Menge neuen Schwung in die Blogger-Gemeinschaft
      Gruss, Cla

  14. April 19, 2013 / 12:34 pm

    Interessante Frage und Post. Denk da hat jeder so seine Beweggründe. Für die einen ist es wirklich wie ein Tagebuch, wie oben schon erwähnt, andere wollen einfach "nach außen treten" und ihr Leben und somit auch alles was damit zu tun hat zeigen. Ich mach es gerne, u.a. weil es mir einfach superviel Spass und Freude macht, man wahnsinnig viele und nette Leute kennenlernt, die man sonst im real Life nie kennengelernt hätte und ich finde es auch superinteressant, neue Dinge zu erfahren, die man nicht kannte. Man lernt einfach immer dazu;)
    Lg
    http://marionhairmakeup.blogspot.de

  15. April 19, 2013 / 12:44 pm

    Oh ja Pick Up! Cocos liebe ich auch <3
    Ne also für die Gewinnspiele bin ich nirgends registriert, ich verfolge auf Facebook nur die ganzen Gewinnspiel-Seiten wo das immer posten und wenn mir was gefällt mache ich da mit =)
    Joa das könnte sein, versuche doch einfach dein Glück.
    Das mit den Umfragen kenne ich auch, habe ich auch mal ein wenig gemacht, aber irgendwie hat mich das dann mit der Zeit gelangweilt ^^
    Also ich blogge aus Spaß den Leuten mitteilen zu können was ich so alles erlebe =) ich möchte damit niemand bestimmtes erreichen und freue mich daher über jede Altersgruppe an Lesern die Spaß daran haben meine Posts zu lesen.
    Ich persönlich lese andere Blogs zum Teil auch aus Spaß, um zu sehen was die so machen und natürlich für Informationen zu neuen Produkten. Lg

  16. April 19, 2013 / 1:10 pm

    Das ist eine schwierige Frage, denn die Gründe sind zu unterschiedlich.
    Narzistisch veranlagt, sind aber bestimmt die Wenigsten. Eine grosse Gruppe (besonders unter den Fashion-Blogger) erwecken bei mir stark den Eindruck- meine Taschen, meine Schuhe, meine Kleider.
    Ich blogge, weil ich mich so mit anderen über mein Hobby austauschen kann. Ich habe in meinem Umfeld leider niemanden, mit dem ich dies teilen kann. Dadurch sind schon eine persönliche Freundschaften und auch diverse Treffen entstanden. Ich habe darüber hinaus auch schon so einige Hilfe erfahren.
    Warum lese ich Blogs? Weil es mich interessiert, informativ ist und auch Spass macht. Es ist abwechslungreicher als jedes Buch oder Zeitschrift (die lese ich aber auch noch zur Genüge ;-). Ausserdem denke ich, dass Deine Freundin mit Ihrer Meinung da nicht ganz unrecht hat.
    Allerdings ist es auch ein wenig Laster. Es raubt viel Zeit und teuer ist es auch. Ich glaube, vor meiner Bloggerzeit habe ich weniger Geld für Stoffe, Schuhe usw. ausgegeben ;-).

    Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende wünscht Dir Sabine

    • April 19, 2013 / 7:09 pm

      Auf alle Fälle nimmt bloggen bzw Blog lesen viel Zeit in Anspruch. Manchmal vergisst man auch die Zeit. Man ist auf mehreren Blogs nacheinander und Ruckzuck ist wieder eine Stunde vergangen. Aber es macht Spaß und ist imformativ. Gerade wenn man sich so für das Nähen interessierst wie du.
      Übrigens hat die liebe Stefanie einen tollen Blog auf dem sie auch ihre Schneider-Kunstwerke zeigt. Der Blog heißt "sea of teal"
      Schönes Wochenende

  17. April 19, 2013 / 1:32 pm

    Das finde ich echt ein Interessanten Post..! Warum blogen wir eigentlich ?! Hmm.. Ich habe schon lange Blogs gelesen und finde es einfach sehr Interessant was Andere zum Beispiel von der Creme oder dem Nagelack hält. Mann kann sich auch einfach super Tipps Holen . Ich finde aber Blogs mit richtig interessanten Themen einfach Klasse, ´Mittler weile sind die leider immer gleich.Ich Bloge weil ich meine sachen mir den anderen teilen möchte wie bilder oder alles andere.

    LG Laura

  18. April 19, 2013 / 1:56 pm

    Also ich habe angefangen Blogs zu lesen, weil ich meine damaligen Schminkkünste etwas auf die Sprünge helfen wollte 😉 Und irgendwie fand ich es dann immer total toll, was andere Mädels für tolle Make-Ups machen oder schönes Nageldesign. Und ich finde Produktvorstellungen immer toll, ich habe manche Sachen für mich entdeckt, von denen ich vor der Blog-Lese-Zeit gar nicht wusste, dass es sie gibt.
    Und warum ich selbst angefangen habe zu bloggen? Ich wollte meinen Senf auch mal dazu geben 😉 Ich glaube nicht, dass ich nazistisch bin, ich traue mich immer noch nicht, mal ein Bild von meinem kompletten Gesicht zu machen 😉 Meine Intention war es eher, dass ich hoffe, andere so zu inspirieren und informieren, wie es andere Mädels bei mir machen. Und ich finde diesen Austausch auch total schön und freue mich immer wie ein kleines Kind über jeden Kommentar 😉 oder wenn eine Bloggerin auch etwas auf meinen Kommentar antwortet.
    Viele liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende.

    • April 19, 2013 / 7:14 pm

      Liebe Steffi. Ich freue mich auch immer enorm, über jeden einzelnen Kommentar.
      Ich persönlich mag auch Produkt-Vorstellungen auf Blogs. Das sind für mich realistische Erfahrungswerte. So wie dein heutiger Post über das Nagel-Design mit Perlen.
      LG Cla

  19. April 19, 2013 / 3:33 pm

    Hallo Cla,
    als ich heute früh Deine Post gelesen habe, hab ich immer wieder ganz unbewusst mit dem Kopf genickt, weil ich Dir in vielem zustimme oder es mir auch so geht. Und ich wusste Du wirst damit eine Lawine an tollen Kommentaren lostreten. Vielen Dank dafür!
    Als ich anfing Blogs zu lesen, so vor etwa zwei Jahren, interessierten mich vor allem Mode, Inneneinrichtung, Koch- und Backrezepte und Reisen natürlich. Daraus entstand bald der Wunsch so eine Blog selber zu haben und natürlich sollte er genau diese Themen beinhalten. Das tut er mit Schwerpunkt auf Mode (oder was ich dafür halte), weil ich es gerne mag mich mit anderen darüber auszutauschen. Meine Freundinnen IRL haben kein Interesse daran und in deren Kleiderschränke zu schauen, würde ihnen komisch vorkommen und mich wahrscheinlich langweilen. Was mir von Anfang an eine Art Anliegen war und ist, ist zu zeigen, dass eine Frau mit 50plus sich keinem Diktat, keine Einschränkungen unterwerfen muss. Sondern vielmehr die endlich gewonnene Freiheit und das zunehmende Selbstbewußtsein dazu nutzen kann, das zu tragen, was sie will und so zu sein wie sie ist. Das ist es, was mir bei Dir so gefällt. Du zeigst Deine Mode mit Spass und Selbstbewusstsein und ohne "erhobenen Zeigefinger". Du bist authentisch auf jedem Bild. Deshalb gefällt mir das heutige ganz besonders!
    Ein wenig Voyeurismus ist bei mir sicher dabei, wenn ich bei anderen Bloggern in die Kleiderschränke und Wohnungen schaue, aber warum auch nicht, sie zeigens gerne und ich schau und lese gerne. Auch etwas narzistisch schätze ich mich durchaus ein. Ich zeige mich gerne in meinen Outfits und liebe es Kommentare zu bekommen. Lange, aus denen sich fast eine Diskussion entwickelt aber auch kurze, die nur ein kleines Kompliment dalassen.
    Mit vielen ist so was wie in Dialog entstanden, wie Annemarie, empfinde ich sie als virutelle Freundinnen.
    Lieben Gruss von Sabine

    • April 19, 2013 / 7:56 pm

      Liebe Sabine. Danke für deinen schönen und aufschlussreichen Kommentar. Wir haben eigentlich aus den gleichen Bewegsgründen mit dem Bloggen angefangen. Auch ich wollte mich mit Frauen austauschen, die an Mode und anderen schönen Dingen genauso viel Spaß haben wie ich.
      Und es ich schön, dich hier in diesem Kreis zu haben.
      Ein schönes Wochenende

  20. April 19, 2013 / 5:01 pm

    Hallo ich bin neu hier und habe Deinen Blog über die FabForties entdeckt… also ein perfektes Beispiel für bloggen verbindet Gleichgesinnte 🙂 Dein Post rennt bei mir gerade offene Türen ein, weil ich mit dem Bloggen gerade erst angefangen und mich natürlich damit beschäftigt habe, warum ich mich gerne im Internet wieder finden will. Mit einer richtigen Antwort kann ich immer noch nicht dienen. Aber ich weiß auch gar nicht, ob das überhaupt sein muss. Schade finde ich, dass eine Persönlichkeitsstörung der Grund sein soll, warum ich blogge. Leider habe ich den Beitrag im Fernsehen nicht gesehen und kann natürlich nicht beurteilen, in welchem Zusammenhang der Psychoanalytiker das gemeint hat. Aber nur, weil man sich gerne mag und sich vielleicht auch gerne präsentiert – in einem doch irgendwie geschützten Raum (zumindest glaubt man das :-)) – ist man gleich ein selbstverliebter, rücksichtsloser und mit null Einfühlungsvermögen versehener A….? Vielleicht mag das für den einen oder anderen zutreffen – aber für die meisten – das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Oder bin ich naiv? Ich finde in den vielen Fashionblogs (so unterschiedlich sie sind) viele Anregungen für mich und meinen Kleiderschrank. Zum Beispiel ziehe ich auf einmal wieder ältere Teile aus dem Schrank, weil ich auf einem Blog eine tolle Kombinationsmöglichkeit gesehen habe – von den sehr unterhaltsamen Texten mal ganz abgesehen. Klar da steckt eine gehörige Portion Neugier drin, aber ich bin der Meinung es kommt doch immer darauf an, was man daraus macht. Wenn ich da zum Beispiel meine Kinder nehme – die sind neugierig auf alles und jeden – die Schnecken im Garten, den scharfen Brotaufstrich und das neue Mädchen, das gegenüber eingezogen ist. Und das ist gut so! Aber ich schweife ab 🙂 Ich lese Blogs, weil ich neugierig bin auf die vielen unterschiedlichen Menschen, die es in der Welt so gibt und in meinem Fall verbindet uns alle eine Leidenschaft und das kann doch so falsch gar nicht sein – oder?

    • April 19, 2013 / 7:26 pm

      Erstmal schön, dass du zu mir gefunden hast. Ich denke irgendwelche Ansichten von Psychoanalytiker müssen nicht auf alle zutreffen. Die liegen oft genug falsch. Ich würde mich auch nicht in diese Kategorie einordnen. Ich blogge weil es mir verdammt viel spass macht, es verbindet mit Gleichgesinnte und man freut sich enorm über Resonanz. Und besonders über jeden neuen Besucher ;). Ich kann dir nur raten, es auszuprobieren. Du wirst schnell merken, ob es dich langfristig fesselt oder nicht. Denn so oder so, es steckt auch viel Elan und Geduld in einem Blog.
      Ich glaube in meinen ersten 3 Monaten waren meine einzigen Besucher, Freunde und Familie. 😉
      Liebe Grüsse und viel Glück.

    • April 19, 2013 / 7:56 pm

      Lieben Dank für die guten Wünsche (die kann ich gut gebrauchen) und für Deinen Besuch inkl. Kommentar. Allerdings war das der falsche Blog… ich bin gleich wieder virtuell umgezogen. Ich muss den Blogspot aber behalten, weil ich (noch) nicht bei Facebook oder so bin und sonst nicht kommentieren könnte. Irgendwie auch ganz schön kompliziert das ganze. Wenn Du immer noch neugierig bist, freu ich mich sehr über Deinen Besuch direkt unter http://www.ahemadundahos.de
      Lieber Gruß Conny

  21. April 19, 2013 / 7:16 pm

    Hi,

    ich blogge nicht selber, also kenne ich die Beweggründe nicht wirklich, sondern kann nur vermuten.
    Ich bin nur hier und auf 2-3 anderen Blogs regelmäßig unterwegs.H ier, weil ich dich sympathisch finde und deine Mode mir gefällt.
    Bei den anderen hole ich mir eher Informationen in Sachen Kosmetik, oder Deko und Rezeptideen. Das finde ich sehr interessant.
    Viele Fashionblogs finde ich sehr oberflächlich, klar sind die Bilder oder Klamotten teilweise schön, aber warum machen die das? Nur um in den Kommentaren zu lesen, nice outfit, du siehst sooo toll aus usw.,oftmals noch mit der Bitte auf dem eigenen blog einen post zu hinterlassen.Solche Komplimente nehme ich lieber nur persönlich entgegen.
    Und wenn es dann mal grauenhaft aussieht, oder jemand mal nach des Lesers Meinung fragt, dann bitte nicht kritisieren….das kommt ganz schlecht an…
    Viele Grüße! Sabine

    • April 19, 2013 / 8:02 pm

      Liebe Sabine. Danke für dein liebes Kompliment. Ich freue mich immer, wenn ich hier von dir lese.
      Du gehörst zu meinen ersten regelmäßigen Besuchern. 😉
      Ich mag Blogs mit Persönlichkeit und hoffe, dass ich das in meinem auch rüber bringen kann.

      Übrigens habe ich vor kurzem deine Lachs-Frikadelle ausprobiert. Die waren lecker und kamen bei meine Familien gut an.
      Herzliche Grüsse

  22. April 19, 2013 / 7:31 pm

    Hi! I think the reason why we read blogs is because we are genuinely curious and interested in other peoples lifes, and maybe we're looking for different opinions or something! And I think the reason why we blog is because we like to let others know more about us and because we like reading other peoples feedback on our daily lifes! And maybe because we like to write down things as well, like a diary we can read when we're older 🙂

  23. Anonym
    April 19, 2013 / 9:04 pm

    Hi,
    ich selber blogge nicht, bin aber hier und in ein paar anderen Blogs regelmäßig unterwegs.
    Angefangen hat es mit der Suche nach Rezepten.
    Dann war/bin ich auf der Suche nach Inspiration, was Mode und Kleidung für mich als Frau von 40+ mit Größe 40+ angeht.
    Meine Haut fängt an sich zu verändern, auch wegen diesem Thema bin ich in Blogs unterwegs und lerne, wie ich mich pflegen und vorteilhaft schminken kann. Ausserdem finde ich Tipps und Erfahrungstest für Produkte und kann viel besser entscheiden, was für mich interessant ist oder was ich erst gar nicht versuchen muss. In den einschlägigen Zeitschriften und Magazinen für Frauen finde ich für mich zu wenig Themen, die Modestrecken finden nur mit sehr schlanken Frauen statt und es werden mir zu oft zu überteuerte Kleidungsstücke abgebildet.
    Man könnte sagen, ich stelle mir meine eigene, ganz persönlich auf mich zugeschnittene Zeitschrift in Form von meinen Lieblingsblogs zusammen. ;o)
    VG,
    heidi

    • April 19, 2013 / 9:14 pm

      Liebe Heidi. Ich bin begeister mit was die Leute Blogs vergleiche. Sich aus verschiedenen Blogs raussuchen und sich so seine Lieblings-Zeitschrift zusammenzustellen, gefällt mit am besten. Du hast recht, viele Magazine bieten nicht genug Themen für unsere Altersgruppe an. In Blogs für unsere Generation ist es gezielt auf uns abgestimmt.
      So wie ich aus deinem Kommentar rauslese, bist du heute nicht das erste Mal bei mir zu Besuch. Schön, dass Ich dir diesmal einen Kommentar entlocken konnte. 😉
      Lieben Gruss, Cla

    • April 19, 2013 / 9:16 pm

      Nein, ich täusche mich. Du hast mich mal nach einer Bluse aus einen meiner ersten Post's gefragt, stimmt's?! 😉 Jedenfalls war das eine Heidi.

    • Anonym
      April 20, 2013 / 11:58 am

      Ja, stimmt, das war ich :o)

  24. April 20, 2013 / 3:18 am

    Ich lese gerne Modeblogs, und kurz nachdem ich diese für mich entdeckt hatte, hatte ich auch schon den Wunsch, einen eigenen zu schreiben. Ich liebte Mode, wollte gerne schreiben, und vielleicht fand ich auch die Idee irgendwie toll, Teil einer so tollen Sache werden zu können. Das tolle am Bloggen ist, dass die "Hemmschwelle" so gering ist: Jeder kann das machen, ohne Talent oder Mut mitbringen zu müssen. Man kann es einfach mal ausprobieren. Deswegen glaube ich auch nicht, dass Blogger besondere Selbstdarsteller sein müssen. Ich bilde mir auch nicht ein, dass das, was ich schreibe oder die Fotos, die ich poste irgendwie besonders interessant oder hochwertig sind, aber ich finde, das muss auch nicht sein.
    Ich finde auch die Art der Kommunikation toll: Es ist doch viel persönlicher, eine Bloggerin regelmäßig zu lesen, als eine Zeitschrift. Und du kannst direkt mit den Leuten über ihre Gedanken und was sie sonst so schreiben diskutieren.

  25. April 20, 2013 / 7:44 am

    Die alte Frage mal wieder 😉 Dieses Thema sprengt jeden Kommentarbereich *hihi*
    Ich hab mal einer Studentin zu diesem Thema einen ganzen Fragebogen ausgefüllt! Ich lese bzw betrachte Blogs hauptsächlich wegen der Outfitbilder um mir Ideen für meine Kleiderwahl zu holen. Und zwar von echten Menschen auf dem Bürgersteig, nicht von Models auf dem Laufsteg.
    Ich selbst blogge mit, weil ich mir selbst ne schöne Übersicht geschafft habe meiner ganzen Outfitideen. Da ich selbst so gerne Bilder anschaue, dachte ich irgendwann ich könnte meine Ideen auch mit anderen teilen, wenn ich sie eh schon fotografiere. Das ist doch einfach ne Interessengemeinschaft. Natürlich gibts in der Bloggerwelt auch genügend Selbstdarstellung, aber ist das verboten? Es findet alles seinen Gegenspieler, denn es gibt genauso viele, die sich das auch ansehen – ob man's glaubt oder nicht!

    Außerdem finde ich ist das heutige Social Media Leben wie Facebook und Co doch gar nichts anderes mehr, da sind die Bilderfluten oft noch größer 😉 Sind wir nicht alle ein bisschen Blogger? 😉

    Liebe Grüße,
    Sandra

  26. April 20, 2013 / 10:27 pm

    I read and write because they are two main pillars of my life. I love getting inspiration in my life, and reading fashion blogs help me to develop. I don't think bloggers are cocky or narcissistic, now a days everyone shares, and blogging is just a great way to do so.
    xoxo
    Brujaness, Brujaness Fb

  27. April 21, 2013 / 7:44 am

    You have cute blog! Follow for follow? 🙂

    Emily,
    madeinlatvija.blogspot.com/

  28. April 21, 2013 / 1:41 pm

    You look so pretty!!
    Have a nice sunday! and my g+ for you!!!:)))

    Besos, desde España, Marcela♥

  29. April 21, 2013 / 3:41 pm

    Huhu du Liebe,
    wenn wir uns als Blogger nicht selbst darstellen würden, dann wäre das nicht authentisch. Gerade das macht es doch aus. Ich interessiere mich immer für die Menschen hinter den Blogs. Das ist anders als beim Zeitschriften lesen. Hier sind die Autoren zwar namentlich genannt, aber doch eher anonym, weil sie selten von sich selbst erzählen.

    Viele Blogger lassen sich richtig tief in die Kaffetassen gucken. So weit würde ich nicht gehen. Alles hat seine Grenzen.

    LG Sabine

  30. April 21, 2013 / 5:04 pm

    that's a stupid statement, to call all bloggers narcissistic. not all bloggers blog about themselves! hahaha

    but i think that's what blogging is about for most people; sharing a part of themselves with the world in order to connect with others 🙂 nothing wrong with it

  31. April 21, 2013 / 7:18 pm

    Love your chain babe! I follow you with bloglovin and GFC+ let me know when you followback XSE

  32. April 21, 2013 / 7:38 pm

    I bet you are not narcissistic, i think blogging is very educative and makes you learn more, i see blogging as traveling online, meeting interesting people and adding more sense and fun to my sense of styling, see you proofed a point by saying you wanted to let people see that you can be over 40 and still be stylish. great! You look amazing!!!

    http://rock4less.blogspot.co.uk/

  33. Mila
    April 21, 2013 / 7:43 pm

    Ich denke schon, dass man einen gewissen Hang zur Selbstdarstellung haben sollte, wenn man persönliche Outfits bloggt. Ich meine das auch gar nicht wertend. Für mich persönlich wäre das z. B. viel zu intim. Allerdings könnte ich mir durchaus vorstellen zu bloggen, nur nicht mit Bildern von meiner Person.

    • April 22, 2013 / 4:51 am

      Mich hat es am Anfang auch Überwindung gekostet, mich hier zu zeigen. Ich kann mich nur auf wenigen Fotos sehen. Wir machen manchmal gefühlt 50 Fotos, bis mir eins gefällt.

  34. April 21, 2013 / 10:27 pm

    Awww, I really like your blog! Would you like to follow each other? (:

  35. April 22, 2013 / 10:16 am

    We read blogs because the people behind a blog are real people with real talent . Fashion bloggers specially have their own unique way of twisting trends and providing you your daily dose of inspiration. Like i may find my inspiration on what to wear to office today from your blog . keep up the good work .

  36. Juli 10, 2013 / 5:59 pm

    Hallöchen liebe Cla,
    wenn ich das vorher gelesen hätte, hätte ich einfach nur einen Link zu diesem Post veröffentlicht;-)) Gefällt mir sehr gut und auch die Kommentare sind super! So viele unterschiedliche Meinungen, das ist doch super!
    Demnächst gehe ich erst mal in deinem Archiv stöbern, bevor ich zu einem bestimmten Thema schreibe…
    Liebe Grüße,
    Sonja

    • Juli 10, 2013 / 7:59 pm

      Ich habe nichts dagegen wenn wir unsere Ideen austauschen. 😉
      Jeder macht dann was anderes daraus.
      LG Cla

  37. September 14, 2013 / 5:31 pm

    Also liebe Cla, wie du vielleicht merkst spaziere ich hier so ein bißchen herum bei dir und habe mich unterhalten lassen. weil ich wusste, dass mir dein blog gefällt, anders als viele Modezeitschriten und ich musste auch nicht losgehen und eine kaufen:) Ich finde es auch nicht schlimm sich zu zeigen. Wieviel oder wenig kann ja jede für sich entscheiden. Das würde ich abgrenzen von "narzistisch" mit Tendenz zum Pathologischen….Ist doch nur menschlich, aber ich weiß nicht, ob das in deinem TV Beitrag auch so gesagt wurde. Bei mir hat sich das mit den eigenen Bildern auch erst sehr langsam entwickelt. Und auch die Gründe fürs Bloggen…LG Sabina Styleblog So nur in Frankfurt

  38. Renata Beckova
    August 26, 2018 / 7:56 am

    Guten Morgen liebe Cla,
    ich bin uberrascht wieviele Leser haben dein Artikel kommentiert! Man kann nur sagen die Zeiten andern sich und auch das Verhalten der Leser. Alles ist auf Instagram fukusiert…und ich glaube (ich bin mir sicher) es ist wieder nur die frage der Zeit wann sich das wiedermal andert 🙂
    Auf jeden Fall danke fur diesen interessanten Beitrag! Entschuldige fur die „Schreibweise“ mein Handy mag heute keine Umlaute schreiben….
    Schonen Sonntag!
    L.G. Renata

    • claudia
      Autor
      August 28, 2018 / 8:38 am

      Liebe Renata,
      das Kommentieren auf Blogs hat tatsächlich nachgelassen. Ist es Zeitmangel oder kommentiert man eher auf IG? Vielleicht eine Mischung von beidem.
      Mal schauen was in den nächsten Jahren Neues kommt. Eine andere App und IG ist out?
      Lieben Groß Claudia

  39. Claudia
    August 26, 2018 / 9:07 am

    Hallo Cla,
    ich weiß es nicht. Es scheint aber viele zu interessieren, wenn ich die Zahl der Antworten sehe. Oder hat man früher generell mehr kommentiert?
    Jeder ist sicher mehr oder weniger narzistisch, zugeben mag es wohl keiner.
    Ich lese lieber Blogbeiträge als das ich auf Insta kommentiere. Bildchen angucken ist ja ganz schön, aber Texte lesen mag ich lieber.
    Viele Grüße,
    Claudia
    Das war jetzt auch kein gelungener Kommentar von mir, aber mein Gehirn schläft noch etwas. Dir einen schönen Sonntag 🙂

    • claudia
      Autor
      August 26, 2018 / 9:09 am

      Guten Morgen liebe Claudia, deine Kommentare sind immer gelungen und ich freue mich jedes Mal darüber. Ich wünsche dir einen fantastischen Sonntag 😊 und zu deiner Frage: Ja es wurde früher viel viel mehr kommentiert.

  40. Anita
    August 26, 2018 / 9:40 am

    Früher war mehr Kommentar? Hm… Kann ich habe nicht beurteilen, bin erst spät zum Blog lesen gekommen. Und kommentiere nur hier und da mal, und meist, um eine Rückmeldung zu geben, dass der Blogger weiß, er wird gelesen. Selten habe ich mal ne eigene Anregung oder Info zu teilen. Und ich denke, da könnte der Grund liegen, dass kommentieren zurück geht? Wir alle haben inzwischen schon sooooo viel gelesen und gesehen im Netz, es gibt weniger neues, überraschendes, Weltsicht veränderndes als vielleicht in den Gründerjahren, der Anfangseuphorie. Und dann will man heute nicht noch mehr Redundantes selbst schreiben, alsKommentar?
    Ich selbst lese gern, für Outfits sind auch Bilder sehr hilfreich.:-)) und manchmal sind die Fotos einfach nur schön, das erfreut Auge und Herz. Instagram nutze ich nicht.

    • claudia
      Autor
      August 28, 2018 / 8:42 am

      Liebe Anita,
      da magst du recht haben. Das Rad kann nicht immer neu erfunden werden. Und was soll man auch zu einem Outfit-Post schreiben, außer ,,gefällt mir – gefällt mir nicht“!
      Dass du nicht auf Instagram vertreten bist, finde ich fast schon wieder gut. Aber nur fast, denn so kannst du mir nicht folgen. 😉 (Spaß)
      Lieben Gruß
      Claudia

  41. Simone
    August 26, 2018 / 2:07 pm

    Liebe Cla,
    dieser Beitrag ist immer noch sehr aktuell. Allerdings bin ich nicht bei Instagram und bei Modeblogs kommentiere ich immer wieder gern und freue mich über Rückmeldungen des Bloggers und lese auch gern Kommentare anderer Blogleser. Deshalb finde ich auch den Premiumclub der Modeflüsterin sehr gut.
    Was die narzisstische Art von Bloggern betrifft, kann ich dazu nur sagen: „Nur, wenn wir uns selbst mögen, so wie wir sind, machen das auch andere. “ Deshalb zeig weiter deine tollen und gelungenen Outfits.
    Einen schönen Sonntag und lieber Gruß!
    Simone

    • claudia
      Autor
      August 28, 2018 / 8:44 am

      Liebe Simona,
      Ich freue mich, dass dir meine Outfits gefallen. Dankeschön. Der Premiumclub der Modeflüsterin ist schon eine
      tolle Sache für die Leser. Bin auch dabei. 😉
      Herzlichen Gruß Claudia

  42. Pet@Home
    August 26, 2018 / 9:38 pm

    Liebe Cla, wie authentisch ein Blogger ist merkt frau nach dem Lesen einiger Beiträge. Ich würde mir bei einem Blog nicht die Frage stellen, ob der Mensch dahinter narzisstisch ist. Ich stelle mir die Frage was den Menschen umtreibt. Ich besuche gerne Blogs von Frauen, die sich als Frauen zeigen – mit vielen Aspekten. Ich bin Mitte 50 und fühle mich nicht alt (obwohl unsere Gesellschaft oft etwas anderes sagt). Genau solche Blogs wie deiner bestätigen mich immer wieder😉. Bleib wie Du bist. Ganz liebe Grüße Pet

    • claudia
      Autor
      August 29, 2018 / 12:55 pm

      Danke liebe Pet. Ich freue mich, dass du gerne bei mir vorbeischaust. 🙂
      Herzlichen Gruß Cla

  43. August 26, 2018 / 10:44 pm

    Or maybe blogging is a form of creating yourself and reality? In the end, we show people what we want to show.

  44. August 29, 2018 / 12:44 pm

    Hallo Liebes,
    Ich bin völligst Deiner Meinung und finde Du hast es bestens – gerade was Kommentare auf einem Blog anbelangt und die Dauerwerbesendungen auf IG – auf den Punkt gebracht.
    Ganz liebe Grüße
    Stefanie alias Laureus3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

%d Bloggern gefällt das: