Sind ü40 + 50 Frauen unsichtbar?

Letzte Woche war Weltfrauentag! Nein, keine Sorge, darüber will nicht auch ich noch einen Blogpost schreiben. Allerdings hatte ich im Zusammenhang mit diesem Tag, eine kleine Unterhaltung mit meinen Blogger-Freundinnen in unserer WhatsApp Gruppe. Nicht etwa über den Tag der Frauen, sondern über den Stellenwert unserer Generation in der Gesellschaft und dass wir unsichtbar sind. Überall heißt es, wie toll wir Frauen Ü40/50 doch sind: – Da unsere Kinder fast alle erwachsen sind, haben wir wieder mehr Zeit für uns. Im Berufsleben haben wir so einiges erreicht und wir sind bei uns angekommen. Das macht uns gelassen und entspannt. Ja selbst modisch haben wir unseren Stil gefunden. Uns kann (fast) nichts mehr aus der Fassung bringen. Klar hat das Leben auch seine Spuren bei uns hinterlassen und das nicht nur optisch. Doch ganz ehrlich, 20 wollte ich nicht mehr sein. Ich fühlte mich damals so unsicher und auch nicht unbedingt hübsch. Heute bin ich mit mir im Einklang und meine Lebenserfahrungen haben mich geprägt.

glamupyourlifestyle unsichtbar unsichtbarkeit-frauen-ü-40-ü50 bestager Wahrnehmung ü-40-blog ü-50-blog ue-40-blog Werbung Modekampagnen

Auch in den Medien liest man immer öfters über uns ,,starke“ Frauen. Doch wie nimmt uns die Gesellschaft wirklich wahr? Ich persönlich habe den Eindruck, wir Frauen sind ab 40 eher unsichtbar. Diese Erfahrung mache ich beruflich, sowie im Privatleben und auch durch meinen Blog. Als Single beschäftige ich mich gerade mit Dating. Hier merke ich deutlich, dass sich die Herrschaften meistens nach Frauen umschauen, die mindestens acht Jahre jünger sind. Ob das jetzt an ihrer übertrieben Selbsteinschätzung oder an der unbewussten Wahrnehmung der Fruchtbarkeit einer Frau liegt, kann ich gar nicht sagen. Diese Erkenntnis habe ich gerade wieder auf einer Dating-Plattform gemacht. Die Herren, die mich angeschrieben haben, waren überwiegend über 60 Jahre. Die meisten Männer in meinem Alter suchen dort eine Frau, die um einige Jahre jünger ist. Stellt sich die Frage, wo ich mich da einordnen soll. Ich habe zwar grundsätzlich nichts gegen einen älteren Partner, wünsche mir aber doch einen zumindest ungefähr gleichaltrigen.

Im Berufsleben ist es nicht viel anders. Für eine Frau ist die Karriereleiter meistens Mitte 50 zu Ende. Da nützt auch eine Frauenquote nichts. Männer gelangen sogar mit über 70 noch in Spitzenpositionen. Sicher hat sich in den letzten Jahren Einiges getan – doch meines Erachtens noch viel zu wenig. Zwar hat mittlerweile die Wirtschaft uns Ü40/50 Frauen als zahlungskräftige Zielgruppe entdeckt, aber wie ist denn die Umsetzung in Marketingkampagne? Ist es nicht gerade unsere Generation Frau, die sich gerne mal eine teure Designertasche leistet oder sich kostbaren Schmuck selbst schenkt? Einfach, weil wir es können, wir es uns wert sind oder als Belohnung – für was auch immer. Für die Bewerbung solcher Luxusartikel in Anzeigen und Social Media, setzt die Wirtschaft jedoch immer noch auf junge Frauen. Ich kenne kaum eine Bloggerin in meinem Alter, die mit Luxuslabels zusammenarbeitet. Auch für Modekampagnen werden wir einfach nicht gebucht. Geradezu, als ob es uns nicht geben würde. Auf der einen Seite sollen wir uns als starke Frau fühlen, bekommen aber Anfragen für Hörgeräte, Hormonersatztherapien und Blasenschwäche. Wenn ältere Influencer gefragt sind, ist das erstens überwiegend im Ausland (vielleicht ist das mutiger) und zweitens sind es die extrem coolen, ausgefallenen grauhaarigen Frauen wie z.B. Accidental Icon. Ebenso haben die meisten erfolgreichen Bestager Models alle silbergraue Haare. In den Vorstellungen der Leute verkörpern graue Haare und Falten die reife Frau. Also um von der Gesellschaft wirklich wahrgenommen zu werden, musst du anscheinend jung oder alt sein. Alles anderes dazwischen ist unsichtbar.

Anlässlich des Weltfrauentages vergangene Woche lud Calvin Klein Frauen zu einem Event in Berlin ein. Unter anderem ging es um die Vielfältigkeit der Frau. Ein schöner Ansatz. Leider waren überwiegend Frauen unter 30 Jahren eingeladen. Wo waren bitte die Frauen über 40, 50 oder noch älter? Wo bitte war da die ,,Diversity“ – die Vielfalt. Frausein endet nicht mit 30 und Diversity ist nicht nur Hautfarbe, Geschlecht und Kultur. Mit meinem Alter habe ich kein Problem, ich bin gerne über 50. Doch ich möchte in keine Schublade gesteckt werden, die auch noch dreimal zugeschlossen wird.

Ihr wollt weitere Sonntagsgedanken von mir lesen? Schaut mal hier vorbei!

 

 

11 Kommentare

  1. Claudia
    März 17, 2019 / 7:12 am

    Hallo liebe Cla,
    also erstmal, deinen Pulli mit den fluffy Bündchen find ich klasse. 🙂 und deinen Beitrag auch!

    Ja, ob ich unsichtbar bin, das weiß ich gar nicht. Ich bin ja auch ü50 und habe graue Haare. Ich fühle mich gar nicht so unsichtbar, aber ich glaube, dass Frauen von heute schwer einzuordnen sind ( und das gefällt mir 😉 ).
    Im Coffee Shop werde ich mit du angesprochen und wenn ich dann draußen an der Bushaltestelle stehe, wird mir von jüngeren ein Sitzplatz angeboten. Dann denke ich schon, bin ich so alt, dass man mir den Sitzplatz anbietet. ^^
    Aber was ich richtig schön gestern fand, war eine Situation an der Käsetheke. Es war viel los, die Schlange war lang und 2 Kundinnen weiter vorne haben endlos aufgehalten, weil sie so wählerisch beim Aussuchen waren. Die Stimmung wurde leicht reizbar und dann hat einer eine flapsige Bemerkung gemacht, alle kamen ins Lachen , haben sich untereinander unterhalten, hauptsächlich Frauen. Und da hab ich gedacht, ja, so müsste er sein, der Frauentag, kein Nörgeln untereinander, sondern Solidarität, auch wenn sie nur in einem Käseladen am Samstagmorgen ist.
    Viele Grüße
    Claudia

  2. Judith
    März 17, 2019 / 8:27 am

    Liebe Cla
    Ich lese diese Aussage immer wieder, habe es schon gehört als ich noch viel jünger war. Inzwischen bin ich 59 Jahre alt und kann dem persönlichen einfach nicht zustimmen. Mit online Dating habe ich keine Erfahrun, da ich seit 25 Jahren fest liiert bin. Im öffentlichen Leben stelle ich aber immer wieder fest, dass ich von gleichaltrigen Männern sehr wohl bemerkt werde. Auch meine Mutter hat diese Erfahrung schon gemacht als sie noch lebte. Vielleicht liegt es mehr an der eigenen Wahrnehmung als am Umfeld. Was Du über Werbung sagst trifft zu, dort ist tatsächlich nur sehr jung gefragt.
    Beruflich werde ich respektiert, bin aber vor 5 Jahren aus eigenem Wunsch (mehr Freizeit, Feierabend haben) aus einer Führungsposition wieder ausgestiegen und einen Schritt zurück gegangen. In dieser Hinsicht kann ich also dazu wenig sagen.

    Liebe Grüsse
    Judith

  3. März 17, 2019 / 8:41 am

    Liebe Namensschwester, ich schreibe ja hauptsächlich über Reisen und Hotels der Luxusklasse und sogar da fällt es auf, dass man lieber die langbeinige 25jährige Blondine für Kooperationen nimmt, als BloggerInnen die auch die passende Leserschaft hätten. Übrigens sagte schon meine Mama immer, ab 50 wirst du von der Umwelt nicht mehr wahrgenommen. Und meine Mama ist mit 77 immer noch eine sehr attraktive Frau. Bis gleich mal 😉 Claudia

  4. März 17, 2019 / 10:24 am

    I totally agree with you! What strikes me the most is that a huge number of the 30s group are not real women. As the over 50 group are more women who look the same when you stand on their doorstep unannounced. And therefor I think that this Will be ,,our,, Year! But it doesn’t t come without a fight!

  5. März 17, 2019 / 10:33 am

    Ichkann ebenfalls nicht bestätigen, dass ich mich unsichtbar fühle. Ich glaube, das hängt auch viel mit der eigenen Person zusammen. Wie zeige ich mich, was möchte ich zeigen etc.?
    Ich beschäftige mich gerade auch viel mit der sogenannten Biografiearbeit. Da ist schon interessant, wie uns unsere Eltern geprägt haben bzw. immer noch prägen. Ich möchte indiesem Jahr gerne mehr zum Thema „Frauengesundheit“ machen, auch in Richtung „Wechseljahre“. Denn bei meiner Recherche zu diesem Thema merke ich, dass wir da wirklich unsichtbar sind. Keine Fachliteratur, nichts.

  6. März 17, 2019 / 11:42 am

    Hallo liebe Cla,

    ich bin Mitte 50 und fühle mich nicht unsichtbar. Im Gegenteil, ich bekomme mehr Aufmerksamkeit von Männern, als früher – vielleicht, weil ich mich jetzt rundum wohl fühle und auch stilmäßig zu mir gefunden habe. Ich spreche jetzt nur von Äußerlichkeiten.

    Ich denke, die Tendenz, eine Frau nach rein äußerlichen Kriterien zu beurteilen, ist bei jüngeren Männern weit größer als bei älteren. Ältere Männer haben vielleicht schon mal die Erfahrung gemacht, daß es auch nicht verkehrt ist, wenn man sich mit einer Frau unterhalten kann.

    Das mit der Fruchtbarkeit ist natürlich ab einem bestimmten Alter kein Argument mehr. Mit 60 Jahren kann ich – auch sehr gut, schlank und gepflegt aussehend – für einen 68-jährigen einfach nicht mehr fruchtbar aussehen …

    Ich denke, daß accidental icon nicht nur wegen ihres Aussehens und des Stils gebucht wird, sondern auch wegen ihres Berufs und der Tatsache, dass sie schreiben kann. Es kann ja für eine Marke durchaus gefährlich sein, in dieser Hinsicht nicht klug auszuwählen.

    Ich denke auch, daß man in jedem Alter attraktiv aussehen kann. Die meisten müssen dann allerdings auch Einiges dafür tun – vielleicht abgesehen von den paar Glücklichen, die supergute Gene haben. Dazu kommt aber unbedingt die Ausstrahlung, die eine Person hat.

    Viele Grüße
    Susanne

  7. März 17, 2019 / 3:00 pm

    Liebe Cla,
    auch ich habe nicht das Gefühl, unsichtbar zu sein. Ich stimme den anderen Frauen zu, dass es eine Sache der Einstellung ist. Und, wie man sich selbst gibt.

    Dass sich die Designer eher auf junge Models konzentrieren halte ich schlichtweg einfach nur für dumm. Wie viele 20+ Mädels können sich denn tatsächlich eine LV-Tasche leisten? Ich kennen nicht viele. Aber es ist mir echt völlig egal, ob ich auf einem Werbeplakat oder einer Anzeige eine junge oder ältere Frau sehe. Sollen die Designer und Werbeleute doch machen, was sie wollen.

    Ich habe den Verdacht, dass mit der Aussage „Frauen Ü 50 sind unsichtbar“ eigentlich gemeint ist: Frauen Ü 50 sind in sexueller Hinsicht nicht mehr interessant. Das empfinden wir so, weil wir nicht mehr die gleiche, männliche Beachtung bekommen, wie in jungen Jahren.

    Ich denke, man kann das so sehen kann, dass man mit 50+ für die meisten jüngeren Männer nicht mehr attraktiv ist oder zumindest als Partnerin nicht in Frage kommt. Ich wollte mit 30 ja auch keinen 50-Jährigen. Deshalb reduziert sich einfach die Anzahl der Männer, die uns ihre Aufmerksamkeit schenken. Die ganze Gruppe an Männern unter, sagen wir mal 45, hat nichts mehr mit uns am Hut. (Außer du heißt Heidi Klum, bist millionenschwer und bist ein Model).

    Liebe Cla, die Erfahrung, dass Männer in Datingportalen überwiegend wesentlich jüngere Frauen suchen, kann ich bestätigen. Als ich mich mit Ende 30 (also schon einige Jährchen her) einmal auf einem Datingportal anmeldet hatte, bekam ich auch fast nur Zuschriften von Männern 50+, sehr selten von Gleichaltrigen. Das ist also kein Phänomen, das nur Frauen 50 + trifft.

    Meinen Partner, mit dem ich seit 6 Jahren zusammen bin, habe ich im „real Life“ kennengelernt. Er ist übrigens 3 Jahre jünger als ich… An deiner Stelle würde ich meine Zeit nicht in Datingportalen verschwenden, sondern „draußen“ nach einem passenden Partner suchen. Ich wünsche dir von Herzen, dass du bald einen tollen Mann kennenlernst.

    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende.
    Birgit
    fortyfiftyhappy.de

  8. Elke
    März 17, 2019 / 3:44 pm

    Hallo liebe Cla, war gerade auf der Webseite der amerikanischen grauhaarigen Lady. Sie gefällt mir gut, und ich könnte verstehen wenn jüngere Männer Sie auch gut finden. Ich war dabei als meine Mutti beim Einkaufen von einem gleichaltrigen Mann angeflirtet wurde.Das war für mich gleichzeitig peinlich und schön.Meine Mutti ist weder sehr modebewusst noch nachlässig.Sie hat einfach immer ihr Ding gemacht. Ich glaube das ist der Schlüssel zum Glück.
    Liebe Grüße von Elke

  9. März 17, 2019 / 7:38 pm

    Ein toller Denkanstoß, da er noch überall gegenwärtig ist. Fängt schon an, wenn Frauenmagazine die Individualität und die Stärke der Frauen definiert und gleichzeitig Artikel raushaut die mit Diät, der perfekte Körper und co dann wieder um die Ecke kommen. Inzwischen bin ich auch total gelassen mit mir selbst und fühle mich längst nicht mehr, dass ich etwas zu beweisen habe auf der Arbeit. Hatte noch mit meiner Tochter letztens das Gespräch. Von ihr, hole ich mir manchmal sogar Make Up Tipps, da sie komplett anders auf das Thema reagiert als ich und pass es mit meinen Produkten wiederum an. Andererseits bin ich immer wieder glücklich wenn Sie mich nach meiner Meinung fragt und dann aufkommt das sie irgendwann auch einfach so einen gefestigten Charakter haben möchte wie ich. Und das schafft Sie auch.

  10. Hasi
    März 17, 2019 / 7:48 pm

    Zum Glück ist mein Arbeitgeber sehr bemüht, Frauen zu gleichen Teilen wie Männern auf Führungsposten zu bringen und zu fördern – allerdings hat er das Problem, dass sich leider nicht genügend Frauen bereitstellen. Hierbei spielt natürlich auch eine Rolle, dass Frauen doch noch immer häufiger den größeren Part der Kinder-Erziehung übernehmen – was leider mit der für solche Posten erforderliche Flexibilität nur schwer vereinbar ist. Da die Mutterschaft heute oft erst Mitte 30 angestrebt wird, stockt die Karriere dann natürlich auch entsprechend lang. Und dann lehnen viele Frauen immer noch ab. Ansonsten bin ich gerade am Überlegen, wie unsichtbar Frauen ab 40 werden. Beim Blick auf das Glamour-Ehepaar Clooney habe ich jedenfalls schwer den Eindruck, dass George trotz seiner Attraktivität neben seiner Amal fast unsichtbar wirkt (er stellt sich mittlerweile ja auch schon als „der Ehemann von Amal Clooney“ vor *lach*). Also, ich denke daher, das ist in der Tat von Fall zu Fall unterschiedlich und auch oft eine Sache der eigenen Präsentation. Warum Männer in Partnerschaften eher auf jüngere Frauen setzen, würde ich mir damit erklären, dass ihnen dann mehr Bewunderung (vor allem von Seiten der jungen Frau) gewiss ist – eine Frau auf Augenhöhe, die selbstbewusst mitten im Leben steht und weiß was sie will, verkraftet halt nicht jeder. Allerdings sieht man ja trotzdem immer wieder glückliche Paare, bei denen der Mann sogar deutlich jünger als die Frau ist. Puh, aber ich habe mir mal vor einiger Zeit etwas die Kommentarspalten auf der Instagram-Seite von Heidi Klum durchgelesen – die gehässigsten kamen schon eindeutig von Frauen… Und auch bei uns in der Arbeit fällt mir immer wieder auf, dass gerade Frauen eher zum Schimpfen neigen, wenn sie eine Frau als Chefin haben. Scheinbar haben also auch wir Mädels unter uns leider immer noch ein ordentliches Kernproblem.
    Liebe Cla, und jetzt noch ganz im Ernst: ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Du irgendwo übersehen wirst. Und den zauberhaften Streifen-Pullover, den kann ich auch nicht übersehen ☺.
    In diesem Sinne ganz liebe Grüße
    Hasi

  11. März 18, 2019 / 3:22 pm

    Liebe Cla, das Foto ist ja wirklich schön geworden. Das haben wir mal wieder gut gemacht 🙂 Der fällt sofort ins Auge.

    Wie gut, dass du auch mal darüber schreibst. Denn die Sichtbarkeit von Frauen Ü40 war mein Hautpgrund, meinen Blog zu gründen. Weil ich nicht länger darauf warten wollte, dass es „der“ Gesellschaft da draußen mal einfällt, erwachsene Frauen in der Vogue oder in der Werbung (auch ohne graue Haare) zu zeigen. Und vor allem nicht so klischeebehaftet – und dass mit dem Event kann ich gut verstehen.

    Diversity endet offenbar bei Ü30 – nix Vielfalt. Diskriminierung wie eh und je. Sodele, das war mein Beitrag zu deiner Sonntagspredigt und nun weiterhin gute Besserung. Hoffe, du bist bis Samstag fit. Sonst gib mir bitte freundlicherweise Bescheid, damit ich umplanen kann. Das ist kein Problem. Ich muss es nur rechtzeitig wissen…Sende dir viele Vitamine übern Main.

    LG Sabina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

%d Bloggern gefällt das: