Wenn auf einmal alles anders ist

Manchmal sind die Dinge nicht so wie sie scheinen. Es stellt sich heraus, dass alles nur auf Lügen aufgebaut war und das über viele Jahre hinweg. Dabei hast du doch so viel Zeit, Empfindungen und Energie investiert. Hattest Vorstellungen und auch Hoffnungen. Doch dann hast du irgendwann kapiert, dass sich diese Wünsche nie erfüllen würden. Du schaffst endlich den Absprung. Da der Mensch dir nach wie vor was bedeutet, bleibt eine Freundschaft bestehen. Ihr verbringt Zeit miteinander, redet über Gott und die Welt und lacht zusammen. Und plötzlich, durch eine Kleinigkeit, einen Satz, eine Geste, hast du eine Eingebung. Von einer Minute auf die andere wird dir alles klar. Es war nie so wie es schien. Da waren viele kleine Lügen und letztendlich bestand alles nur aus einer großen Lüge. Was machst du da? Welche Entscheidung triffst du? Was hat mehr Gewicht? Dein Herz oder dein Verstand?

alles anders, große Lüge, Emotionen

Du  bist voll mit Wut, bist enttäuscht und verletzt. Du hast Zweifel an dir selbst. Du forderst Erklärungen, Erklärungen um zu verstehen. Und auf ein mal hast du wieder Gefühle, die jahrelang verdrängt wurden. Es entsteht eine Situation, die du nie für möglich gehalten hat.

Und plötzlich willst du auf einmal wieder mehr. Du willst was dir zusteht. Du tust etwas, was für dich immer undenkbar war. Du wirfst alle moralischen Bedenken über Board. Doch du tust es für dich, denn du willst dich glücklich machen. Egal was die anderen sagen. Im Moment bist du glücklich, doch wie lange hält dieses Gefühl an? Was machst du dann?

 

21 Kommentare

  1. Claudia
    Juni 2, 2019 / 7:16 am

    Liebe Claudia,
    das ist ein ernster Post und es tut mir leid, dass du in solch einer Situation bist.
    Ich weiß nicht so richtig, was der Hintergrund ist. Es ist schlimm ist, sich der ganzen Wut und Verzeiflung stellen zu müssen.
    Und das andere, was ich dir schreiben will: Auch wenn du jetzt glücklich bist, das sei dir gegönnt. Aber pass‘ auf dich auf und verletze keinen anderen durch dein Glück. Das momentane Glück, dass du empfindest, kann vielleicht auch in Reue umschlagen. Und wenn du dir selbst schon die Frage stellst, dann hört sich das für mich so an, als ob du mit deiner Entscheidung auch nicht so ganz einverstanden bist.
    Ich drück dich mal ganz doll und sende dir alles Gute,
    Claudia

    • claudia
      Autor
      Juni 3, 2019 / 12:52 pm

      Hallo liebe Claudia,
      ich danke dir für deinen Kommentar. Ich verspreche dir, gut auf mich aufzupassen!! 🙂
      Herzlichen Gruß
      Claudia

  2. Juni 2, 2019 / 8:01 am

    Liebe Cla, ich habe mal gelesen, das Wort Enttäuschung steht für „Ende einer Täuschung“ und das hat mir gefallen. So schlimm wie man sich auch fühlen mag aber immerhin hat man es spätestens jetzt erkannt und kann endlich tun was richtig ist. Abstand nehmen. Keine weitere Zeit vergeuden.

    Du machst das schon, Du bist taff.
    Ich drück dich!

    • claudia
      Autor
      Juni 3, 2019 / 12:53 pm

      Liebe Moni,
      eine schöne Interpretation von Enttäuschung. Diese Vorstellung gefällt mir gut!
      Viele Grüße Claudia

  3. Gundula
    Juni 2, 2019 / 8:52 am

    Liebe Cla
    dieser ehrliche verletzliche Post berührt mich sehr. Ich denke jede/r kennt dieses Gefühl, die langsam aufsteigende Traurigkeit, dieses Wunde das sich im Inneren ausbreitet und schmerzt. Wenn die (manchmal auch erst sehr viel später eintretende) wachsende Stärke, die entstehende Energie, das stärker werdende Ich(?) die Traurigkeit und Verletztheit nach und nach ersetzt, bleibt dennoch ein kleiner Rest erhalten. Wahrscheinlich gut so, die Summe aller Erfahrungen Hoffnungen und Muster macht uns zu dem was wir sind.
    Dich liebe Cla, nur noch authentischer und ehrlicher als du schon bist. Danke für diesen Post.
    Liebe Grüsse Gundula

    • claudia
      Autor
      Juni 3, 2019 / 12:56 pm

      SO ist es liebe Gundula. Man wächst an seinen Erlebnissen. Egal, ob es die schönen Dinge im Leben sind oder die weniger schönen Ereignisse.
      Ich danke dir für deinen lieben Kommentar!
      Herzlichen Gruß, Claudia

  4. bu
    Juni 2, 2019 / 9:19 am

    „Im Moment bist du glücklich, doch wie lange hält dieses Gefühl an? Was machst du dann?“
    Nicht fragen, einfach glücklich sein.
    Ein Glücksgefühl kann auch durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen entstehen, das sollten wir alle nie vergessen.
    Mit lieben Grüßen
    Uschi aus Bayern

    • Juni 2, 2019 / 9:36 am

      Ich kenne dieses komische Gefühl. Ich kann aus meiner Erfahrung sagen, dass dieses Angstgefühl bei mir einkehrt, wenn ich vor Glück platze. Dass es viel zu schön ist, um wirklich wahr zu sein. Dabei ist diese Angst total unbegründet.

      • claudia
        Autor
        Juni 3, 2019 / 1:00 pm

        Stimmt, geht mir auch oft so. Einfach auch, weil ich schon so oft dachte, wie glücklich ich doch bin und dann kam ein Rückschlag!
        Deshalb einfach den Moment genießen. 🙂
        Lieben Gruß

    • claudia
      Autor
      Juni 3, 2019 / 12:59 pm

      Liebe Uschi,
      das sehe ich wie du. Selbst du kleinste Kleinigkeit kann ein Glücksgefühl hervorrufen. Heute erfreue ich mich am tollen Sommerwetter. 🙂
      Liebe Grüße nach Bayern

  5. EvelinWakri
    Juni 2, 2019 / 10:04 am

    Liebe Cla,
    Wut und Glück und Verzweiflung stehen so nah aneinander und alles gemeinsam, bringt Verunsicherung…
    In mir steigt die Erinnerung an dieses Gefühlsdurcheinder wieder hoch, das Glück sollte man genießen solange man niemanden damit verletzt, denn verletzt bleibt man dann letztendlich selbst zurück und dann bleibt Schmerz und Wut. Das wiederum macht krank! Gib bitte acht auf Dich, mich hat die Wut einst sehr krank gemacht und wenn Du das ausschließen kannst, genieße jeden Augenblick dieses Glücks…
    Umärmelung EvelinWakri

    • Claudia
      Juni 2, 2019 / 11:24 am

      Mich hat dein Post heute morgen nicht losgelassen, liebe Cla. Ich möchte mich hier an diesen Kommentar noch mal anschließen.
      Wut, Verzweiflung und dann doch das Glück zu wollen, das man meint, dass es einem zusteht. Das liegt so dicht beisammen. Schnell ist man dann irgendwo, wo man glaubt, sich das Glück (evtl. auch auf Kosten anderer) zu holen. Aber das funktioniert nicht. Man muss sich der Wut und Verzweiflung stellen, auch wenn es noch so schmerzt. Einfacher ist es, das wieder zu überdecken. Aber das ist leider keine Lösung.
      Ich wünsche dir wirklich alles Gute und pass‘ auf dich und deine Gefühle auf,

      ganz herzliche Grüße

      • claudia
        Autor
        Juni 3, 2019 / 1:03 pm

        DANKE liebe Claudia, ich denke darüber nach. :*

    • claudia
      Autor
      Juni 3, 2019 / 1:02 pm

      Ganz lieben Dank, liebe Evelin. Ich weiß was du meinst und ich werde daran denken. 🙂
      Herzlichst Claudia

  6. Hasi
    Juni 2, 2019 / 1:32 pm

    „Was tust Du dann?“ Ich glaube, diese Frage kann man hier ganz schwer beantworten, da ja der genaue Hintergrund nicht bekannt ist. Auf jeden Fall scheint in Deiner Schilderung ja ein ordentlicher emotionaler Strudel zwischen Wollen, Wünschen, Können, Dürfen und mögliche bzw. bereits
    eingetretene Verletzung vorzuliegen. Also, der einzige Gedanke, der mir sofort gekommen ist, wäre: schnell raus aus der momentanen Situation. Erst einmal Abstand nehmen, egal wie. Hals über Kopf in dieser aufgewühlten Situation weiterzumachen – ich weiß nicht, ob man da nicht riskiert, am Schluss wie nach einer durchzechten Nacht mit einem saftigen Kater und vielleicht sogar einem Scheiterhaufen aufzuwachen. Vor allem scheint hier ja auch eine gewisse Art von Toxitiät und Wunschdenken im Spiel zu sein, oder habe ich da etwas missverstanden? Auf jeden Fall wünsche ich Dir die Klarheit und Erdung, um hier eine gute Lösung zu finden. Und: Gefühle, die man mit anderen teile, sollen einem gut tun. Aber nicht zerreissen.
    Alles Gute und Liebe!
    Hasi

    • claudia
      Autor
      Juni 3, 2019 / 1:06 pm

      Liebe Hasi, Abstand nehmen und nochmal über alles in Ruhe nachdenken, ist immer erst mal gut.
      Und mein Erlebtes liegt bereits ein paar Wochen zurück. In meinem Kopf herrscht Klarheit und mir geht es gut so wie es ist. 🙂
      Ganz liebe Grüße
      Cla

  7. Gabriele
    Juni 3, 2019 / 12:21 pm

    Liebe Cla,
    dieses Gedicht entstand in einem sehr großen Gefühlswirrwarr, möchte ich vorsichtig meinen, vielleicht hilft es Dir,
    alles Gute für Dich,
    liebe Grüße Gabriele

    Gedankensalat

    ein Lächeln
    ein zartes Versprechen
    Freude, Liebe und Lust
    was dann?

    eine Umarmung
    ein zärtlicher Kuss
    Freude, Liebe und Lust
    was dann?

    verletzte Gefühle
    ein quälender Zweifel
    Tränen, Trauer und Scham
    was dann?

    brennende Sehnsucht
    gebrochene Herzen
    Tränen, Trauer und Scham
    was dann

    • claudia
      Autor
      Juni 3, 2019 / 12:50 pm

      Liebe Gabriele,
      ganz lieben Dank, dass du dieses emotionale Gedicht mit mir teilst. Es ist wirklich sehr schön geschrieben und ich kann mich gut hinein versetzen.
      Dankeschön, Grüße Claudia

  8. Juni 4, 2019 / 8:34 pm

    Liebe Claudia,
    so irgendwie kann ich dir diesmal gar nicht folgen. Dir scheint aber etwas ziemlich nahe zu gehen. Was auch immer es ist, wünsche ich dir nur das Allerbeste.
    Zu deiner Frage: Herz oder Verstand bin ich der Meinung, dass man seine Entscheidungen mit Herz UND Verstand treffen sollte. Entscheidet allein das Herz, macht man manchmal ziemlich dumme Sachen. Lässt man den Verstand entscheiden, läuft man Gefahr, die schönen Dinge im Leben zu verpassen. Arbeiten beide Hand in Hand kann gar nichts schief gehen…
    Herzliche Grüße
    Birgit
    fortyfiftyhappy.de

  9. Juni 5, 2019 / 11:18 pm

    I always listen to my heart and intuition in my life. And I’m always happy.

  10. Bärbie
    Juni 8, 2019 / 12:58 pm

    Liebe Claudia, ich lese am Frühstückstisch die MEINS und finde den Artikel über dich. Ich öffne deinen Blog, lese …und denke „upps! Sie schreibt über mich!“ Dieselbe Situation mache ich in einer on-off Beziehung durch! Ich bin aber noch nicht so weit wie du, ich bin noch in der Phase „funktioniert nicht- aber ich mag dich!“ Denjenigen, der MICH liebt, in der Situation wieder zu verletzen, fällt mir unendlich schwer. Ich tu ihm weh, damit ich glücklich bin?
    Ich habe noch einen Weg vor mir- aber an deiner Geschichte sehe ich, dass man es schaffen kann.
    Danke für den kleinen Mutmacher !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

%d Bloggern gefällt das: