Freitag, 21. November 2014

Neue Pflegeroutine im Bad - Produkttest

Neuer Monat, neue Pflege-Routine in meinem Badezimmer und ich kann euch gleich drei feine Sachen vorstellen. Hier mein Erfahrungsbericht.

Mye: Von der Marke Mye durfte ich bereits vor einem Jahr was testen (Mye Kosmetik - Precious Skin). Und genau passend, zur trockenen Heizungsluft-Zeit, habe ich die MYE Splendid Day zur Anwendung bekommen. Splendid Day ist eine Intensivpflege für trockene Haut. Sie schützt den Lipidmantel vor Feuchtigkeitsverlust, pflegt sie nachhaltig und schützt vor Stress. Einfach gesagt: wie für mich gemacht. Als wäre meine Haut nicht schon trocken genug, ist sie jetzt auch noch stark der Heizungsluft ausgesetzt und das mag sie anscheinend gar nicht. Wie sich das bei mir bemerkbar macht? Leicht gerötete kleine Pusteln am Kinn. Und hier erweist sich die Spendid Day als nützlicher Helfer. Meine Haut fühlt sich mit ihr gut an und die Hautreizungen werden auch schon besser. Über meine Hautreizung habe ich bei Google nachgeschlagen. Der Heilungsprozess kann bis zu 8 Wochen dauern. :( Zur Unterstützung nehme ich tagsüber nur Splendid Day, kein zusätzliches Serum.

Wer die Splendid Day testen möchte, aufgepasst! Mye Kosmetik stellt für die schnellsten 20 unter euch, ein Proben-Set mit je einer 5 ml Probe dieser Tagespflege und der Relaxing-Night zur Verfügung. Also flugs bei Mye vorbeischauen, registrieren und den Proben-Code "Glamup" eingeben.


Avène: Zum Reinigen meiner gestressten Haut nehme ich die Mizellen Reinigungslotion von Avène. Mizellen Reiniger konnten mich bisher nicht zu 100% überzeugen, bei dem Produkt von Avéne sieht das allerdings anders aus. Selbst mein Lidstrich mit einem Longlasting-Gel wird, ohne groß zu rubbeln, entfernt. Der Reinger besteht aus  93% Avéne Thermalwasser.


Caudalíe: Ich gebe zu, bei Caudalie bin ich etwas voreingenommen. Ich mag einfach alle Produkte. Alle die ich bisher verwendet habe, überzeugten mich. Aber keine Angst, ich bleibe trotzdem beim Testen objektiv. Und wie gerufen, hat man mir das nährende Nachtöl aus der Serie Vinosource zum Probieren zugeschickt, Das Nachtöl besteht aus 6 aktiven und 100% natürlichen Ölen, die die untere Hautschicht nähren, die Schutzbarriere repariert und Achtung!, hier kommt mein persönliches Zauberwort, empfindliche Haut beruhigt. Und mit diesen drei neuen Badezimmer-Lieblinge für empfindliche und gereizte Haut, werde ich meine Haut doch wohl wieder auf Vordermann bringen.

Für alle die Caudalie auch so sehr mögen wie ich, oder es gerne näher kennenlernen möchten, gibt es heute ein limitieres Weihnachtsset zu gewinnen. Das Set beinhaltet je 50 ml Parfum Divin und das Divine Oil. Über das Öl habe ich bereits berichtet. (Huile Divine - ein edles Tröpfchen) Ein Bestseller von Caudalie, das nicht nur himmlich duftet. Das Huile Divine pflegt die Haut, Haare und trockene Nagelhaut.




Das Set hat einen Verkaufspreis von 45€. Wer es gewinnen möchte, schreibt das bitte bis einschließlich 28.11.2014 in einem Kommentar.

   
Die Produkte wurden mir kostenlos und ohne weitere Verpflichtung zur Verfügung gestellt.












Mittwoch, 19. November 2014

Outfit mit dickem Pullover und Lederleggings

Den aufmerksamen Lesern ist es vielleicht nicht entgangen, dass sich mein Blog-Design etwas modernisiert hat. Die Renovierungsarbeiten sind auch noch nicht ganz abgeschlossen. Am Header muss sich noch was tun. Diesen Gedanke trage ich schon seit über einem Jahr mit mir herum. Doch meine nicht vorhandene Schöpferkraft bremst mich etwas aus. Vielleicht gibt es unter euch ein paar Köpfe, die mit mehr Ideenreichtum gesegnet sind als ich. Für Vorschläge bin ich immer offen.

Die bereits vorgenommenen Veränderungen verdanke ich mal wieder der lieben Annette von "Lady of Style". Sie ist eine begnadete Webdesign-Fachfrau, mit einer riesigen Hilfsbereitschaft, wie man sie nicht oft findet. Diese Erfahrung gehört mit zu den schönsten, die ich seit meinem  Blog gemacht habe. Ich habe inzwischen so viele sympathische und herzensgute Menschen kennengelernt. Und besonders mit drei Bloggerinnen fühle ich mich sehr verbunden. In einer gemeinsamen WhatsApp Gruppe kommunizieren wir fast rund um die Uhr. Wir teilen Erfahrungen miteinander, helfen uns gegenseitig und haben immer ein offenes Ohr für den anderen. Natürlich haben die drei Grazien auch ganz wunderbare Blogs, die ich nur empfehlen kann. Und hier stelle ich euch meine Blogger-Schwestern vor.

Annette: Lady of Style - A fashion and style blog for mature women
Conny: A Hemad und a Hos - Passion for fashion in all facets
Susi: Texterella - For women, not girls

Pullover. Zara
Hose: Arma Collection
Schuhe: Paul Green
Tasche: Maxwell Scott








Shop my style


Affiliate Links

Montag, 17. November 2014

Dank Douglas, das perfekte Make-Up

Ein großer Freund von Make-Up auf der Haut bin ich nicht. Schon deshalb, weil ich zu faul bin es jeden Morgen aufzutragen. Im Sommer reicht mir auch mein leicht gebräunter Teint völlig aus. Doch sobald meine Bräune im Herbst schwindet, greife ich doch zu einer Foundation. Also habe ich mich jetzt, wie jedes Jahr um diese Zeit, auf die Suche nach der ultimativen Foundation gemacht. Ich gebe ehrlich zu, hier stelle ich mich als etwas kompliziert heraus. Eine Foundation muss bei mir bestimmte Kriterien erfüllen: dünnflüssig, trotzdem leicht deckend, nicht zu pudrig und selbstverständlich perfekt zu meinem Hautton passend. 

Dank Douglas wurde ich jetzt ganz schnell fündig. Douglas bietet nämlich eine neue Methode an, für jeden das passende Make-Up zu finden, den sogenannten Douglas Color Expert! Und so funktioniert das: mit dem mobilen Messgerät, Color Expert, wird die Haut an drei verschieden Stellen fotografiert. Dadurch wird mein Haut-Code ermittelt. Dieser Code sucht dann aus dem Douglas-System, die zu mir perfekt passenden Foundation heraus. Die Auswahl kann auch noch zusätzlich nach bestimmten Vorlieben und Wünschen eingekreist werden. 

Mir hat der Douglas Color Expert fünf verschiedene Grundierungen ausgespuckt, die ich dann alle mit der netten Douglette durchprobiert habe. Meine Wahl fiel auf die Skin Foundation "Warm Sand" von Bobbi Brown. Das Sheer Finish Powder in "Pale Yellow" dieser Marke habe ich auch gleich noch mit eingepackt. Mein Verhältnis zu Gesichtspuder ist ähnlich wie das zum Make-Up. Auch hier sind meine Bedenken, dass jede Schicht im Gesicht, eine Schicht zu viel ist. Doch das Sheer Powder von Bobbi Brown ist ein leichtes, transparentes Puder, das einfach nur dafür sorgt, dass die Foundation im Laufe des Tages nicht fleckig wird. Mit beiden Produkten bin ich glücklich. Sie lassen meine Haut ebenmäßiger erscheinen, ohne nach Make-Up im Gesicht auszuschauen. 

Wer sich also wie ich schwer tut, das richtige Make-Up zu finden, dem kann ich den Douglas Color Experten nur empfehlen. 

Tja und wenn ich schon mal in der Douglas herumlungere, könnte ich mir auch mal wieder einen neuen Lippenstift zulegen. Hier wurde ich bei Armani Beauty fündig. Die Farbe (Nr.500) ist identisch mit meiner Lippenfarbe. Dadurch wirken die Lippen sehr natürlich. Eigentlich lasse ich es auf meinem Mund gerne krachen (siehe hier) Doch ab und an darf es auch mal dezent sein. Dafür betone ich dann meine Augen mehr. Ganz nach meiner persönlichen Make-Up Philosophie, den Fokus immer nur auf einem Punkt im Gesicht setzen.

Probiert ihr zum Jahreszeitenwechsel auch so gerne neue Kosmetik-Produkte aus? 






Samstag, 15. November 2014

Luxus-Grunge-Chic

Der Grunge Look kommt alle paar Jahre immer wieder mal auf. Ich selbst war nie so ein großer Fan dieser Mode-Richtung. Doch da er dieses Jahr etwas feiner daherkommt, nicht so schlampig wie man ihn aus den Kurt Cobain Zeiten kennt, habe ich mich jetzt doch mal an diesen Luxus-Grunge-Chic herangewagt. Die Tragevariante dicker, langer Pullover über Flatterrock ist zusätzlich noch etwas ungewohnt für mich. Und obwohl diese Silhouette ein kleiner Figur-Killer ist, kann ich mich in diese Kombination gut sehen. Ab und zu mal was neues ausprobieren und von seinem ursprünglichen Styling-Pfad abkommen ist immer wieder inspirierend. Ähnliche Outfits findet ihr auf der Schumacher Seite hier, hier und hier.

Zu dieser Kombination passt übrigens ganz ausgezeichnet meine Sattle-Bag von Maxwell-Scott, wie ich finde. Eine klassische Tasche, die sich auch bei trendigen Kombinationen gut einfügt. Über Taschen von Maxwell Scott habe ich euch bereits im Sommer hier berichtet und wer sich für diese Qualitätstaschen interessiert, der kann ab heute, bis einschließlich 21.11.2014, beim Shoppen von MS-Taschen, 10% Rabatt erhalten. Einfach über diesen Link auf die Seite gehen und an der Kasse werden 10% abgezogen. Lohnt sich aber auch so, dort mal vorbeizuschauen. Maxwell Scott hat seiner Website ein neues Styling verpasst.




Pullover: Dorothee Schumacher
Kleid: Malene Birger (als Rock getragen)
Booties: Dorothee Schumacher
Tasche: Maxwell Scott





 

Shop my style


Affiliate Links

Donnerstag, 13. November 2014

7 Fakten über mich

Um Blogger-Awards habe ich mich bisher immer unauffällig gedrückt und auf Kettenbriefe, die mir bei Unterbrechung prophezeien, ich hätte den Rest meines Lebens Unglück in der Liebe oder werde nie Millionärin, beachte ich grundsätzlich nicht. Wahrscheinlich bleibe ich aus diesem Grunde für immer eine mittellose Single-Frau. Aber was soll´s, es gibt schlimmeres. Doch jetzt habe ich mich durch Texterellas charmante Art, doch hinreißen lassen und werde heute mal an so einer Stöckchen-Aktion teilnehmen. Hier also 7 Fakten über mich:

1. Mein Berufswunsch als Jugendliche, war KFZ-Mechanikerin. Ich hatte mich damals sogar bei einigen Werkstätten beworben. Doch 1980 waren Frauen in diesem Berufszweig noch nicht so verbreitet. Trotzdem war eine Firma gewillt, mich tatsächlich einzustellen. Doch letztendlich scheiterte es doch daran, dass es nur einen großen Duschraum für alle Mechaniker gab und sie wegen mir nicht extra anbauen wollten. Heute bin ich natürlich froh darüber. Ständig schwarze Fingernägel bzw. Schwielen an den Händen ist nichts mehr für mich. Stattdessen schraubte ich dann an meinem Mofa herum und habe den Vergaser so frisiert, dass es Bergab mit 70 km h gedüst ist.

2. Isch babbel übelsten hessischen Dialekt. Natürlich kann ich das auch unterdrücken, aber wenn ich einen Babbel-Flash habe oder in Rage bin, vergesse ich mein Hochdeutsch schon mal. Zu Hause mit meiner Mutter wird nur Offenbacher Platt gesprochen.

3. Ich bin eindeutig im falschen Land geboren. Mir ist der Winter in Deutschland einfach zu lang und zu kalt. Bereits im Januar hoffe ich auf die ersten Frühlingsboten, die natürlich dann noch lange auf sich warten lassen. Italien oder auch Spanien, das wären Länder in denen ich mich wohlfühlen würde. Mal schauen, vielleicht wandere ich im Rentenalter aus.

4. Außer Schuhe und Taschen, sammle ich Steine. Vor vielen Jahren brachte mir mal eine Kollegin einen Rosenquarz aus Afrika mit und hat damit meine Sammelleidenschaft für schönes und außergewöhnliches Gestein entfacht. Meine Ansammlung setzt sich aus Steinen zusammen, die ich in anderen Ländern gefunden habe oder die mich mit ihrer besonderen Form bzw. Farbe faszinieren.

5. Vor meiner Blogger-Zeit habe ich sehr viel gelesen, mindestens jede Woche ein Buch. Bücher können mir nicht spannend genug sein. Viele Psycho-Thriller, die auf der Bestseller-Liste stehen, sind mir zu lasch. Ein Buch muss mich so sehr fesseln, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen mag. Übrigens, meine zwei Lieblings-Filme sind "Das Schweigen der Lämmer" und "Sieben" mit Brad Pitt.

6. Es fällt mir schwer meinen Mund zu halten. Wenn mir was nicht passt, oder ich mich über was ärgere, muss ich das unbedingt loswerden. Das kann dann natürlich auch mal Folgen haben. Nicht jeder möchte mit der Wahrheit oder mit unangenehmen Dingen konfrontiert werden. Ich weiß auch, dass es manchmal besser wäre, sich seinen Teil zu denken und lieber die Klappe zu halten. An diesem "drüber stehen" arbeite ich noch.

7. Ich kann nicht nur nicht singen, ich kann sogar überhaupt nicht singen. Nicht einen einzigen Ton treffe ich richtig. Obwohl ich die Melodie ganz genau im Kopf habe, kommt nur schräges Geleier aus meinem Mund. Sehr zum Leidwesen meiner Tochter und meinen Kolleginnen, singe ich trotzdem lauthals meine Lieblings-Songs im Radio mit. Dieter Bohlen würde mich in der Luft zerreißen.

Die meisten Bloggerinnen, mit denen ich nähren Kontakt habe, sind von Blog-Stöckchen auch nicht so angetan. Also nominiere ich niemanden. Doch jeder der Lust dazu hat, darf sich gerne angesprochen fühlen. Mir selbst hat es nun doch Spaß gemacht und gerne habe ich euch etwas von mir erzählt.






Dienstag, 11. November 2014

Pullover über Bluse getragen

Graue Maus, grauer Himmel, grau ist die Farbe des Schattens... oft wird diese unbunte Farbe auch als langweilig empfunden. Grau verweist auf die Mischung aus Licht und Finsternis (Quelle: Farbensymbolik). Wenn ich im Moment an Grau denke, kommt mir mein zarter Kaschmir-Pullover in den Sinn. Der ist für mich wie ein Überraschungsei, drei Dinge auf einmal: grau, Kaschmir und V-Ausschnitt. Hier habe ich den Pullover schon einmal mit einem Bleistift-Rock getragen.

Einen schönen Bericht, wie man die Mode-Farbe Grau vorteilhaft kombiniert, findet ihr bei der
"Modeflüsterin".



Pullover + Hose: Zara
Bluse: Dorothee Schumacher
Schuhe: AGL





                                                                    Shop my Style

                                                                     Affiliate-Link

Sonntag, 9. November 2014

Büro-Outfit mit Kuschel-Pullover und zwei Gewinnerinnen

Eins ist klar, im Herbst brauchen wir was zum Kuscheln. Da fallen mir als erstes drei Dinge ein: einen Mann, eine Wärmflasche oder einen Kuschel-Pulli. Letzteres habe ich gerade neu erstanden und könnte ständig hineinschlüpfen. Was zum kuscheln braucht die Frau!


Und bevor ich es vergesse, die Gewinnerinnen der zwei NYDJ Hosen stehen fest. Je eine Hose haben Andrea Biermann und Wellenblau gewonnen. Meinen herzlichen Glückwunsch an die Damen. Schickt ihr mir bitte eure Post-Anschrift, danke.

Alle die jetzt leider nicht gewonnen haben, bekommen zum 1.Advent erneut eine Chance eine Hose zu gewinnen. Diesmal eine maßgeschneiderte, oder besser gesagt zwei! :)

Pullover: Zara
Hose: Dorothee Schumacher
Pumps: Boss







                                                                   Shop my Style

                                                                    Affiliate-Link



















                                                                   

                       

Freitag, 7. November 2014

Geberit AquaClean - Luxus für den Hintern

Ein Dusch-WC testen? Bei der Anfrage musste ich nicht lange überlegen: Wenn eine für diesen Job prädestiniert ist, dann bin ich das. Ich verbringe definitiv mehr Zeit auf dem stillen Örtchen, als die meisten anderen Menschen. Gibt es eine Statistik, wie viel Zeit Menschen auf der Toilette verbringen? Ich hebe den Durchschnitt garantiert deutlich! Der Grund für meine häufigen WC-Gänge ist der grüne Tee, den ich täglich literweise trinke. Nun bin ich der Ansicht, wenn ich schon so viel Lebenszeit an diesem Ort verbringe, dann möchte ich mir das auch so angenehm wie möglich gestalten. Für längere Sitzungen nehme ich mir deshalb sogar manchmal mein iPad mit.

Für die Firma Geberit durfte ich jetzt Luxus für den Hintern testen - in Form eines sogenannten "Dusch-WCs". Und als wäre das nicht schon spannend genug, auch noch in einem "schönen" Ambiente, gelinde ausgedrückt. So bin ich mit meiner Tochter, zum Wohle der Menschheit, für eine Nacht nach Berlin ins Ritz Carlton gezogen. Mit im Gepäck: Viel Vorfreude auf ein Wochenende in Berlin - plus die Anleitung für die Luxusausführung des Dusch-WC AquaClean. Mit dieser hatte ich mich vorsichtshalber schon mal vorab vertraut gemacht. Ich wollte vermeiden, dass ich bei meinen "Sitzungen" nicht genau weiß, welche Knöpfchen zu drücken sind. Die mit Wasser reinigende Toilette hat nämlich gleich mehrere Funktionen und mit Technik fühle ich mich manchmal dann doch etwas überfordert.

Perfekte Sauberkeit: Die vor + zurück Funktion des Duschstrahl sorgt für gründliche Reinigung

Anregende Massage: Wohltuende Entspannung durch den Duschstrahl der Massagedusche

Angenehme Frische: Ein Geruchsabsauger lässt erst gar keine unangenehme Gerüche entstehen
                               
Sanftes trocknen: Der integrierte Warmluftföhn trocknet mit einem sanften Lufthauch

Sanfte Intimhygiene: Die sanfte Ladydusche reinigt mit purem Wasser und ist somit ideal für die
                                   empfindliche Intimzone

Meine Bedenken, ich würde mit der Bedienung des Dusch-WCs nicht auf Anhieb klar kommen, konnte ich jedoch im Klo herunterspülen. Die Handhabung ist denkbar einfach. Der spezifisch einstellbare Duschstrahl reinigt sanft mit klarem Wasser und der Warmluftföhn trocknet unser zartes Popöchen, sodass kein Toilettenpapier benötigt wird. (Wehe ich höre hier jemanden lachen) ;) Der ganze Reinigungsvorgang fühlt sich unglaublich angenehm an und für mich ist dieses Sauberkeitsgefühl danach, einfach unbezahlbar. Sehr bedauerlich, dass ich in  Miete wohne. Wenn man den Luxus für den Hintern einmal erlebt hat, möchte man auf ihn ungern verzichten.

Für mich bzw. meinen Po war es der erste Kontakt mit einem Dusch-WC. Selbstverständlich kenne ich Bidets, auch wenn die sich in Deutschland nicht wirklich durchgesetzt haben. Ich war gerade mal 18 und mit meiner besten Freundin im Italien-Urlaub, als mir im Badezimmer des Hotels diese zusätzliche "Klo-Schüssel" auffiel. Wobei ich im ersten Moment dachte, sie wäre zum Füße Waschen oder zum Einweichen der Unterhöschen. Die tatsächlichen Vorteile eines Bidets weiß ich also schon ewig zu schätzen. Doch das AquaClean setzt bei der Intim-Reinigung noch mal neue Maßstäbe!

Und falls jetzt die Frage aufkommt wie die Öko-Bilanz zwischen Wasser und Stromverbrauch für das Dusch-WC und Toilettenpapier aussieht, hierzu sagt Geberit: Wenn man den Warmwasserboiler nur nach Bedarf einschaltet, die Duschtemperatur etwas reduziert und Ökostrom bezieht, kann ein Dusch-WC sogar noch wesentlich ökologischer sein, als ein konventionelles WC.


P.S. Einen weiteren AquaClean Bericht von einer anderen Dusch-WC Hockerin gibt es bei Texterella.






Für das Vorstellen des Dusch-WCs AquaClean wurde ich von Geberit in das "Ritz Carlton"
eingeladen.

Mittwoch, 5. November 2014

Über Trennungen und Weiterziehen

Irgendwann kommt der Punkt, da geht es einfach nicht mehr und eine Trennung ist unausweichlich. Und an diesem Punkt bin ich jetzt angekommen. Gott weiß, was habe ich versucht unsere Beziehung aufrecht zu erhalten, immer und immer wieder. Sooft dachte ich, gib ihm noch eine Chance. Warte mal ab, es wird auch wieder besser zwischen uns. Er wird sich wieder Mühe geben. Er wird wieder mehr auf dich eingehen. Aber vielleicht ist es ja auch nicht nur seine Schuld alleine. Wie wir Frauen nun mal so sind, suchen wir ja auch immer die Schuld bei uns. Sagt man nicht, es gehören immer zwei dazu?! Blödsinn, was rede ich da, es liegt nicht an mir. Ich sage klar, was ich will und was nicht.

Wäre denn Fremdgehen eine Lösung? Soll ich mir bei einem anderen die Aufmerksamkeit nehmen, die er mir einfach nicht mehr gibt? Am Anfang nahm ich an, wir hätten vermutlich nur ein Kommunikationsproblem und wenn wir darüber reden, wird das schon wieder. Wir schaffen das schon. Also habe ich versucht, meine Bedürfnisse deutlicher auszusprechen. Das weibliche Wesen neigt ja dazu, ständig immer alles auszudiskutieren. Doch selbst nach mehreren Neuversuchen ist immer noch der Wurm drin. Er schafft es einfach nicht mehr, mich zufriedenzustellen. Also ziehe ich weiter zu einem anderen. In der Hoffnung, dass mich dieser besser versteht und meinen Ansprüchen voll und ganz nachkommt. Ich verdiene das einfach.

Und sollte mich der Neue auch nicht glücklich machen, hoffe ich insgeheim nur, dass mich mein alter Friseur wieder zurücknimmt. Vielleicht muss man einfach mal weiterziehen, wenn man jahrelang zu ein und demselben Friseur geht.  Ein anderer bringt mal wieder frische Ideen mit ein. Schon allein, weil er uns aus einer anderen Sichtweise sieht.

Oder meine Damen, wie seht ihr das?


Montag, 3. November 2014

Graues Büro-Outfit mit roten Accessoires

Es kommen graue Zeiten auf uns zu und damit meine ich nicht den November-Himmel. Auch das Mode-Karussell dreht sich um diese Farbe. Was mir sehr recht ist, mag ich doch Grau und kann auch einige Pullover in diesem Ton vorweisen. Allerdings ist es keine einfache Farbe für mich, besonders wenn es sich um ein helles Grau handelt. Ich kombiniere dann einfach Accessoires, wie Lippenstift, Schuhe oder eine Tasche, in Rot oder Pink dazu. Das lässt mich nicht ganz triste daherkommen.


Pullover: Zara
Rock: Dolce Gabbana
Lederjacke: Bon A´Parte
Tasche: Hakai
Pumps: Noe Antwerpen







                                                                   Shop my Stlye

                                                                    Affiliate-Link