Lächeln mit gesunden Zähnen
Sonntag, August 20, 2017

Lächeln mit gesunden Zähnen


#Werbung - dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Sensodyne
Na, heute bereits jemanden angelacht? Ja ok, es ist noch recht früh am Tag. So viele Menschen werden euch noch nicht begegnet sein. Doch bestimmt habt ihr bereits in den Spiegel geschaut. Nun ja ich verstehe  -  da es am frühen Morgen nicht selbstverständlich ist sein eigenes Spiegelbild zu erkennen, fällt das Selbstanlächeln etwas schwer. Also wer da noch nicht bereit ist die Mundwinkel nach oben zu ziehen, sei entschuldigt. Bis hier hin! Denn ansonsten gibt es kein Grund nicht gleich zum Tagesbeginn Zähne zu zeigen. Also schenkt doch einfach mal dem nächsten Mensch, der euch über den Weg läuft, ein Lächeln. Warum? Einfach so! Denn das sind die besten Voraussetzungen für einen guten Start in den Tag. Nicht nur für denjenigen der lächelt, sondern auch für die Person die es unentgeltlich bekommt. Ja genau, ein Lächeln kostet doch nichts, also warum damit so sparsam umgehen. Lächeln braucht auch nicht immer einen Grund und ist zudem noch die kürzeste Verbindung zwischen zwei Menschen.


Also Leute macht es euch doch heute einfach mal zur Aufgabe ganz gezielt die Menschen, die einem so im Laufe das Tages begegnen, anzulächeln. Sei es die nette Verkäuferin beim Bäcker, den einsamen Rentner aus der Nachbarwohnung oder den grimmigen Arbeitskollegen, der nicht mal richtig grüßt, wenn man ihm im Gang entgegenkommt. Vielleicht beeinflusst ihr mit eurer Lächel-Aktion ja irgendeine Person sogar positiv. Eventuell freut sich der Gegenüber so sehr darüber, dass er ebenso grinsend durch den Tag geht, um andere Menschen mit seinem Lächeln anzustecken. Wäre das nicht ein schöner Gedanke. Ich bin sicher, ich werdet dann auch heute Abend vor dem Einschlafen noch Lächeln. 



Dass ein Lächeln mit gepflegten und gesunden Zähnen gleich doppelt sympathisch ist, wissen wir alle. Um gesunde Zähne ging es auch letzte Woche in Berlin. Dort war ich von Sensodyne in die Check-Up Lounge am Potsdamer Platz eingeladen. Im mobilen Sensodyne Zahn SPA konnten wir geladene Blogger, Youtuber und TV-Hosts die Schmerzempfindlichkeit unserer Zähne mit dem Eiswassertest herausfinden. Fast 40% aller Menschen in Deutschland leiden unter schmerzempfindlichen Zähnen und fühlen sich dadurch sogar teilweise in ihrer Lebensqualität eingeschränkt. Nur 11% tun etwas dagegen. Dabei kann man mit der richtigen Mundhygiene vorbeugen. Hierfür bietet Sensodyne unterstützende MultiCare Zahnpasten an. Diese MultiCare Zahncremes schützen 24 Stunden vor Schmerzempfindlichkeit und leisten zusätzlich je nach Bedürfnis - Zahnfleischschutz, Kariesschutz, Whitening und Tiefenreinigung bis in die Zahnzwischenräume.


Das mobile Zahn SPA von Sensodyne tourte diesen Sommer durch vier Großstädten in Deutschland. Außer das Testen der Schmerzempfindlichkeit konnten die Besucher dort ihr schönstes Lächeln in einer Fotobox zeigen und dies als Sofort-Druck mit nach Hause nehmen. Ebenso ging es mit einer Virtual Reality Brille auf Abenteuerreise in eine eiskalte Schneelandschaft. Also neben spannenden Facts über Mundhygiene gab es auch noch jede Menge Fun. Den Schmerzempfindlichkeitstest kann auch Online bei Sensodyne durchgeführen werden. 

Ich selbst gehöre übrigens zu den 39% der Menschen mit schmerzempfindlichen Zähnen.









Read More
Outfit für heiße Sommertage in der Stadt
Donnerstag, August 17, 2017

Outfit für heiße Sommertage in der Stadt


Habt ihr eigentlich noch Lust Sommerkleidung zu kaufen? Gewissermaßen stecken wir ja noch mitten im Sommer. Auch wenn es immer mal wieder regnerisch war in den letzten Wochen, der Sommer neigt sich noch nicht dem Ende zu. Hoffe ich zumindest! Trotzdem hängt bereits seit Anfang Juni die Herbstkollektion in den Läden. Nach meiner Meinung fängt der Handel viel zu früh damit an. Es ist für mich befremdend in Shorts, Tanktop und Sandalen durch die Shops zu ziehen und dicke Daunenjacken auf den Ständern hängen zu sehen. Gut, der vorzeitige Verkauf der Kleidung für die nächste Saison, verschafft uns ebenso frühzeitigen Sale. Wir freuen uns ja auch wie Schneekönige, wenn wir unser Schlussverkaufschnäppchen noch ein paar Wochen tragen können. Was ich allerdings gar nicht sehen möchte, sind Schokonikoläuse Anfang September. Denkt an meine Worte, wenn ihr in wenigen Wochen welche im Supermarkt sichtet. 




Top: Aldi
Hose: Dorothee Schumacher
Sandalen: Liebeskind
Tasche: Chanel Vintage


Read More
Sonntagnachmittagsgedanken
Dienstag, August 15, 2017

Sonntagnachmittagsgedanken


Wenn ich auf mein Leben zurückblicke, habe ich schon so einige Fehler begangen. Habe die falschen Entscheidungen getroffen, bin über das Ziel hinausgeschossen und die vorgenommen Gipfel nicht erklommen. Ganz bestimmt habe ich auch andere Personen enttäuscht und verletzt. Mit Absicht und auch ohne Absicht. Trotzdem sind die wichtigsten Menschen in meinem Leben immer noch an meiner Seite. Denn sie nehmen mich wie ich bin, ohne mich verändern zu wollen. Sie geben mir Tipps und Empfehlungen, aber lassen mich letztendlich machen wie ich will. Versuchen auch nicht mich zu verändern. Gerade die Ecken und Kanten sind es doch, die uns ausmachen. Die uns zu dem Menschen machen, der wir sind.

Das Leben bringt Höhen und Tiefen mit sich. Es tun sich Löcher auf die man flickt oder aus denen man einfach wieder herauskommt. Wir wachsen an diesen Ereignissen. Oder sagen wir eher: wir werden erwachsen. Das bedeutet aber nicht, dass uns keine Stolpersteine mehr begegnen. Nur lassen die sich, wenn wir 40 oder 50 geworden sind, meistens etwas entspannter aus dem Weg räumen. 


Read More
Langarmige Spitzenbluse für den Spätsommer
Sonntag, August 13, 2017

Langarmige Spitzenbluse für den Spätsommer


Das Wetter ist immer noch durchwachsen. Eine gute Gelegenheit die langarmigen Blusen hervorzuholen. Blusen mit langen Armen ist ja immer so eine Sache. Im Winter ist mir damit allein zu kalt, also trage ich einen Cardigan rüber. Und wenn der Sommer sich wie ein Sommer benimmt, komme ich mit einer langarmigen Bluse ins Schwitzen. Meine besondere Spitzenbluse kombiniere ich gerne mit einer lässigen Skinny-Jeans. Als farblicher Knaller dient die rote Gucci Tasche.

Durchwachsen war in den letzten Tagen nicht nur das Wetter. Deshalb mal ein kleines Up-Date aus meinem Leben. Hier habe ich von zwei Erwähnungen meines Blogs zu berichten. Im Mai wurde ich bei einem Posting über inspirierende Ü40 Blogs von der Zeitschrift Freundin erwähnt. Zusammen mit ein paar tollen anderen Bloggerinnen meiner Generation wurde ich dort vorgestellt. So was finde ich immer sehr schön. Ist es doch ein kleines Zeichen der Anerkennung. In der aktuellen Frauenzeitschrift Bella bin ich übrigens auch zu finden. Hier gebe ich Tipps für Frauen, die mit dem Bloggen beginnen möchten. Dann habe ich die Tage erfahren, dass ich meine Reha auf einer Ostseeinsel verbringen darf. Darüber freue ich mich so arg. Ich kann es kaum in Worte fassen. Ich liebe das Meer! Das allein wird mir so guttun. Ich habe fast geweint vor Freude. Die Reha beginnt für mich Anfang Oktober.  


Nun wollte ich eigentlich erzählen, was mich diese Woche geärgert hat. Aber das wäre falsch ausgedrückt. Denn geärgert hat es mich nicht. Eher belustigt. Es geht um meinen Romika-Post. Hierzu habe ich zwei negative Kommentare erhalten. Anonym! Was auch sonst! Freigeschaltet habe ich die nicht. Ich habe kein Problem mit negativer Kritik. Nur der Ton macht die Musik. Im ersten Kommentar wurden die Sandalen des Outfits als hässlich bezeichnet und schon allein das betrachten meiner Fotos wäre einfach schrecklich. Die Person hofft, dass ich ausreichend Honorar für diese Kooperation bekommen habe, um diese Hässlichkeit auf mich zu nehmen. Die zweite Kommentatorin meinte ich wäre unglaubwürdig. Wer meinen Blog kennt wüsste, ich würde niemals solche Schuhe tragen. Jetzt wäre ich bei ihr untendurch als unglaubwürdig. So war der Wortlaut vom Sinn her beider Damen. Ich finde es ja nett, wie man sich Gedanken über meine Bezahlung macht. Aber keine Sorge, ich weiß was ich wert bin. Und über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten. Jeder hat da so sein Gefallen. Andere Meinungen nehme ich auch gerne an. Aber dann bitte anders ausdrücken. Gerne dürft ihr mir sagen, dies oder das ist nicht nach eurem Zeitstil. Aber pauschal behaupten es wäre schrecklich, akzeptiere ich so nicht. Denn wie gesagt: alles ist Geschmacksache! So und nun noch bezüglich der Glaubwürdigkeit. Ja vor vielen Jahren wären Wohlfühl-Sandalen nicht mein Ding gewesen. Aber man ändert sich. Ich achte in den letzten Jahren immer mehr auf Bequemlichkeit. Keine Ahnung ob es am Älterwerden liegt oder ob meine Vorlieben wechseln. Denkt mal an den Hype um Birkenstock Sandalen. Die wurden früher als Öko-Latschen verpönt. Mittlerweile sind sie bei den jungen Bloggerinen und Vogue Redakteurinnen eingezogen. Wer hätte das je gedacht. Vor Birkenstocks habe ich mich lange gesträubt. Vergangenen Sommer haben mich look-alike Birkens's die ganze Saison über begleitet und auch dieses Jahr trage ich sie noch. Solche Unterstellungen wie Unglaubwürdigkeit mag ich nicht. Auf meinem Blog sieht man nur ein Ausschnitt aus meinem Leben. In Wirklichkeit kennt ihr mich nicht. Ich ändere meine Launen, meine Vorlieben und Ansichten wie jeder andere Mensch auch. Habe mal einen Bad-Hair-Day, kein Bock auf Make-Up und kratze mich auch mal am Hintern. Ein Mensch eben wie ihr alle. Also wundert euch nicht, mich demnächst in Gummistiefel zu sehen. Diese habe ich mir in Knallrot für meine Reha Zeit gekauft. Doch wenn es sintflutartig regnet, würde ich die auch im Alltag tragen. Vor Jahren wären mir diese Gummidinger niemals an meine Füße gekommen.

Aus welcher Richtung diese unfreundliche Kritik kam, kann ich mir denken. Da gibt es so eine Handvoll Damen, die ihre Besuche auf meinem Blog mir nicht zeigen wollen. Deshalb kommen sie täglich über die Leseliste einer anderen lieben Bloggerin. Google sieht alles!



Bluse: Giamba
Jeans: Zara
Sandalen: Uggs Australia
Tasche: Gucci 

Die ausgefranzte Skinny-Jeans habe ich mir im Frühjahr gekauft und ich trage sie so gerne. Diese Hosenform ist eh mein liebster Schnitt. Darin fühle ich mich am wohlsten. Eine vergleichbare Jeans gibt es bei Zalando*. Doch auch diese Destroyed Jeans* finde ich toll, auch von Zalando. Zwei hübsche weiße Blusen habe ich ebenso gefunden. Eine von Pieces* und eine von Edited. Wobei ich letztere nicht mit einem Gürtel kombinieren würde. 

*Affiliatelinks






                                                                          Hier meine Look-alike Birki`s


Read More
Im Bloggerinterview Mareike aka Maikystyle
Donnerstag, August 10, 2017

Im Bloggerinterview Mareike aka Maikystyle


Neues aus der Reihe Bloggerinterview. Nur dass ich heute keine Bloggerin nach Mode und Stil befrage, sondern eine Influecerin. Wenn auf jemand diese Bezeichnung passt, dann auf Mareike. Mareike kenne ich von Instagram. Dort hat sie einen sehr beliebten Account: Maikystyle. Mehr als 22.000 Leute folgen ihr. Follower die von Mareikes Stil und ihrer lieben Art begeistert sind. Sie gehört für mich zu den wenigen Ü40 Frauen, deren Kleiderschrank ich 1:1 übernehmen würde. Sie mag es minimalistisch, hochwertig und stylish. Eben so, wie ich es auch bevorzuge. Auch ihre Insta-Stories schaue ich mir mit vielen anderen gerne an. Das ist fast wie Serie gucken. Wer auf IG vertreten ist, sollte mal bei Mareike vorbeischauen. Dir liebe Mareike, danke ich dass du bei dem Interview mitgemacht hast. 

Ich heiße Mareike, bin 49 Jahre alt, verheiratet und habe einen zehnjährigen Sohn.
Ich arbeite in der Medizin und reise dafür täglich. Mit Mode und schönen Dingen umgebe ich mich schon seit ich denken kann. Dieser Teil gehört eindeutig zu mir. In mir wohnt sehr viel Kreativität. Sport mache ich weil ich es muss! Gärtnern mache ich weil es mir Spaß macht. Ich habe ein Talent dafür, Menschen mitzureißen und Wünsche zu wecken, die vorher noch nicht da waren. Gemeinschaft ist mir wichtig. Ich bin ein Sonnenkind und liebe das Leben. 

Was teilst du mit deiner Community, was hat dich bewegt damit zu starten?
Ich hatte für mich persönlich nach einer Plattform gesucht,  meine Outfits , wie in einem virtuellen Kleiderschrank, festhalten zu können. Mir hatte die Idee gefallen, meine Inspirationen aus meinen eigenen Outfits , abrufen zu können. Wie Instagram funktionierte war mir völlig unklar. Warum alle dieses Zeichen # benutzen und auch noch Wörter dahinter standenentzog sich meiner Auffassungsgabe. Irgendwie bekam ich aber relativ schnell Follower und liebe Kommentare und ich war infiziert. Die Reise begann! 

Wie würdest  du deinen eigenen Stil beschreiben?
Unaufgeregt chic mit Hang zur Übertreibung. Ich bin schon eher reduzierter unterwegs, liebe allerdings ebenso verspielte Details wenn der Rest lässig ist. 

Was ist dein persönliches Markenzeichen?
Mein Bun, meine Brillen, Streifenshirts sowie Blazer.



Woher bekommst du deine Inspiration für deine Outfits?
Ich halte mich persönlich für einen sehr guten Beobachter.
Gute Looks und außergewöhnliche Dinge erfasse ich schnell und interpretiere sie auf meine Art. Seit ca. 20 Jahren erstelle ich Kladden mit Looks / Gegenständen / Dekorationen / Einrichtungen etc. für mich persönlich. Diese Bücher durchforste ich regelmäßig bzw. ergänze sie. Es geht nicht darum 1:1 zu kopieren, sondern diese Ideen in den eigenen Style einfließen zu lassen. Taschenträume und Uhrenträume klebe ich ebenfalls ein…ein schönes Gefühl wenn ein Traum nach langer Zeit in Erfüllung geht. Interessant finde ich, dass viele „alte Looks“ aus diesen Büchern auch heute noch für mich funktionieren. Es ist wohl der Beweis, dass ich meinen persönlichen Stil gefunden habe.

Hat sich dein Stil, seit du über 40 bist verändert?
Wie eben bereits genannt habe ich meinen Stil gefunden und bin ihm jahrelang treu.
Ich variiere leicht und versuche neue Dinge mit aufzunehmen. Ich weiß was gut bei mir funktioniert und vermeide Dinge die mir nicht stehen. Das Einzige was sich verändert hat ist die Einstellung zu Qualität und Bequemlichkeit. Schuhe MÜSSEN immer bequem sein, da mache ich keine Kompromisse! Mäntel, Pullover, Unterwäsche, Taschen, Schmuck…. werden,  je älter ich werde,  immer hochwertiger. 



Glaubst du an Moderegeln und was bedeuten sie für dich?
Ein klares nein!
Regeln sind dazu da gebrochen zu werden, so entsteht etwas neuesJeder sollte seine eigenen Regeln aufstellen oder streichen. Mir muss es ja nicht gefallen, da bin ich tolerant.

Warst du schon immer modebegeistert?
Ein definitives JA!!!!
Die Modediskussionen begannen bereits im zarten Alter von 4. Die Diskussionen gingen damals um Kniestrümpfe und Söckchen. Ich musste immer die Kniestrümpfe durchsetzen. Neue Schuhe waren der Himmel auf Erden für mich. Als Teenie war ich auf Modenschauen aktiv, stand Model bei Friseuren, jobbte in einer Parfümerie. Ein stimmiges Gesamtbild war mir immer wichtig.

Warum ist es für dich wichtig wie du aussiehst?
Ich sehe so aus wie ich aussehe, damit ich mich wohlfühle.
Was andere Menschen über mein Äußeres denken ist mir ernsthaft egal. Ich bin so häufig angeeckt, mein Fell ist da ganz dick. Alles was nicht der Norm entspricht wird als bunter Hund oder die Verrückte abgestempelt. Ich sag euch was E G A L !!! Wir haben nur dieses eine Leben und das möchte ich fröhlich verbringen. Die Ausstrahlung kommt ja bekanntlich von innen.



Folgst du Trends? Und wenn, welcher ist für dich gerade angesagt?
Wie bereits erwähnt laufe ich neuen Trends nicht nach, sondern versuche Details in Bestehendes einzubauen. Aber ein Trend hat mich erobert! OFFSHOULDER in allen Variationen. Ich finde diese Teilchen zu hübsch, wenngleich megaunpraktisch.

Hast du einen Mode- und Styling-Tipp für die Frau über 40?
Je mehr „ Natürlichkeit“ desto besser. Ihr wisst was das bedeutet. Ein Haufen Arbeit!
Nie habe ich mehr Zeit benötigt natürlich auszusehen als ab Mitte 40! Wir sollten unsere neuen Körper annehmen und versuchen authentisch zu bleiben. Auf jugendlich gestylt geht nur in edel. Die Kleidung sollte hochwertig sein ( gut sitzen), die Frisur sowieso.  Die Nägel, Zähne, Haut und einfach alles sollten immer gepflegt sein. Als ich jung war haben mich genau diese Frauen begeistert. Wie sie sich mit Anmut, Zufriedenheit und einer Selbstverständlichkeit bewegten.

Was für Pläne hast du für Instagram und wie siehst du die Entwicklung in den nächsten Jahren?
Ehrlich gesagt bewege ich mich immer im HIER und JETZT.
Langfristig wäre es für mich schon ein Ziel ein gutes Einkommen mit Instagram zu erzielen.
Im Fokus steht für mich allerdings immer der Spaß. Wie ich immer sage, ich habe die besten Follower der Welt. An diesen Instafriends möchte ich dranbleiben. Der Austausch ist mir wichtig und macht sehr viel Spaß.



Weiter spannende Bloggerinterviews findet ihr hier: 

Irit, Andrea, Denise und Stephanie




Read More
Romika Schuhe - eine Wohltat für die Füße
Dienstag, August 08, 2017

Romika Schuhe - eine Wohltat für die Füße


#Werbung
Probier´s mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit....So geht es mir immer öfters mit meinen Füßen. Noch vor Jahren hat mich keine Absatzhöhe abgeschreckt. Es durften auch gerne mal 12 cm hoch sein. Hat der Schuh mir gefallen, habe ich ihn gekauft ohne darüber nachzudenken, ob er alltagstauglich wäre bzw. ob ich darin mehr als 5m kaufen könnte. Mittlerweile überlege ich das mindestens dreimal beim Schuhkauf und achte sehr auf Bequemlichkeit. Ich weiß nicht wann genau und warum es bei mir da einen Wandel gab. Vielleicht letztes Jahr durch meine körperlichen Einschränkungen. Zu der Zeit war ich nicht so mobil wie sonst. Also trug ich überwiegend Sneakers oder anderes Schuhwerk, welches meinen Füßen wohlgesinnt war. Hinzukommt die große Auswahl an flachen, modischen Schuhen, die derzeit herrscht. Nie war sie so vielseitig wie heute und nie gab es so viele Modetrends zu denen flache Schuhe genauso schön aussehen wie Schühchen mit hohem Absatz. Denken wie nur mal an die ganzen Schläppchen, mit und ohne Fell, die inzwischen Kult sind. Gut, Fell in Sandalen oder Slippers ist ein anderes Thema. Muss man mögen. Mein Ding wäre es jetzt nicht. Wenn es warm genug für offene Schuhe ist, brauche ich keine gefütterten mit Fell. Aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht Streiten. So das war eine lange Einleitung, um euch auf meine Sandalen von ROMIKA hinzuweisen. Romika ist uns allen ein Begriff. Diese Marke gibt es seit fast 100 Jahren und steht für maximalen, funktionellen Tragekomfort und für Leichtigkeit an den Füßen in guter Qualität. Das Motto von Romika: ,, ROMIKA tragen - Wohlbehagen". Wobei mir, bzw. meinen Füßen, ein früherer Slogan dieser Schuhmarke fast noch einen Ticken besser gefällt: ,,Reintreten und Wohlfühlen". So empfinden es jedenfalls meine Füße beim Laufen in meinen ROMIKA Sandalen. 




Die ROMIKA Shoes GmbH, mit Sitz in Trier, setzt bereits seit den 20er Jahren Maßstäbe in der Fertigung von Damenschuhen, Herrenschuhen, Kinderstiefel und Hausschuhen. Farbenfroh, modern und komfortabel. ROMIKA Schuhe zeichnen sich durch einen sportlich inspirierten Look aus. Funktionalität trifft auf modernes Design. Von High-Teck Produkten wie den weltbekannten Original Top Dry Boots, sportlichen Straßenschuhen und femininen Schnürschuhen, über Klassiker wie Hausschuhe bis hin zu den legendären Regenstiefeln steht ROMIKA seit fast 100 Jahren für maximalen, funktionellen Tragekomfort.




Mein Faible für hohe Schuhe werde ich nie aufgeben. Doch das Stolzieren darin hebe ich mich immer öfters für besondere Gelegenheiten auf. Meine Füße danken es mir. 








Read More
Wohnst du noch oder lebst du schon
Sonntag, August 06, 2017

Wohnst du noch oder lebst du schon


Der Ort wo ich mich am wohlsten fühle? Ganz klar mein Zuhause. Dabei wohne ich nicht in einer Villa oder in einem Luxusapartment. Nein, im Gegenteil: ich wohne in einer kleinen 3 Zimmerwohnung. Wobei ich es eher wie der Ikea-Slogan halte: ich wohne nicht, ich lebe! Ist unsere Wohnung oder Haus nicht unser Lebensmittelpunkt? Sogar das Finanzamt hat das begriffen und betitelt es so für die Steuererklärung. Für mich ist meine Wohnung das Zentrum meines Lebens, weil sich hier fast alles abspielt. Meine Tochter ist hier aufgewachsen, unser ganzen Leben steckt in diesen 4 Wänden. Wir hatten viele gute Zeiten, aber auch schlechte. Manchmal gab es Tränen, ebenso wurde auch viel gelacht. Viele schöne Erinnerungen an meine Mutter schweben mit in diesen Räumen. Für nächstes Jahr plane ich eventuell einen Umzug. Ich sage bewusst eventuell, denn so ganz bin ich noch nicht davon überzeugt. Zumindest wäre es langfristig gesehen besser. Die Gegend in der ich lebe wird immer unschöner. Doch es graut mir auch davor Umzugskisten zu packen und vor all den anderen Dingen die dazugehören. Mal sehen, ich gehe die Sache langsam an. Denn so einfach kann ich nicht mein halbes Leben in Kartons verstauen und an einen anderen Ort verlagern.

Noch mehr Gedanken über meine Wohnung findet ihr heute bei der lieben Denise aka Fräulein Ordnung. In ihrem Wohn-Interview habe ich ihr ein paar Fragen darüber beantwortet. Ich würde mich freuen, wenn ihr mal rüberhüpft. 




Read More
Herbsttrend 2017 - fließende Maxikleider
Donnerstag, August 03, 2017

Herbsttrend 2017 - fließende Maxikleider


Heute mal ganz mädchenhaft im zarten Chiffonkleid. Dies habe ich mir, allen Unkenrufen zum Trotz, jetzt noch schnell im Sale gekauft. Die Unken waren ein paar Instagram Follower, die mich beim Shoppen in den Stories begleitet haben. Hier hat sich wirklich die Mehrheit gegen dieses Kleid ausgesprochen. Es wäre zu verspielt und würde an die TV Serie "Unsere kleine Farm" erinnern. Ein hübscher Vergleich. Ich musste selbst lachen und eine gewissen Ähnlichkeit zu den Outfits der kleinen Laura sind tatsächlich nicht von der Hand zu weisen. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht meinem Dickkopf nachgegangen wäre. Wenn mir was gefällt, bleibe ich dabei. Das Kleid hat mich bereits auf dem Bügel begeistert. Ich wusste sofort, wenn es mir passt, würde ich es nehmen. Das Anprobieren hat mich dann restlos überzeugt. Selbst die Verkäuferin meinte, dieses Kleid wäre in jeder Hinsicht besonders und könnte nicht jeder tragen. Zu mir würde es einfach perfekt passen. Nun gut, viele Verkäufer versuchen Honig um den Mund zu schmieren, um den Umsatz zu fördern. Das ist mir schon klar. Bei der Dame kam die Aussage allerdings ehrlich rüber. Glaubt mir, ich kann das beurteilen. Ich merke so was. Naja, wie ihr seht, habe ich das  Kleid gekauft. Laut den aktuellen Modemagazinen sollen fließende Maxikleider einer der kommenden Herbsttrends 2017 sein.

Am Tage dieses Fotoshootings kombinierte ich das Kleid mit hohen Sandalen. So richtig hat mir das aber nicht gefallen. Es wirkt es zu brav. Nun hatte ich das Kleid einige Male mit Sneakers getragen. Diese Variante hat mir viel besser entsprochen. Im Herbst trimme ich das Outfit passend zu den kühleren Temperaturen, mit flachen Booties und einem langen Cardigan. Meine Vorliebe zu langen, zarten Maxikleidern habe ich euch übrigens bereits bei diesem Look gezeigt. 





Kleid: Max Mara
Sandalen: Dorothee Schumacher
Tasche: Chloé
Ketten: Dagmar Runte

In der aktuellen Instyle steht, das fließende Maxikleider ein Trend im kommenden Herbste wäre. Das kommt mir sehr entgegen. Ein florales Maxikleid gibt es bei &other Stories*. Dort shoppe ich im Moment sehr gerne. Das Kleid bei Zalando* ist gut für den Herbst geeignet. Einfach mit einem Cardigan oder Jeansjacke kombinieren. Auch das blumige Kleidchen bei Breuninger* ist total entzückend. Meine kleine Chloé Tasche findet ihr bei MyTheresa*. Ja ich weiß, der Preis ist nicht ganz günstig. Deshalb eine von Zalando* zu einem kleinen Preis. Oder wie wäre es mit dem Täschchen von Asos*. 

*Affiliatelinks


Read More
Schön gelassen bleiben
Dienstag, August 01, 2017

Schön gelassen bleiben


Besonders wir Deutsche haben ja den Ruf uns ständig wegen irgendetwas aufzuregen und sei es nur über das Wetter. Wie sieht es bei euch aus? Wart ihr heute schon über was genervt? Vielleicht darüber, dass euer Partner die Zahnpastatube wieder falsch ausgedrückt und euer Kind die Spülmaschine nicht ausgeräumt hat. Oder über den Depp im Auto vor euch, der vor sich hin kriecht und erst an der gelben Ampel Gas gibt. Sodass er noch drüber kommt, ihr aber nicht! Ihr seht schon worauf ich hinaus will! Es geht um kleine Dinge, quasi um Lappalien, über die wir uns im Alltag immer wieder aufregen. Um Belanglosigkeiten, die uns zum Brodeln bringen und bis zum erhöhten Herzschlag führen. 

Warum bringen uns Unwichtigkeiten eigentlich oft so schnell auf die Palme. Wie wäre es, wenn wir uns darin üben einfach über diese Alltagsbagatellen drüberzustehen. Vielleicht leichter gesagt als getan, denn Gelassenheit liegt nun mal nicht jedem. Teilweise ist es auch Charaktersache. Hektische Menschen fällt es schwerer gleichmütig zu bleiben. Aber auch wer zu Perfektionismus neigt, hat ein Problem über so vieles hinwegzusehen. Jedoch können wir es nicht allen recht machen. Genauso können wir das auch nicht von anderen Menschen erwarten. Deshalb einfach mal die Fünf gerade sein lassen und Fehler akzeptieren. Denn Aufregung ist Stress - Stress schadet nicht nur der Gesundheit, sondern auch der Seele. Manche Dinge über die man sich ärgert, haben immer zwei Seiten: negative, aber auch positive. Also wenn euch die Kollegin mal wieder mit ihrem Genörgel nervt, nur weil ein abgelaufenes Joghurt im Kühlschrankfach steht, atmet einfach erst mal tief durch und versucht das Positive darin zu sehen. Was daran erfreulich sein könnte? Nun, stellt euch vor, ihr hättet das Verfallsdatum nicht beachtet und das Joghurt verzehrt! ;;)




Read More
Letzte Schnäppchen im Sale
Sonntag, Juli 30, 2017

Letzte Schnäppchen im Sale


Eine der besten Jahreszeiten ist für mich die Sale-Zeit. Die kommt bei mir gleich nach Frühling und Sommer. Im Schlussverkauf ergatterte ich schon so einige Schätze in meinem Kleiderschrank. Denn hier gehe ich ganz bewusst auf die Suche nach Basicteilen, Designerstücken, oder Trends die auch im nächsten Jahr noch angesagt sein könnten. Bei Basics konzentriere ich mich auf Seidenblusen und Stricksachen. Diese gerne aus Kaschmir. In den letzten Jahren ist mir vermehrt aufgefallen, dass der Sale immer früher startet. Sowohl online, wie auch in den Läden. Doch das ist mir oftmals noch zu früh zum Zuschlagen. Lieber warte ich bis die Artikel mindestens 50% reduziert sind. Halt auf die Gefahr hin, nicht für meine Größe fündig zu werden. Macht nichts, habe ich halt Pech gehabt oder eben noch mehr Geld gespart. 

Diesen Pyjama aus Seide habe ich bei Net-A-Porter aufgetrieben - von 430€ auf 120€ runtergesetzt. Vielleicht immer noch viel Geld für ein Teil zum Schlafen. Doch ich mag schöne Wäsche und Loungewear. Die bequeme Sweatpants mit den Sternchen ist von Juvia und die war von 139€ auf 63€ reduziert. Auch ein guter Preis wie ich finde. Zum vollen Preis hätte ich mir die zwei Kleidungsstücke nie gekauft. Um so mehr erfreue ich mich an meinen Schnäppchen. 



Ein paar meiner Sale Highlights habe ich euch zusammengetragen. Eine super hübsche Sweatpants von Juvia zum Herumlümmeln gibt es bei Breuninger*. Bei Zalando* gibt es meine Sternchenhose in Grau. Wer Juvia nicht kennt: die Sachen sind alle von guter Qualität, bequem und noch dazu ganz hübsch. Und bei Zalando* findet ihr heruntergesetzte Seidenschlafanzüge von meinem Lieblingslabel Asceno.  Einen ganz entzückenden gestreiften Pullover, der 70% reduziert ist, habe ich bei Net-a-Porter* entdeckt. Die zarte Bluse von Dorothee Schumacher* ist ebenso 70% runtergesetzt. Bei diesem Pullover* in Pink streite ich mich gerade mit meinem Bestellfinger. Er will zuschlagen, ich will aber standhaft bleiben. Mal schauen wer gewinnt! Habt ihr bereits feine Schnäppchen im Sale gefunden? 

*Affiliatelinks





Read More